Ecovacs Deebot Ozmo T8 im Test: Beste Ergebnisse in allen Bereichen

Deebot Ozmo T8

Staubsaugerroboter waren letztes Jahr zu Weihnachten ein sehr beliebtes Weihnachtsgeschenk. Sie gehören auch jetzt zu den meistgekauften „smarten“ Haushaltsgeräten. Angesichts des unübersichtlichen und vielfältigen Angebots ist es nicht leicht, den Überblick zu behalten. Wir helfen Ihnen, den Durchblick zu bekommen.

Ozmo T8, T8+ und T8 AIVI

Ecovacs ist einer er großen Hersteller und hat schon zahlreiche gute Modelle auf den Markt gebracht. Zu den derzeitigen Spitzenmodellen gehört die Deebot Ozmo T8-Serie. Bei den vielen verschiedenen Bezeichnungen ist es nicht leicht, den Überblick zu behalten. Wir klären auf:

zur Deebot Ozmo T8 Serie gehören die momentanen Top-Modelle des Unternehmens Ecovacs. Alle drei Modelle verfügen über eine Laser-Navigation, eine Wischfunktion und eine Hinderniserkennung. Das neueste Modell der Reihe, der T8 AIVI, bietet für diese Erkennung als einziges Gerät zusätzliche Kameras. Diese können auch verwendet werden, um den Saugroboter wie eine fahrende Überwachungskamera zu verwenden. Außerdem kann der T8 AIVI wechselnde Hindernisse nicht nur grundsätzlich erkennen und umfahren, sondern er kann diese auch tatsächlich mehr oder weniger gut erkennen und benennen. So soll er beispielsweise Socken auch als solche erkennen und anzeigen, dass es sich um Socken handelt. Inwieweit das einen Aufpreis von rund 100 Euro wert ist, klären wir weiter unten.

Die gemachten Video-Aufnahmen lassen sich dann in der App anschauen. Die beiden anderen T8-Modelle erkennen Hindernisse über zwei eingebaute Infrarot-Sensoren, haben also keine Kameras. Das „+“ im Namen des T8+ steht einzig und allein für die hier mitgelieferte, automatische Absaugstation. Diese kann jedoch auch separat erworben werden und funktioniert mit der gesamten Ozmo T8 Reihe. Ansonsten sind der T8 und der T8+ baugleich.

Lieferumfang und Einrichtung

Der Lieferumfang enthält, was Ihr zum Benutzen des Saugroboters benötigt:

  • Ladestation
  • Ladekabel
  • Ersatz-Seitenbürsten
  • Ersatz-Filter
  • Wisch-Modul
  • eine Packung Einwegtüchern
  • 2 Fläschchen Reiniger

Ecovacs Deebot Ozmo T8 – So sieht er aus

Ecovacs Deebot Ozmo T8 mit geöffnetem Deckel und sichtbarem Staubbehälter

Der Saugroboter macht einen sehr stabilen und robusten Eindruck. Man hat das Gefühl, etwas sehr Wertiges in Händen zu halten. Der Ozmo T8 unterscheidet sich im Aussehen nicht von anderen Modellen: ein rundes Gehäuse mit einem kleinen Türmchen für den sich drehenden Laser-Sensor. Das Gehäuse des T8 besteht unten und an den Seiten aus schwarzem Kunststoff. Deckel und Oberseite sind weiß. Der Staubbehälter ist von oben zugänglich und befindet sich unter einem Deckel. Er hat eine Kapazität von immerhin 420 Millilitern. Das ist eher wenig, reicht aber für etliche Reinigungsdurchgänge. Hier zeigt sich, dass der Roboter für die Verwendung mit der als Zubehör erhältlichen Absaugstation konzipiert wurde. Diese Station steuert er selbsttätig an und sie saugt den im Sauger befindlichen Schmutz ab. Nachteil: In der Station sind teuer nachzukaufende Saugerbeutel notwendig.

An der Rückseite des Roboters befindet sich eine Blindplatte aus Kunststoff für den Wassertank mit Wisch-Modul. Das ist sehr nützlich, weil der Wassertank so bei Nichtverwendung offen aufbewahrt werden kann und nicht immer am Roboter hängt.

Auf der Oberseite gibt es nur eine einzige Taste, um den Saugroboter zu starten oder die Reinigung zu pausieren. Unter dem Staubbehälterdeckel gibt es noch einen Aus- und Einschalter und eine WLAN-Taste. Alles Weitere muss mit der App gesteuert werden.

Die Navigation des Ecovacs Deebot Ozmo T8

Der T8 beweist, weshalb eine gut funktionierende Laser-Navigation jeder Kamera-Navigation deutlich überlegen ist. Nach den ersten paar Durchgängen hat der Saugroboter eine fundierte Karte des Raumes, bzw. der Räume angelegt. Diese wird bei jedem Durchgang permanent gescannt und bei Bedarf sofort angepasst.

