Neues aus dem 3D-Drucker Halloween Kürbis

Bald ist es wieder so weit, die Geister ziehen durch die Straßen und die Menschen stellen beleuchtete Kürbisse vor die Haustür. Grund genug, auch mal mit dem 3D-Drucker in dieser Richtung etwas zu machen.
Ich habe mich für das Modell Grumpykin von Thingiverse entschieden. Grumpy bedeutet so viel wie mürrisch. Hier kannst Du das Modell finden.
Den Grumpykin hatte ich schon mal in kleiner als Blumenübertopf gedruckt. Aber jetzt wollte ich ihn mit gut 35 cm Durchmesser an der dicksten Stelle haben.

Gedruckt habe ich es in PLA+, Farbe grün, das ich mal bei Ebay als Restposten günstig gekauft habe. Als Drucker verwende ich meinen selbst gebauten 3D-Drucker auf der Basis eines Sovol SV01.
Von einem Sovol-Drucker kann man nämlich nicht mehr sprechen, es ist vom Mainboard bis hin zu großen Teilen der Mechanik und dem Hotend alles aus neuen, verbesserten Komponenten neu aufgebaut worden.
Im Ergebnis ein nahezu lautloser und schneller Drucker (bis 200 m/s). (Wenn Du mehr über meinen Druckerumbau wissen möchtest, schreib mir das doch als Kommentar unter diesen Artikel. Vielleicht mache ich dann mal einen Bericht oder ein YouTube-Video dazu.)

Hier der Grumpykin fertig lackiert:


Der Kürbis ist natürlich hohl und ist dank Wandstärke 5 auch sehr stabil:

Unlackiert sieht er fast noch besser aus, möchte man meinen, aber tatsächlich bringt der Aqua-Glanzlack später in der Küche doch noch einen Wow-Effekt:

Ich drucke derzeit noch den Deckel, also das Oberteil mit dem für einen Kürbis typischen Stiel.

Mir gefällt der Kürbis recht gut und ich finde, dass ich ihn für meine Verhältnisse auch ganz ordentlich bemalt habe. In der Küche soll er für Obst oder Küchenutensilien dienen. Dank PLA+ und Innenlackierung sollte er auch leidlich wasserdicht sein. Nur in die (heiße) Spülmaschine darf er nicht, ist ja klar.

Wie gefällt Dir der Kürbis? Hast Du auch schon mal ein ähnliches Projekt gedruckt?

Bildquellen

  • pumpkin-tt: Peter Wilhelm
  • pumpkin-hollow: Peter Wilhelm
  • pumpkin-tt111: Peter Wilhelm
(©co-si)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert