Blechbiegen ohne Maschinen: Tipps für Heimwerker

Als Heimwerker ist es manchmal gar nicht so einfach, denn häufig fehlt wichtiges Equipment. Die Kunst der Improvisation ist daher insbesondere bei Heimwerker am höchsten. Insbesondere wenn es um Arbeiten mit Blech geht, denn wie erfolgt das Blechbiegen ohne Maschinen? Diese Möglichkeiten gibt es in diesem Artikel zusammengefasst.

Ob das Blechbiegen möglich ist, ist davon abhängig, wie stark das Material ist. Ein Stahlblech kann beispielsweise nicht ohne ein Hilfsmittel verbogen werden, dies funktioniert nur über eine Warmverformung. Sollte Winkelprofil oder Flacheisenprofil gebogen werden, dann sollte durchaus ein Brenner oder ein ähnliches Hilfsmittel hinzugezogen werden.

Starke Profile können sich bei einer Kaltverformung im Gefüge verändern, wodurch die Belastbarkeit eingeschränkt ist. Ähnliches verhält es sich bei Aluminium, dies kann kalt ebenfalls nicht verformt werden, denn das Gefüge würde sich auch hier wieder sehr stark verändern. Es ist daher auch etwas Erfahrung nötig.

Blechbiegen ohne Maschine – wie geht das?

Ein neues Projekt wurde begonnen und für die Fertigstellung fehlt „nur“ noch das Blechbiegen? Die Arbeit ist nicht zu unterschätzen und je nach den Voraussetzungen vielleicht auch gar nicht möglich, da vielleicht eine Blechwalze benötigt wird.

Die Voraussetzungen, um dieses Vorhaben selbst umsetzen zu können sind umfangreich. Es sollte eine feste Kante zur Bearbeitung geben, hierfür kann eine Türzarge verwendet werden. Hinzu könnte auch ein weiterer fester Gegenstand genutzt werden, dies wäre ein stabiles Brett.

Unbedingt erforderlich sind Schraubzwingen, da das Verbiegen sonst gar nicht möglich ist. Bereitgehalten werden sollte ist ein Gummihammer, denn möglicherweise müssen Schläge auf das Blech ausgeübt werden.

Insgesamt wäre es jedoch einfacher, wenn die besagte Blechwalze zur Verfügung stehen würde oder eine Profilmaschine. Regionale (und kleine) Unternehmen können dafür angefragt werden, sicherlich wird man hierfür ein offenes Ohr haben.


Anzeige




Arbeit ohne Maschinenhilfe erledigen

Wenn eine kurze Kante gebogen werden soll, dann kann es tatsächlich schwierig werden, denn dann passen Utensilien wie die Schraubzwinge nicht mehr. Mit den einfachen Hausmitteln ist es nur dann möglich, wenn mehr Blech genommen wird als benötigt wird. Wenn eine Kante also zwei Zentimeter gebogen werden soll, dann werden zunächst 30 Zentimeter Länge gewählt. So lässt sich das Material ganz einfach in die improvisierten Hilfsmittel einbauen.

Das wird an einer Türzarge eingespannt und die zu biegende Kante wird mit der Zarge angelegt. In diesem Schritt könnte die Tür zerkratzen, daher sollte diese Arbeit nur in der heimischen Werkstatt ausgeführt werden und nicht im Wohnbereich. Die zu biegende Kante kann in diesem Schritt mit einer Schraubzwinge befestigt werden und so wird das Blech biegen unkompliziert erfolgen. Die überstehende Kante wird dadurch im 90-Grad-Winkel gebogen.

Da am Anfang aber nur zwei Zentimeter benötigt worden sind, muss nun aber gekürzt werden. Dafür können Utensilien wie Blechschere, Eisensäge oder Trennschneider verwendet werden. Jedes dieser Werkzeuge hat seine eigenen Vorteile, der Trennschneider ermöglicht eine saubere Kante. So muss weniger nachgeschliffen werden, diese Nachbearbeitung kann aber bereits mit einer handelsüblichen Feile problemlos und sogar ohne Elektronik-Hilfsmittel erfolgen.

Sollten diese Tätigkeiten regelmäßig erfolgen, dann sollte durchaus langfristig eine Kantbank gekauft werden oder eine Biegemaschine. Diese Hilfsmittel sind vor allem bei komplizierten Arbeiten notwendig.

Bildquellen


Anzeige




-Anzeige-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.