Start Spitze Feder Der hässliche Ministerpräsident Roland Koch
  • Der hässliche Ministerpräsident Roland Koch

    Anke und mir geht es zunehmen so, daß wir den größten Unsinn verstehen. Diese Aussage könnte man einerseits so interpretieren, daß wir an einer vorgezogenen Form der Altersweisheit erkrankt sind und so etwas wie Toleranz entwickelt haben. Wir verstehen ja jetzt den größten Unsinn, haben also Verständnis dafür.

    Aber genau so ist dieser Satz nicht gemeint.

    Wir verstehen nur rein akustisch den größten Blödsinn.

    Beispiel: In der Fernsehwerbung wird ja oft gesungen. In einem Spot singen sie immer: „Du bist zu Hause, wenn du gekommen bist.“ So verstehen es Anke und ich jedenfalls immer wieder, auch wenn es wohl heißen soll:  „Du bist zu Hause, wenn du willkommen bist“.


    Anzeige




    Bei Froop sagt die kleine klugscheißende Göre meiner Meinung nach immer: „Die kommen in den Wichser!“ Auch Anke hört das so, obwohl es wohl eher ein Mixer sein soll.

    Aber Anke und ich sind nicht alleine. Auch im wirres-Blog hat jemand solche Probleme.

    Er hat, genau wie Anke und ich, genau gehört, wie Jens Riwa, der überflüssige Nachrichtensprecher der ARD, gesagt hat: „Der hässliche Ministerpräsident Roland Koch“.

    Daraus ergeben sich jetzt die Fragen: Ist Roland Koch wirklich häßlich? Oder ist häßlich nur ein Synonym für hessisch? Ist dann alles was hessisch ist auch häßlich?

    Fragen über Fragen!


    -Anzeige- Der hässliche Ministerpräsident Roland Koch

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Voll auf die Glocke

    von Peter Grohmüller Im beschaulichen Herxheim in der lieblichen Pfalz gibt es, wie in vie…