Start Allgemein Drohnenversicherung Risiko der Doppelversicherung
  • Drohnenversicherung Risiko der Doppelversicherung

    Leserfrage:
    Ich habe einen MavicPro geschenkt bekommen und möchte nun starten.
    Meine Frage, ob Ihr, freundlicher Weise, mir eine ordentliche Versicherung für den Mavic im Sinne der Haftpflicht empfehlen/nennen könnte.
    Nahezu alle Angebote der Haftpflicht für den Mavic, die ich im Internet fand, sollen eine eigenständige Privathaftpflicht mitenthalten. Da bekäme ich ja das Problem einer Doppelversicherung… . Mein jetziger Haftplichtversicherer ist in dieser Hinsicht leider unflexibel, möchte ihn aber nicht wechseln.
    Freue mich von Euch zu hören/zu lesen.

    Eine Haftpflichtversicherung on top, also zusätzlich zur Privathaftpflicht bekommst Du beim Deutschen Modellfliegerverband.
    Du musst allerdings dort Mitglied werden, dann ist die Haftpflicht gegen eine Zuzahlung zum Mitgliedsbeitrag mit dabei. Das ist recht günstig. Außerdem bekommst Du dann die regelmäßig erscheinende Zeitschrift des Verbands, die immer wertvolle Hinweise auch für Drohnenflieger enthält.

    Ein weiterer Weg ist die Anmeldung bei den Haftpflichthelden. Gehe dazu auf die Webseite https://haftpflichthelden.de/drohnen/?src=drbn

    Dort gibst Du ein paar persönliche Daten ein und bei welcher Versicherung Du derzeit versichert bist.
    Ab dann bist Du mit Deiner Drohne bei den Haftpflichthelden kostenlos versichert. Das gilt aber nur, wenn die Haftpflichthelden für Dich den Versichererwechsel durchführen können. Du musst keine Vertragsnummer angeben, keine Police einreichen oder sonstwas.
    Die Haftpflichthelden kümmern sich um alles. Sie ermitteln, wie lange Du noch in Deiner alten Haftpflicht bleiben musst und kündigen für Dich. Erst ab dem Zeitpunkt an dem Deine alte Versicherung endet und die Haftpflicht nahtlos bei den Haftpflichthelden weitergeführt wird, musst Du dort Beiträge zahlen. Diese sind äußerst niedrig.

    Der Vorteil bei der ersten Variante ist, dass Du Deine bisherige Privathaftpflicht behalten kannst.
    Die zweite Variante hat den Vorteil, dass es sehr günstig ist und Du alles aus einer Hand bekommst.

    Zu einer Doppelversicherung kommt es hier bei beiden Verfahren nicht.
    Es ist aber auch nicht so, dass eine Doppelversicherung in irgendeiner Weise verboten oder besonders problematisch ist.
    Viele Menschen sind doppelt versichert, vor allem in der Haftpflicht. Das kommt meist dadurch, daß zwei Eheleute beide eine Haftpflichtpolice mit in die Ehe bringen oder dass eine gekündigte Versicherung noch lange weiterläuft, während schon eine neue besteht.

    Das ist aber kein Problem. Sollte es zu einem Schaden kommen, wird einer der Versicherer einstehen müssen.
    Dennoch hast Du natürlich recht, es ist nicht die beste Lösung, doppelt versichert zu sein.

    Manchmal kann es passieren, dass Leute besonders gut abgesichert sind, weil sie über den Schutz von gleich zwei Versicherungen verfügen.
    Dies kann beispielsweise, wenn eine Versicherung zwar gekündigt wurde, der Vertrag aber noch für einige Monate weiterlaufen muss.
    Schließt der Versicherungsnehmer in der Zwischenzeit eine neue private Haftpflichtversicherung ab, so besteht eine doppelter Schutz.
    Fachleute sprechen von der so genannten Doppelversicherung.


    Anzeige




    Aber eine Doppelversicherung ist längst nicht so gut, wie es klingt.
    Eigentlich sollte sie sogar besser vermieden werden. Falls es nämlich zum Schadensfall kommt, der reguliert werden muss, drohen womöglich größere Schwierigkeiten.
    Denn es ist ja klar, dass sich dann zunächst einmal keiner der Versicherer für zuständig hält. Beide Versicherer werden sich nicht darum reißen, die Kosten zu übernehmen.

    Außerdem ist so eine Situation auch rechtlich nicht einfach zu bewerten. Man darf davon ausgehen, dass am Ende der Schaden bezahlt wird. Es ist aber schwer vorhersagbar, welcher Versicherer das dann tut und es ist mit Schwierigkeiten verbunden.
    Deshalb ist es immer gut, wenn es gar nicht erst zur Doppelversicherung kommt.

    Wie es zur Doppelversicherung kommt

    Ich habe bereits einen Grund genannt, wie es zum doppelten Versicherungsschutz kommen kann.
    Zwei Menschen heiraten und jeder bringt eine Versicherung mit. Oder aber ein Paar läßt sich scheiden. Dann möchten sich beide Personen separat versichern und schließen jeder eine neue private Haftpflichtversicherung ab.
    Aber die alte gemeinsame Privathaftpflicht besteht dann auch noch – und somit kommt es erneut zur doppelten Absicherung.

    Es ist also immer empfehlenswert, sich erst einmal ausführlich zu informieren und sich am besten mit dem Anbieter der bereits vorhandenen Privathaftpflicht-Versicherung abzusprechen.
    In unserem Beispiel kann dann eine Person die alte Police übernehmen, während sich die andere Person neu versichert.

    Doppelte Absicherung mit rechtzeitiger Kündigung verhindern

    Es ist sowieso empfehlenswert, auf ein genaues Timing zu achten.
    Die meisten privaten Haftpflichtversicherungen sind ans Kalenderjahr gekoppelt.
    Wenn Sie die Kündigung rechtzeitig aussprechen, laufen diese Versicherungen am Jahresende aus.
    Die neue private Haftpflichtversicherung schließen Sie dann so ab, dass sie nahtlos anschließt. Somit bleiben Sie durchgehend versichert, ohne dass eine Doppelversicherung entsteht.


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Kalkkino: Gewinnt Yamaha die Wette gegen Oliver Kalkofe?

    Heute erblickt das Kalkkino das Licht der Welt. Kalkkino setzt sich zusammen aus dem Namen…