Start Produkte Blaupunkt LS 162e Superslim TV-Soundbar All-in-One
  • Blaupunkt LS 162e Superslim TV-Soundbar All-in-One

    9 Min.Lesezeit
    1
    0

    LS 162e Superslim Soundbar All-in-One, TV Soundbar nur 6,25cm hoch und für LED/LCD TV ab 32″ und größer optimiert, Digitaler Coaxial und Optischer Eingang, 50 Watt RMS, 90 Hz-20kHz, ERP2, Wandmontage möglich, inkl. Fernbedienung

    Man kennt das ja, moderne Flachbildfernseher sollen das sein, was der Name schon sagt: möglichst flach.
    Logischerweise finden in den immer schmaler werdenden Gehäusen auch nur immer schmalere und damit schwachbrüstige Lautsprecher Platz.
    Wer sich noch an die alten Röhrenfernseher mit Holzgehäuse und aufwendigem Chassis erinnert, der kennt auch noch die großen Lautsprecher mit ihren dicken Magneten, die selbst günstigeren TV-Geräten einen satten und voluminösen Klang entlockten.

    Heutzutage muß man bei den meisten TV-Geräten der unteren und mittleren Preisklasse eindeutig von einer akustischen Minimalversorgung sprechen; offenbar gehen die Hersteller davon aus, daß man sowieso eine 5.1-Anlage oder ähnliches anschließt.

    blaupunktsoundbar

    So eine Anlage kommt für mich aber, wegen der umfangreichen Verkabelung nicht in Frage. Außerdem empfinden wir die akustische Vollschallversorgung durch 5 Satelliten und einen Subwoofer als zu üppig und druckvoll.

    Also entschied ich mich testweise für die Anschaffung einer Blaupunkt Soundbar vom Typ LS 162e.
    So eine Soundbar, wörtlich übersetzt: Klangriegel, Klangbalken, soll zunächst einmal nichts anderes machen, als einen frontal abstrahlenden Lautsprecherersatz für die nach unten abstrahlenden TV-Lautsprecher zu bieten.
    Da die Lautsprecher in einer Soundbar bei etwas mehr als 6 cm Bauhöhe etwas größer ausfallen können, darf man auch einen etwas fetteren und baßreicheren Klang erwarten, als vom TV-Gerät alleine.

    Um es vorweg zu sagen: Das kann die Blaupunkt Klangleiste LS 162e auch.
    Und um es gleich zu sagen: Mehr kann sie nicht und das was sie kann, kann sie nur mit Fehlern.

    Das Gerät an sich ist optisch unaufdringlich und wird irgendwo unter dem TV plaziert oder an der Wand montiert.

    Der Anschluß stellt viele Anwender schon vor Probleme, da nur ein Doppelcinchkabel mitgeliefert wird. Allerdings haben viele Fernseher der unteren bis mittleren Preisklasse gar keine Cinch-Phonoausgänge.
    Eine weitere Anschlußmöglichkeit bietet sich mittels eines TOSlink-Kabels.
    Unser optisch-digitales Kabel ließ sich aber in das Blaupunkt-Gerät nicht einstecken. Obwohl es sich um ein hochwertiges Kabel handelt, rastet es einfach in der Buchse des Blaupunkts nicht ein. Eine vernünftige Datenübertragung ist hier also nicht möglich.

    Bleibt nur die Anschlußmöglichkeit über ein Stereo-Adapterkabel, 3,5 mm Klinke auf 2 x Cinch, um das Fernsehgerät via Kopfhörerbuchse mit der Soundbar zu verbinden.
    Das funktioniert auch. Leider ist es aber so, daß z.B. LG-Fernseher dann keine Möglichkeit mehr bieten, diesen Ausgang via Menü hinsichtlich der Klangqualität zu steuern.

    Der Klang ist ausreichend gut. Immerhin klingt der Blaupunkt LS 162e besser als der Fernseher ohne diese Soundbar und man entlockt dem schlanken Riegel sogar erstaunlich viel Baß. Zuviel darf man allerdings nicht erwarten, dafür ist der Riegel einfach selbst zu schmal und schmalbrüstig.

    Die mitgelieferte Fernbedienung ist schlicht und ergreifend eine Frechheit. Billigster China-Schrott, um es einfach mal drastisch zu sagen.
    Man muß die Tasten darauf mehrmals drücken, ganz genau auf die Soundbar zielen und dennoch reagiert die Soundbar nur selten, zufällig oder gar nicht auf die Signale.
    Die mitgelieferte CR 2023-Batterie (immerhin war eine dabei) erwies sich als lasch und nahezu leer. Auch der Einsatz einer neuen Batterie brachte aber keine signifikante Verbesserung.

    Das größte Manko ist allerdings, daß sich das Gerät jeweils nach ca. 20 Minuten Betrieb völlig unerwartet einfach abschaltet.
    Es ist nicht herauszufinden, woran das liegt. Man muß es dann mit der Fernbedienung wieder einschalten, was natürlich fummelig ist, weil die FB eben nichts taugt.
    Dann ist die Soundbar wieder auf den mittleren Lautstärkewert zurückgefallen und man muß, wieder mit der miserablen Fernbedienung, nachregeln.

    Auch ein Ersatzgerät zeigte das gleich Verhalten des unbeabsichtigten Ausschaltens von ganz alleine.

    Für den ernsthaften Gebrauch ist das Gerät somit untauglich. Wer will schon bei einem Spielfilm 6-8 x urplötzlich, vielleicht mitten in einem spannenden Dialog, immer wieder ohne Sound dastehen?

    Ab in die Tonne, sprich: Zurück zum Händler!

    Minuspunkte:

    – optisches Kabel paßt nicht in die Buchse
    – Fernbedienung nahezu unbrauchbar
    – Gerät schaltet immer wieder unmotiviert ab
    – mitgelieferte Batterie nahezu leer

    Mehr verwandte Artikel laden

    1 Kommentar

    1. susan

      5. Februar 2015 at 07:38

      Aftersale-Service ist entscheident!!!!!!
      Wer sich für Blaupunkt entscheiden will, für den könnte die Serviceerfahrung unter https://blaupunkbewertung.wordpress.com/ interessant sein.

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Ray Ban – Diese Fake-Brillen können Dich erblinden lassen

    Ray Ban-Brillen sind angesagt. Die Brillengestelle und Fertigbrillen (Sonnenbrillen) diese…