Der Roboter fährt seine Touren mit einer zielgerichteten Selbstverständlichkeit, dass es eine wahre Freude ist. Dabei stößt er nur sehr selten an, denn seine Hinderniserkennung ist vorbildlich und sucht derzeit ihresgleichen.

Auf der obigen Abbildung sieht man im roten Kreis sehr deutlich, wie gut der Ecovacs Deebot Ozmo T8 Hindernisse erkennt. Es sind dies die 5 Rollen und die Mittelsäule eines Bürostuhls. Erstaunlich und gut!

Die App

Die Einrichtung der Ecovacs Home App funktioniert ohne Probleme. Eine bebilderte Schnell-Anleitung führt Euch durch das Setup. Danach wird ein erster Reinigungsdurchgang zur Kartenerstellung gestartet. Hierbei solltest Du möglichst alle Türen auf machen damit der Roboter überall saugen kann.

Verschiedene Räume werden dabei vollautomatisch erkannt. Sollte das mal nicht klappen, kann man die Karte danach bearbeiten. Nun kannman den Zimmern/Bereichen auch vorgegebene Namen wie „Küche“ oder „Wohnzimmer“ geben. Eine eigene Eingabe von Bezeichnungen ist nicht möglich. Dafür lassen sich aber prima Zonen festlegen, die der Saugroboter nicht bearbeiten soll. Sogar Bereiche in denen zwar gesaugt, aber nicht gewischt werden darf, kannst du hier definieren. Teppiche erkennt der Ozmo T8 zwar vollautomatisch und schaltet hier den Turbosauggang ein, jedoch funktioniert das nur sehr verzögert, sodaß er bei kleineren Teppichen oft den pelzigen Untergrund schon wieder verlassen hat, bevor der Teppichmodus aufheult.

Die App bietet alle zu erwartenden Funktionen zum Steuern des Saugroboters. Nur eine Fernsteuerung zum gelenkten Herumfahren des Roboters gibt es nicht. Mit der App kannst du den Deebot Ozmo T8 in bestimmte Räume oder Bereiche schicken, verschiedene Reinigungsparameter festlegen und die gespeicherte Karte bearbeiten. Insgesamt macht die App einen guten Eindruck.

Saugleistung des Deebot Ozmo T8

Laut Datenblatt bietet der Deebot Ozmo T8 eine Saugstärke von nur 1500 Pascal. Die Konkurrenz trumpft hier mit höheren Zahlen auf. Tatsache ist aber, dass der Deebot hervorragend saugt und kaum etwas liegen lässt. Mehr Saugleistung bedeutet auch mehr Lärm und mehr ausgestoßene Luftverwirbelungen. Die Lautstärke des Ozmo T8 haben wir mit 56 dB gemessen, das ist wenig.


Anzeige




Wegen einer sehr guten Bodenbürste mit Borsten und weichen Kunststoff-Schiebern kann das Reinigungsergebnis des Deebot Ozmo T8 sehr überzeugen. Auch gröberer Schmutz wird zuverlässig aufgenommen. Mit den beiden Seitenbürsten kommt der Ecovacs-Saugroboter auch problemlos bis an den Rand der Möbel oder Fußleisten.

Technische Daten Ecovacs Deebot Ozmo T8

  • Navigation Laser
  • Saugleistung 1500 pa
  • Seitenbürsten Ja – zwei
  • Bodenbürste Ja – eine
  • Kapazität Staubbehälter 420 ml
  • Kapazität Wasserbehälter 240 ml
  • Akkulaufzeit 175 Minuten
  • Höhe 9,3 cm
  • Durchmesser 35 cm

Eine Akkuladung reicht für rund drei Stunden saugen im normalen Modus und zweieinhalb Stunden mit aktivierter Wischfunktion. In einem stärkeren Modus oder auf Teppichböden geht der Akku schneller zur Neige. Sollte die Laufzeit einmal nicht für die komplette Reinigung ausreichen, fährt der Saugroboter selbstständig zur Ladestation zurück und setzt die Reinigung aufgeladen wieder fort.

Wischfunktion des Ecovacs Deebot Ozmo T8

Über eine Feuchtreinigungsfunktion verfügen mittlerweile sogar einige Geräte der Einstiegsklasse. Doch selbst in der Mittelklasse konnte uns das Feuchtwischen (Putzen) noch bei keinem Test wirklich überzeugen. Ja, die Roboter ziehen ein Mikrofasertuch unter und hinter sich her und befeuchten es mehr oder weniger zuverlässig mit Wasser aus einem Frischwassertank, dem auch Reinigungszusätze beigemengt werden können.

Jedoch ist das Reinigungsergebnis der meisten Roboter bislang noch nicht wirklich überzeugend. Die Roboter befeuchten den Boden und wischen auch losen Schmutz mit auf, aber wenn die Flecken mehr oder weniger angebacken sind, reichen Druck und Wischbewegung nicht aus, um den Schmutz zu lösen. Anders funktioniert das beim Deebot T8.

