Start ServiceWüste Abrechnungen der Verwaltung. Wer versteht denn so etwas?
  • Abrechnungen der Verwaltung. Wer versteht denn so etwas?

    wassergebuehren2013

    Manchmal schmunzele ich, wenn mir jemand sagt, daß er diesen oder jenen Bescheid der Verwaltung nicht verstehe. Aber manchmal ist es wirklich so, daß man selbst auf den ersten Blick nicht verstehen kann, was oder wie viel eine Gemeindeverwaltung von einem will.

    In diesem Fall geht es um unsere Wasser- und Abwassergebühr.
    Dem Bescheid zur Folge müssen wir 111,98 Euro an die Gemeinde bezahlen. 96.- Euro haben wir als Abschlag bereits bezahlt, verbleiben 15,98 Euro. Ist ja klar.
    So steht es auch auf dem Bescheid (s.o.)


    Anzeige




    Doch dann folgt der Satz:

    [white_box]Die Abrechnung ist zur Zahlung fällig bzw. wird erstattet: 21.04.2014 19,98 €[/white_box]

    Was bitte soll dieser Hinweis bedeuten?


    -Anzeige- Abrechnungen der Verwaltung. Wer versteht denn so etwas?

    Mehr verwandte Artikel laden

    6 Kommentare

    1. Lochkartenstanzer

      13. Januar 2014 at 11:31

      Ganz einfach: Die wollen 19,98€ von Dir. 🙂

      Antwort

    2. Peter Wilhelm

      13. Januar 2014 at 11:35

      Und wo kommen die 4 Euro Unterschied her?

      Antwort

      • Lochkartenstanzer

        13. Januar 2014 at 12:23

        Tippfehler? 🙂

        Antwort

    3. Alleswisser

      13. Januar 2014 at 22:53

      Es ist manchmal unglaublich, wie steinzeitmäßig viele Unternehmen noch unterwegs sind, aber es kann tatsächlich sein, dass hier etwas händisch in eine Vorlage übertragen wurde und es dabei zu einem Tippfehler gekommen ist.

      Üblicherweise würde man erwarten, dass Unternehmen (oder Behörden), die etwas abzurechnen haben, alle erforderlichen Daten in einer Datenbank vorhalten und das Programm dann auf Knopfdruck eine korrekte Abrechnung erstellt. (Natürlich nur sofern die in der Datenbank vorgehaltenen Daten korrekt sind…)

      Bei der Telefonrechnung ist es ja eigentlich genau so. Es kann natürlich sein, dass einzelne Positionen falsch sind, was ich dann meist nicht bemerke oder nur unter großem Aufwand entdecken und nachweisen kann. Die Gesamtsumme und die ausgewiesene Umsatzsteuer etc. stimmen aber eigentlich immer.

      Interessanterweise scheint es aber bei Hausverwaltungen und kommunalen Versorgern einen technischen Rückstand zu geben. Wir haben jahrelang in einer Mietwohnung mit Fernwärme gelebt. Die Fernwärmeabrechnung hat sich (zwangsweise) zu einem intensiven Hobby von mir entwickelt. Da war immer irgendein Bonbon versteckt.

      Es war so, dass das Ablesen der Wärmezähler von einem Drittunternehmen erledigt wurde. (Übliches Vorgehen.) Dieses Drittunternehmen hat dann zunächst seinerseits die Abrechnung des Verbrauchs gemacht und diese Abrechnungen in Papierform an die örtlichen Stadtwerke weitergegeben. Die Stadtwerke wiederum haben den ganzen Schmetter dann abgetippt und in ihr System eingegeben. Daraus haben sie dann ihre eigene Abrechnung gezogen. (Als einzige Information ist in diesem Schritt die Summe der Vorauszahlungen hinzugekommen.) Und dann haben sie nochmal manuell ein separates Anschreiben mit Word erstellt, in dem sie die Summe der Nachzahlung oder der Gutschrift extra ausgewiesen haben. Das ging n-i-e-m-a-l-s fehlerfrei.

      Ähnliches habe ich auch bei der Betriebskostenabrechnung von unserer damaligen Hausverwaltung beobachtet, so dass auch dort auf manuell ausgefüllte Word- oder Excel-Vorlagen zu schließen war.

      …also wundert mich gar nichts mehr…

      Antwort

      • Peter Wilhelm

        14. Januar 2014 at 08:02

        Ich bin ja nun noch halbwegs fit und kann mir irgendwie einen Reim machen oder zumindest nachfragen. Aber was machen ältere Leute, die so unverständliche Bescheide bekommen?
        Es geht ja oft nicht nur um 4 Euro, sondern um 400 oder um 4.000. Die zahlen u.U. einfach, weil sie es nicht verstehen und weil sie Angst haben, etwas falsch zu machen.

        Antwort

        • Alleswisser

          14. Januar 2014 at 14:06

          Nicht nur ältere Leute haben da ein Problem. Der Spruch „Um das zu verstehen, muss man das studiert haben!“ scheint mir auf immer mehr Bereiche des Lebens zuzutreffen. Aber das ist ein weites Feld…

          Aber Du hast Recht! Ich habe mir auch schon versucht vorzustellen, wie viel Mehreinnahmen durch reine „Abrechnungsfehler“ entstehen. (Bei manchen steht die Quote der Abrechnungsfehler sicher auch als Zielvorgabe im Businessplan… ;-))

          Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    3 Dinge, die mich im Internet ärgern – Und dich?

    Inhalt1 Das sind die 3 Dinge, die mich aufregen2 IBAN Nummern3 Passwörter4 Bundesland und …