Start ServiceWüste Essen mies und trotzdem abkassiert
  • Essen mies und trotzdem abkassiert

    Gestern Abend sind wir in einem Restaurant eingekehrt, in dem wir schon ein paar Mal ganz ordentlich gegessen haben. Dort serviert man Speisen mit österreichischem Einschlag, die Wirtsleute kommen irgendwo aus dem ehemaligen Jugoslawien.
    Ich bestellte ein Schnitzel Wiener Art mit Spätzle und Pfifferlingen.
    Vorneweg gab es einen Salat.

    Das heißt, hier fing es schon an, mich etwas zu wundern, kaum stand der Salat vor mir, kam auch schon das Hauptgericht.
    Das störte mich nicht weiter, weil bei uns daheim der Salat zum Essen und nicht davor serviert wird. Also nur ein kleines Wundern und kein Aufregen oder so.

    Doch dann das Essen!
    Die Spätzle waren schlicht und ergreifend zerkocht. Eine matschige, flutschige Pampe.
    Und diese Spätzle waren offensichtlich, als sie auf den Teller kamen, nicht richtig abgetropft gewesen, denn die beiden kleinen Schnitzel schwammen in Wasser.
    Die Panade war aufgeweicht und von Wasser durchzogen.

    Lustlos habe ich an einem Schnitzel etwas herumgeschnitten, versucht, ob es mit der Pfifferlingsoße zusammen dann doch geht, aber Fehlanzeige.
    Denn auch die Pfifferlingsoße war nicht so wie gewohnt. Sie war nicht gut gewürzt und fad.

    Ich habe daraufhin den Kellner gerufen. Es dauerte aber, bis er dann kam.
    In der Zwischenzeit hat mir meine Frau ihr Essen rübergeschoben, Geschnetzeltes. Ich habe dann das gegessen.

    Als der Kellner dann kam, habe ich wirklich nett und freundlich gesagt, er könne das Essen wieder mitnehmen. Ich sagte ihm auch, was mich im Einzelnen stört und daß ich mit dem Essen nicht zufrieden sei und das so nicht essen wolle.
    Er meinte: „Das bringen wir in Ordnung.“


    Anzeige




    „Ich möchte jetzt aber das Essen nicht mehr haben und auch kein anderes. Ich habe das von meiner Frau gegessen.“

    „Okay.“

    So und dann bot er mit einen Espresso „aufs Haus“ an. Schöne Geste.
    Später kam er dann auch noch und brachte zwei kleine Absacker „aufs Haus“.
    Nette Geste.

    Doch dann kam die Rechnung.
    Und siehe da, man hatte mir auch das nicht gegessene, weil nicht schmeckende Essen berechnet (Stammessen).

    zuteuer

    Das Lokal war sehr gut besucht und ich wollte jetzt kein Theater anfangen.
    Aber ich glaube, ich gehe da heute noch einmal hin und spreche mal mit dem Chef.


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    1 Kommentar

    1. DL2MCD

      28. Januar 2016 at 15:55

      Stammessen? Du warst in der Mensa…

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    3 Dinge, die mich im Internet ärgern – Und dich?

    Inhalt1 Das sind die 3 Dinge, die mich aufregen2 IBAN Nummern3 Passwörter4 Bundesland und …