In 5 Schritten mit dem Traden beginnen – So funktioniert es!

Du möchtest gerne mit dem Trading beginnen, doch bist dir noch nicht sicher, wie du das genau anstellen sollst? Dann bist du hier genau richtig, denn ich habe die wichtigsten Tipps und Tricks für dich parat, sodass du schnell und leicht mit dem Trading beginnen kannst!

Warum ist es manchmal schwer, mit dem Traden zu beginnen?

Fakt ist: Jeder Anfang ist schwer! So, auch, wenn es um das Traden geht. Nicht nur kann es sehr überwältigend sein, wenn du einen Blick auf den Aktienmarkt wagst, sondern auch die Terminologie lässt das Handeln mit Assets als hoch kompliziertes Prozedere erscheinen. Die Wahrheit sieht allerdings anders aus. Ja, sicherlich ist der Anfang schwer, doch du wirst begeistert sein, wie schnell und einfach du erste Erfolge feiern wirst. Falls du gar nicht weißt, wo du gerade anfangen sollst, wenn es um das Traden geht, dann schaue dir gerne unsere 5 Schritte in diesem Artikel an. Sie werden dir helfen, den Fuß in die Tür zu bekommen!

Mit dem Traden beginnen in 5 einfachen Schritten:

Du bist bereit, mit dem Traden zu beginnen und möchtest am liebsten noch heute loslegen? Dann schaue dir die folgenden 5 Punkte an, diese werden dir helfen und dir zugleich hilfreiche Tipps und Informationen geben.

Recherche betreiben

Noch bevor du dich auf die Suche nach dem richtigen Broker machst, solltest du dir überlegen, was du eigentlich handeln möchtest und wie. Es gibt zahlreiche Assets, wie Aktien, Forex und auch Kryptowährungen sowie unzählige Trading Methoden, wie Social Trading, Binary Options Trading und viele mehr! Dies kann sicherlich auf den ersten Blick zur Überforderung führen, dich frage dich einfach, was du mit dem Handeln erreichen möchtest. Möchtest du in kürzester Zeit viel Geld verdienen und demnach auch Risiken eingehen? Möchtest du das Geld lieber anlegen und so in späteren Jahren deine Rente auffrischen? Willst du vielleicht sogar einen Vollzeitjob aus dem Handeln machen? Was es auch ist, sei dir sicher, dass du weißt, was du möchtest!

Den richtigen Broker finden

Du weißt nun genau, was du möchtest? Super, dann ist der nächste Schritt, einen Broker zu finden. Der Broker ist die Plattform, auf der du deinen Handel tätigen kannst. Leider bieten allerdings nicht alle Broker jegliche Trading Methoden und Assets an, sodass du speziell nach welchen suchen musst, die deinen Erwartungen genügen. Beispielsweise Kryptowährungen benötigen oftmals einen speziellen Broker. Hier empfehle ich dir Coinmarketcap.com bei Anfängern!

Wissen aufbauen


Anzeige




Ohne Wissen geht es nicht! Vor allem, wenn du Trading Methoden und Assets nutzt, die mit hohen Risiken einhergehen, dann benötigst du reichlich Wissen, um die Risiken zu minimieren. Dies kannst du ganz einfach durch Trading Content, wie Podcasts, Artikel, Videos oder auch Bücher. Je nachdem, was dir lieber ist!

Einen Demo Account nutzen

Wenn du nun einen Broker gefunden und genügend Wissen aufgebaut hast, kann es sicherlich dazu kommen, dass du nun denkst, dass du bereit bist für das Traden, doch halt! Wir empfehlen dir einen Demo Account zu nutzen. Dieser ist hervorragend, denn er erlaubt es dir, mit dem Traden zu beginnen, ohne Geld zu investieren. Du kannst ganz einfach deine ersten Erfahrungen mit fiktivem Geld sammeln und musst so kein Risiko eingehen. Dies wird dir helfen zu schauen, ob das Trading die richtige Option für dich ist, ob du den Broker magst oder ob du vielleicht auf ein anderes Asset oder eine andere Trading Methode setzen möchtest.

Limit setzen

Nun hast du den richtigen Broker, Asset und Trading Methode sowie deine ersten Erfahrungen dank Demo Account? Dann bist du jetzt bereit, deine ersten Trades zu machen. Setze dir ein Limit, sodass du nicht direkt zu viel investierst!

Titel: In 5 Schritten mit dem Traden beginnen – So funktioniert es!
Meta:

Bildquellen


Anzeige




-Anzeige-

(©co-si)

One thought on “In 5 Schritten mit dem Traden beginnen – So funktioniert es!

  1. Es gibt noch mehr wichtige Ratschläge.

    Erster Tipp: Ein Handbuch erstellen. Eines, welches mir vorschreibt, wie ich zu handeln habe. Abweichungen davon werden auf keinen Fall toleriert – egal wie verlockend irgendetwas ist.

    Eine solche Strategie könnte, in Grundzügen, so lauten: „An jedem Monatsende schaue ich zu meinen Positionen. Ist der Wert einer Position seit dem Kauf um 20% gestiegen oder gesunken, gebe ich mir eine Woche Zeit, um zu entscheiden: Aufstocken? Halten? Ganz oder teilweise verkaufen? Wie prognostiziere ich die weitere Entwicklung? Wo und wie recherchiere ich nach Hinweisen?“

    Das grösste Risiko an der Börse ist schlicht und einfach… Planlosigkeit.

    Der zweite wichtige Tipp ist: Eine Bereitschaft, begrenzte Verluste in Kauf nehmen. Verkauft man etwas mit 20% Verlust, wird 80% der Wertes frei, um etwas Gewinnbringenderes zu kaufen.

    Der dritte Tipp ist: Psychologische Effekte kennen. Selbstüberschätzung, „fear of missing out“, Herdentrieb, und Gruppendenken. Wenn ich andere Trader schlagen will, muss ich über Informationen verfügen, die andere Leute nicht haben. Und wenn ich nicht genug Zeit für gründliche Recherchen aufbringen kann, investiere ich lieber – und relativ sicher – in Fonds oder ETF.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.