Start Spitze Feder Die Klagewut des türkischen Hulk
  • Die Klagewut des türkischen Hulk

    5 Min.Lesezeit
    7
    0
    ziege

    Jetzt scheißen sich die Köter schon gegenseitig in den Hof

    Seine Großartigkeit, der fragwürdige König des Osmanische Großreiches, der von Allah Geliebte, Großwesir des asiatischen Kontinents, seine Heiligkeit Kalif Recep Tayyip Erdoğan dreht anscheinend jetzt völlig ab. OK, es ist eigentlich nur eine weitere Klagen wegen Majestätsbeleidigung, die sich zu den über 2.000 gesellt, die er mittlerweile am Laufen hat. Insofern: scheiß drauf!

    Das Pikante an der neusten Geschichte ist jedoch der Beklagte: Es ist kein Geringerer als der Verleumdungsgroßmeister und Jauchenkübel-Ausschütter Mathias Döpfner, seines Zeichens Vorstandschef des Medienkonzerns Axel Springer, der übelsten journalistischen Kloake seit dem Völkischen Beobachter.

    Die übelste journalistische Kloake seit dem Völkischen Beobachter.

    Bei der Klagewut des türkischen Hulk, drängt sich der Verdacht auf, dass dieser wohl unter dem Tourette-Syndrom leidet.
    Andere Betroffene schreien z. B. in der Straßenbahn auch schon mal unvermittelt „Ficken“, sind aber ansonsten relativ unauffällig.

    Erdoğan zieht eben vor den Kadi – in der Causa Jan Böhmermann mit kräftiger Unterstützung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich auf Anraten Steinmeiers jetzt Aishe Mergül nennt und ihrem schemenhaften Schatten Prof. Joachim Sauer schon mal angeraten hat, sich bei Gelegenheit beschneiden zu lassen.

    Und jetzt wird’s richtig geil: Die Kanzlerin ist wegen Erdoğans neuen Tourette-Attacke nämlich nun dermaßen in den Arsch gekniffen, das glaubt man ja gar nicht.

    Die Solidarität Döpfners hat der arme Böhmermann wirklich nicht verdient.

    Denn eigentlich müsste sie jetzt erneut von dem seltsamen Ermächtigungsgesetz Gebrauch machen, da Döpfner sich unaufgefordert mit Böhmermann solidarisiert hat – übrigens eine ekelerregende Freundlichkeit, die der arme Jan nun wirklich nicht verdient hat.

    Anyway: Hetzt Frau Merkel nun also wirklich Dr. Peter Frank, den Generalbundesanwalt auf Döpfner, quasi auf einen Köter, der einem anderen Köter in den Hof geschissen hat? Also Mutti, was machst’e nun? Wir bleiben gespannt.

    Mehr verwandte Artikel laden

    7 Kommentare

    1. Barbara

      11. Mai 2016 at 17:07

      bis auf das ewige „Mutti-Geschreibsel….
      Daumenhoch 😉

      Antwort

    2. Peter Grohmüller

      11. Mai 2016 at 18:30

      @ Barbara:
      ich weiß, „Mutti“ nutzt sich ab. Aber sie ist eben so was von knuffig, und das passt so schön. Habe
      es zum ersten Mal von Urban Priol gehört und war ganz weg. Beim nächsten Beitrag schreibe ich vielleicht Pommersche Schwerlast-Elfe, oder so was. OK?

      Antwort

      • Peter Wilhelm

        11. Mai 2016 at 18:51

        @Peter Grohmüller: Hieß das nicht „die bräsige vorpommersche Mühlenbratze“?

        Antwort

        • Barbara

          11. Mai 2016 at 18:57

          alles andere immer – denn das fällt alles unter Satire 😉
          Peter-W. du musst natürlich noch einen draufsetzen 😉

          Antwort

          • Peter Wilhelm

            11. Mai 2016 at 19:02

            @Barbara: 🙂 Ja, muß ich. Aber es ist bei allem sehr schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen. Habe in letzter Zeit oft an Dich gedacht, weil eine Bekannte auch in der Nähe von Amp. ein Haus hat und ein anderer Bekannter sich gerade dort eins zulegt.

            Antwort

            • Barbara

              11. Mai 2016 at 19:05

              ich habe meins vor 3 Jahren verkauft und weile wieder in D.
              Manchmal ärgert es mich, aber bloß nicht zurückschauen;-) Ich denke noch gerne an unsere alte Bloggergeschichte zurück

              Antwort

              • Peter Wilhelm

                11. Mai 2016 at 19:28

                @Barbara: Ja, die gute alte Zeit. Wo sind sie alle geblieben? Wenn ich bedenke, was für Kleinkriege es zum Teil damals gab. Und heute? Kaum noch einer da von denen, die so große Töne gespuckt haben.

                Aber immerhin, das Dreibeinblog gibt’s immer noch und wer Lust hat, findet auch die ganz alten Sachen noch darin.

                Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Der kategorische Hyperlativ

    von Peter Grohmüller: Der kategorische Hyperlativ Ein absolutes Adjektiv erlaubt keinerlei…