Sein Wisch-Modul liefert das mit Abstand überzeugendste Ergebnis in all unseren bisherigen Saugroboter-Tests. Das Wischmodul heißt „Ozmo Pro“ und wird hinten in den Staubsaugerroboter eingeschoben, nachdem eine Blindabdeckung entfernt wurde. Zum Wischen bedient sich das Wischmodul eines besonderen Tricks:

Die Wischplatte vibriert während der Reinigungsfahrt Wisch-Modul 480 Mal die Minute über den Boden. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: Auch etwas hartnäckigere Verschmutzungen werden in den meisten Fällen entfernt. Auch der von uns getestete Staubsaugerroboter ZACO A9S Plus hat eine vibrierende Wischplatte und erzielt mitunter, aber leider nicht immer, ein ähnlich gutes Ergebnis.

Der Wassertank des Deebot Ozmo T8 ist 240 ml groß und damit ausreichend groß bemessen. Der Wasserfluss kann in der App eingestellt werden. Im Normal-Modus reichen die 240 ml für mehr als 100 Quadratmeter. Das Wasser wird dabei elektronisch gesteuert. Wir empfehlen, wie bei allen Saugrobotern mit einer solchen elektronisch gesteuerten Wasserabgabe auf die Verwendung von Reinigungsmitteln im Wasser zu verzichten. Ecovacs liefert zwei kleine Fläschchen mit Reinigungskonzentrat mit, dies sollte aber wenn überhaupt nur ganz, ganz sparsam Verwendung finden.

Das Wischmodul kann man du entfernen und durch einen Platzhalter ersetzen

Leider kommen beim Ozmo T8 keine waschbaren Reinigungstücher zum Einsatz. Vorgesehen sind Papierfasertücher, die nach einmaliger Verwendung entsorgt werden sollen. Sparfüchse drehen die Tücher einmal um und verwenden Vorder- und Rückseite. Wieder andere schneiden sich Mircrofasertücher anderer Saugroboter entsprechend zurecht und kommen gut damit klar. Die Wegwerftücher finden wir nicht so prickelnd. Eine Packung mit 20 Tüchern ist im Lieferumfang enthalten. Weitere Packungen kosten beim Hersteller rund 20 Euro.

Ecovacs Deebot Ozmo T8 Testergebnis

Dieser Staubsaugerroboter ist bislang der beste, den wir gesehen haben. Er ist hochwertig und bietet ein absolut überzeugendes Reinigungsergebnis. Einmal eingerichtet, verrichtet er seine Arbeit vollautomatisch und klaglos. Der Ozmo T8 nimmt einem wirklich Arbeit ab, ohne zu stören, ohne zu nerven.
Die Navigation mittels Laser ist sehr gut und funktioniert absolut einwandfrei. Auch hier haben wir Besseres bislang noch nicht gesehen.
Gut gefallen hat auch die ausgezeichnete Wischfunktion.

Sehr nützlich ist auch die verbaute 3D-Hinderniserkennung. So muss man nicht immer alles picobello aufräumen. Herumliegende Socken, Ladekabel oder sonstige Gegenstände werden zuverlässig erkannt. Praktisch ist das auch für Tierhalter. Denn wie leicht kann einem Hund oder einer Katze mal ein Malheur passieren, und es wäre äußerst kontraproduktiv, wenn der Staubsauger da mehrfach durchfährt und den Schmutz dann auch noch nach überall hin verteilt. Mit der Hinderniserkennung des Deebot Osmo T8 kann das nicht passieren.

Wir finden, dass dieser Saugroboter in seiner Klasse der Beste ist. Klare Kaufempfehlung.

Der Ozmo T8 kommt mit der Absaugstation. Hier muss jeder selbst überlegen, ob er die mitkauft oder lieber nicht. Immerhin kann man sie später problemlos nachkaufen. Der T8 Aivi hat noch zusätzliche Kameras, deren Mehrwert erschließt sich aber nicht wirklich. Wir würden die 100 Euro Mehrpreis nicht ausgeben.

Ozmo T8 PRO

sehr gute Wisch-Leistung
Wasserabgabe regulierbar
zuverlässige Reinigung
ausgezeichnete Hinderniserkennung
sehr leises Betriebsgeräusch
sehr gute Navigation

Ozmo T8 CONTRA

Teppicherkennung zu langsam
Teure Einweg-Tücher zum Wischen
Preis recht hoch

Test Saugroboter ZACO A9S pro

Bildquellen

  • Ecovacs-Deebot-Ozmo-T8: Peter Wilhelm
  • ecovacs-t8-stuhl: Peter Wilhelm
  • app-abb: Peter Wilhelm
  • ozmo-t8-wischmodul: Peter Wilhelm
  • ozmo-t8-titel: Peter Wilhelm

Anzeige




-Anzeige-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.