Satire

Heiraten ist voll der Streß!

Dreibeinblog Placeholder06

Ich glaub ich bin zu alt für sowas!

Vermutlich muß man zwanzig sein oder so, jedenfalls halte ich den nervlichen Streß nicht durch. Wir haben keinen Platz zum Feiern, das ist unser Hauptproblem. Am Liebsten wäre ich ja in irgendeine Gaststätte gegangen, aber als ich hörte, daß man da mit 1000-2000 Euro rechnen muß, habe ich den Gedanken schnell wieder verworfen.

Wir haben doch Platz genug, meint Anke, aber ich bin da anderer Meinung. Unser Wohnzimmer ist gerade einmal 4,50 x 4 Meter groß und steht im Grunde voll mit Möbeln. Da will Anke alle Stühle und Gartenstühle, die wir haben, aufstellen und rund 20 Leute bewirten. Das heißt, der große Tisch steht voll mit Kuchen, Essen und Getränken.

Werbung

Allein die Vorstellung, mit so vielen Menschen zusammen zu sein und dann auch noch in einem Raum (!) bereitet mir einen derartigen inneren Streß, daß ich kaum Luft bekomme, wenn ich nur daran denke.

Am Freitag wird es überdies heiß und schwül und ich sehe mich schon in Hemd, Krawatte, Weste und Anzug in unserer ohnehin heißen Küche stehen und Gulaschsuppe kochen.

Anke findet meine Bedenken, na sagen wir mal „grundlos“. Sie sieht da überhaupt kein Problem, da wären schon viel mehr Leute dagewesen. Mittlerweile reden wir kaum noch miteinander und jedes Wort das man sagt, führt zu einer mittleren Explosion.

Ich hatte mir vorgestellt, daß wir gemeinsam planen, uns gemeinsam freuen und diese Vorfreude steigern, bis dann am Freitag der Höhepunkt der ganzen Vorbereitungen kommt und wir endlich heiraten.

Aber diese miese Laune, dieses Streiten und Herumgemaule macht mich im Moment fertig.

Die allgemeine Situation ist sowieso nicht rosig und meine Nerven liegen seit Monaten blank. Da kann ich diesen zusätzlichen Streß überhaupt nicht verkraften.

Am Liebsten würde ich alles absagen. Peinlich wäre das, gewiss, aber mir wird das alles zuviel.


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Keine Schlagwörter vorhanden

Satire

Satire ist eine Kunstform, mit der Personen, Ereignisse oder Zustände kritisiert, verspottet oder angeprangert werden. Typische Stilmittel der Satire sind die Übertreibung als Überhöhung oder die Untertreibung als bewusste Bagatellisierung bis ins Lächerliche oder Absurde.

Üblicherweise ist Satire eine Kritik von unten (Bürgerempfinden) gegen oben (Repräsentanz der Macht), vorzugsweise in den Feldern Politik, Gesellschaft, Wirtschaft oder Kultur.

Lesezeit ca.: 3 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 3. Februar 2020 | Peter Wilhelm 3. Februar 2020

Lesen Sie doch auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches