Start Tipps und Tricks Künstlicher Nähfaden zum Aufbügeln
  • Künstlicher Nähfaden zum Aufbügeln

    Wieder einmal habe ich eine Jeans zerrissen. Dieses Mal habe ich eine der Gürtellaschen fast ausgerissen und muß das unbedingt reparieren. An dieser Stelle kann man aber nur sehr schlecht nähen. Würde ich es einfach annähen und stopfen, dann würde die Gürtellasche zu eng werden und der Gürtel nicht mehr hindurchpassen.

    Also müsste ich es fachmännisch machen, nämlich die Gürtellasche erst abtrennen, dann das Loch flicken und anschließend die Gürtellasche wieder aufsteppen.
    Nun fiel mir aber mein Artikel aus dem Jahr 2006 wieder ein, der sich mit einem wahren Wunderpulver beschäftigt: Syntex bzw. Texolit.

    Damals schrieb ich:

    Meine Jeans ist gerissen und weil sie doch sooooo bequem ist, will ich sie nicht wegwerfen. Zuerst dachte ich daran, die zwei kleinen Löcher zu stopfen, aber das umliegende Material war doch schon ziemlich fadenscheinig, das hätte nicht gehalten.

    Jetzt sieht sie aber wieder so aus:

    Um wem haben wir das zu verdanken?

    Der Firma Schindler und Goepfert aus Julbach-Buch, sie stellt folgendes Produkt her:

    Dabei handelt es sich um

    „Syntex – Der künstliche Nähfaden“
    *Nähen. *Säumen, *Kunststopfen, *Flicken usw.


    Anzeige




    In der Dose sind 60 Gramm weisses Pulver, das man auf die Schadstelle gibt und je nach Schadensfall und Anwendungsgebiet z.B. mit einem Flicken überbügeln kann. Ich habe vor über 20 Jahren mal so eine Dose einem Straßenhändler abgekauft. Vor 5 Jahren habe ich dann mal Nachschub bei irgendeinem Shoppingsender bestellt. Das Zeug hält ewig. Soviele Sachen können gar nicht kaputtgehen, dass man diese Dose schnell leerbekommt.

    Hosen mal auf die Schnelle kürzen? Kein Problem! Mit 3 cm Zugabe abschneiden, umbügeln, etwas Pulver dazwischen, nochmals festbügeln, fertig!
    Kleine Löcher, selbst im teuren Sakko stopfen? Kein Problem! Von dem oft mitgelieferten Reparaturstück oder an unauffälliger Stelle mit der Nagelschere einige Fäden lösen und klitzeklein schnipseln. Mit dem Pulver vermengen und auf das Loch geben. Back- oder Butterbrotpapier darüber und festbügeln. Man sieht nix mehr! Bin mal mit ’ner nagelneuen Anzughose an einem Splitter hängengeblieben, das Kunststopfen hat 45 D-Mark gekostet. Ein anderes Loch habe ich dann später mit Syntex geflickt, das sieht heute noch aus, als wäre da nie was gewesen.

    Kindersachen kaputt? Aus einer alten Jeans Herzchen ausschneiden und einfach auf die kaputte Stelle bügeln. Ich hab auch schon das schöne Stickmuster von einer kaputten Jeans komplett gerettet und bei einer gerissenen Jeansjacke auf dem Rücken aufgebügelt. Sieht super aus, meint meine Tochter.

    Und nochwas: Da wo geflickt wurde, geht es garantiert nie wieder kaputt!

     

    Genau dieses Syntex hätte ich jetzt gerne wieder, finde es aber im Netz nicht, vermutlich stellt die Firma es nicht mehr her oder es gibt die Firma nicht mehr, keine Ahnung.
    Auch die Seite texolit.de, die damals in einem Kommentar empfohlen wurde, ist nur schwer aufzurufen, die Seite lädt etwas 20 Minuten, da scheint also auch etwas nicht zu stimmen.

    Daher habe ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht. Hier beim Schneidereibedarf Werner bin ich fündig geworden: 25 Gramm Bügelpulver für nur 2,99 Euro.
    (Zum Vergleich: „Texolit“ würde 13,75 Euro pro 80 Gramm kosten. Das Bügelpulver von Werner kostet nur 9,57 Euro auf 80 Gramm.)

    Damit kann ich meine Jeans schnell und bequem wieder flicken. Einfach von einer alten Jeans einen passenden Flicken zurechtschneiden, und mit etwas Bügelpulver die Schadstelle bestreuen, dann Back- oder Pergamentpapier auflegen und anbügeln, fertig. Nur das Papier noch warm abziehen!

     

     

     


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Günstige Deko-Tipps für die Wohnung

    Inhalt1 Persönlicher Wandschmuck2 Bunte Farbakzente3 Selbstgemachte Regale Ob beim Einzug …