Start Uncategorized Horst Fuchs, sein dreieckiger Wunderbesen und der Turboentsafter
  • Horst Fuchs, sein dreieckiger Wunderbesen und der Turboentsafter

    In IQ-Atrophie schreibt der Autor (oder die Autorin?) mal wieder über den wohl bekanntesten TV-Propagandisten Horst Fuchs.

    Ihr kennt doch Horst Fuchs?
    Das ist der, der unsere Autos mit Pflegemitteln aus der Weltraumforschung einwichst und dann Feuerzeugbenzin darauf verbrennt. Das ist der, der Sellerie und Gurke in seinem Turbo-Entsafter zu einem „schmackhaften und gesunden Vitaldrink“ verwandelt.

    Hallo! Ich könnte schon kotzen, wenn ich nur dran denke, ich müßte Sellerie und Gurke in Form von Saft zu mir nehmen. So arg kann man gar nicht besoffen sein, daß man so einen Katerdrink freiwillig zu sich nehmen wollte.


    Horst Fuchs ist talentiert, keine Frage! Er erklärt uns, daß sein Super-Entsafter einen absolut starken Powermotor hat und sagt das so überzeugend, daß dem Zuschauer kaum auffällt, daß neben der turbostarken Wattzahl am Boden des Gerätes deutlich steht: „for non-commercial use only“ und daß eine maximale Betriebsdauer von 1 Minute vorgeschrieben ist.


    Anzeige




    Ach was? Nur eine Minute? Ja klar, so ein paar Äpfel sind ja schnell durch den Fuchs’schen Wolf gedreht, aber eine Minute ist dann doch schon ziemlich kurz. Gell, Horst?
    Nach der Minute, der zwei Äpfel zum Opfer gefallen sind, müssen wir das liebe Gerätchen erst einmal 10-15 Minuten ruhen und abkühlen lassen, denke ich.
    Dann machen wir wieder zwei Äpfel zu Saft und warten mal wieder ein Viertelstündchen.
    Die Zwischenzeit können wir ja dazu nutzen, dem bisher erzeugten Saft noch ein paar Spritzer Zitronensaft zuzugeben, damit er nicht sofort braun wird.
    Denn so ein Literchen Saft würde ich ja schon gerne machen, wir sind schließlich zu Viert!
    Eigentlich bräuchte ich ja zwei Liter, vielleicht sogar drei…

    Wie lange würde das mit Horsts Supermaschine wohl dauern?

    Aber der Horst ist ja so ein Netter, der würde uns nie was verkaufen, wovon er nicht absolut überzeugt ist. Und schließlich präsentiert sich der Horst ja jetzt schlank und g’sund, wie er sagt, und hat nur wegen seines tollen Entsafters soviel abgenommen.
    Ich kann mich gar nicht dran erinnern, daß der Horst mal dick war.

    Was IQ-Atrophie anbetrifft: Ich wüßte zu gerne, wer hinter diesem Blog steckt! Vielleicht schreibt mir dieser Geistes- und Sinnverwandte ja mal eine Mail: peter(at)profi1a(punkt)de


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…