Hungerkur

Unsere Kleine hat seit geraumer Zeit zwei Hasen.
Nun ist es so gekommen, wie es wohl in vielen Familien kommt, wenn Kinder das Interesse an den Tieren verlieren: Würde ich mich nicht regelmäßig um die beiden Hoppler kümmern, wären sie schon verhungert und verdurstet.

Ein paar Mal habe ich mir das angesehen und dann haben wir die Kleine ernsthaft ermahnt.
Geschimpft, gestraft und gezwungen haben wir sie, nichts hat wirklich geholfen.

Vor einer Woche kam mir die Idee: „Hör zu, wenn ich feststelle, daß Du den Hasen nichts zu Fressen gegeben hast, dann bekommst Du auch einen Tag lang nichts zu essen!“


Anzeige




Zwei hungrige Tage haben das Kind zur Besinnung gebracht, neuerdings werden die Hasen morgens als erstes und dann noch mehrmals täglich versorgt und umhegt.

Merke: Auch Tierliebe geht durch den Magen!


Anzeige




-Anzeige-

Das könnte Sie auch interessieren:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.