Start Uncategorized Hummer zerlegen und Cocktailsauce
  • Hummer zerlegen und Cocktailsauce

    Die Kinder sind über Neujahr bei den Großeltern und da haben Anke und ich uns gedacht, wir könnten ja mal was Besonderes essen und haben uns einen Hummer geleistet.

    Natürlich tiefgefroren und somit logischerweise auch schon tot. So ein lebendes Tier ins kochende Wasser zu werfen wäre nicht mein Ding.

    Man taut den Hummer in der Verpackung im Kühlschrank auf, schüttet dann das bißchen Tauwasser weg und gibt den Hummer in reichlich kochendes Wasser.


    Fünf Minuten später ist er schon fertig. Dann geht es ans Zerlegen und Aufteilen.
    Einen Hummer zu zerlegen, ist gar nicht so schwer wie man immer glaubt.

    Hummer zerlegen und CocktailsauceHummer zerlegen und Cocktailsauce

    Um eine Riesensauerei am Tisch zu vermeiden, mache ich das immer in der Küche und serviere das ausgelöste Fleisch.

    Zuerst dreht man die Scheren ab. Dazu direkt am Leib die Scheren mit den Händen im Gelenk abdrehen.

    Dann den Hummer zerlegen:
    Dazu drückt man den ganzen Hummer fest auf ein Schneidbrett und schneidet ihn der Länge nach mit einem großen, scharfen Messer durch.
    In einer der Hälften findet man in Schwanznähe den dunklen und ungenießbaren Darm. Den kann man leicht herausziehen.

    Am Leichtesten ist auch das weiße Schwanzfleisch zu entnehmen. Anhaftende rötliche Partikel können mitgegessen werden, sofern es sich nicht um Partikel der Schale handelt.


    Anzeige




    Vorne aus dem Kopf/Leib-Segment kann man das weiße Fleisch entnehmen, die grauen „Strähnen“ kann man auch essen, sie sind aber nicht besonders schmackhaft.

    Die Scheren knackt man am Besten mit einer guten Küchenschere. Ich drehe die einzelnen Segmente in den Gelenken auseinander und stoße das Fleisch mit einem Schaschlik-Spieß heraus.
    Die größeren Teile der Scheren schneide ich einfach mit der Schere am Rand auf. So kommt man am Besten an das Fleisch heran.
    Ähnlich kann man mit den Beinen verfahren, aber die sind i.d.R. nicht sehr ergiebig, zumindest nicht bei diesen kleinen Hummern.

    Das meiste Fleisch geben Schwanz und Scheren her.

    Und das ist nicht viel.

    Deshalb empfiehlt es sich, eine Sauce dazu zu machen. Ich mache folgendermaßen eine Cocktail-Sauce:

    2 EL Mayonnaise
    2 EL Ketchup
    1 Prise Salz
    etwas Pfeffer
    1 Prise Zucker
    etwas Cayenne-Pfeffer
    2 EL Wasser
    1 Spritzer Zitrone
    1 Spritzer trockener Sherry

    Alles gut verrühren, fertig. Statt des Sherrys kann man auch etwas Cognac verwenden. Aber nicht zuviel Alkohol nehmen, sonst erschlägt die Sauce den Hummergeschmack.


    -Anzeige- Hummer zerlegen und Cocktailsauce

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…