-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Das WM-Fieber packt mich

Das WM-Fieber packt mich

Ich gucke ja kein Sport. Ich bin ja kein Bundesliga-Fan.
Aber wenn Olympia im Fernsehen kommt, so wie jetzt gerade, oder wenn wie jetzt bald die Fußball-WM kommt, dann lasse ich mich gerne vom WM-Fieber anstecken.
Das liegt an meinen Freunde, die viel mehr Feuer und Flamme sind als ich.
Sie beginnen teilweise jetzt schon mit der Planung.

Welche Spiele sind von großem Interesse? Wo werde ich sie gerne sehen wollen? Public Viewing im Lieblingspub oder doch in gemütlicher Runde zu Hause?
An welchen Tagen sind wichtige Spiele und an welchen Tagen muss ich mir dafür Zeit freihalten?
Aber während einige sich in der Vorfreude ergehen und ich mich mit Freunden und Kollegen über Vorbereitungen unterhalte, gibt es eine große Protestwelle gegen die Austragung der Spiele.

Das WM-Fieber packt michDas WM-Fieber packt mich

Die Berichte über die ganzen Proteste in Brasilien sind erschreckend. Eine massive Front hat sich entwickelt, die gegen die Austragung der Spiele ist. Angefangen hat alles Mitte letzten Jahres, als die Tickets für den öffentlichen Nahverkehr in Sao Paulo erhöht wurden. Ein empfindliches Thema, das so ziemlich jeden angeht. Gerade neulich ist es in São Paolo wieder zu Ausschreitungen gekommen. Besonders erschreckend ist die Härte, mit der gegen die Demonstranten vorgegangen wird. Und hierbei schient es einen ironischen Zusammenhang zu geben: Die Proteste der Demonstranten führen dazu, dass noch mehr Geld aufgewendet werden muss, um die Sicherheit gewährleisten zu können – so setzt sich ein Kreislauf in Gang. Es erscheint fragwürdig, dass es möglich ist, Millionenbeträge für Stadien oder Sicherheitsmaßnahmen aufzubringen, wenn das Geld für die Bildung und Infrastruktur fehlt. Ein weiteres Reizthema sind die Olympischen Sommerspiele im Jahr 2016 – es bleibt zu hoffen, dass es in Brasilien nicht zu einer weiteren Protestwelle kommt, nach dem Motto: Nach dem Spiel ist vor den Spielen.

Wieder zurück nach Deutschland:
Ein paar meiner Kumpels tragen immer die passenden Trikots und hatten bei der letzten WM auch diese gräßlichen Vuvuzela-Tröten dabei. Dieses Jahr habe ich eine Wette verloren und muß auch ein Trikot tragen, wenn die Deutschen spielen. Ich habe mich für dieses hier entschieden, das angenehm schlicht ist. Auf der Brust prangen drei orangefarbenen Querbalken, von den Schattierungen her erinnern sie an die Flagge Deutschlands. Ich habe sie dieses Mal beim Online-Shop von Intersport bestellt, zwei Mal – eines für mich und eins für die Allerliebste, die auch dran glauben muß 🙂

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Noch keine Kommentare Du kannst der erste sein, der einen Kommentar schreibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
Die Wasserrohre…

...in unserem Haus werden am Donnerstag kontrolliert und gereinigt. Feine Sache! Weniger fein ist es,...

Schließen