DIREKTKONTAKT

3D/Modelle/Hobby

3D-Druck Mistress of death – Sovol SV07

Mistress of death

Der weibliche Tod als Miniaturfigur aus dem 3D-Drucker.

Diese Figur habe ich zu Weihnachten als Geschenk für jemanden gedruckt, von dem ich weiß, dass er solche Modelle mag.
Das ist ja u.a. das Schöne an dem Hobby 3D-Drucken, dass man im Prinzip für jeden Anlass auch mal über ein Geschenk nachdenken kann, das man selbst mit dem 3D-Drucker gemacht hat.
Da ich nicht so firm darin bin, selbst etwas zu erstellen, muss ich natürlich auf Designs zurückgreifen, die bei den einschlägigen Modellsammlungen im Netz zum Download angeboten werden. Die allermeisten Vorlagen kann man sogar kostenlos herunterladen. Manchmal findet man aber auch besonders schöne und ausgefeilte Entwürfe, für die man eine Kleinigkeit bezahlen muss. Das kann auch schon mal ein Betrag von 35 oder 40 Euro sein, aber dann bekommt man auch etwas besonders Schönes.

Die „Mistress of Death“ allerdings war kostenlos.

Ich habe sie in grünem Seidenfilament ausgedruckt, weil sie mir so besonders gut gefällt und nicht so düster wirkt, als wenn man sie in Schwarz gedruckt hätte.

Leider ist mir aufgrund des sehr schnellen Drucks, den der mit Klipper betriebene Sovol SV07 bewältigen kann, eine Stütze weggebrochen.
Mit 300 m/s entstehen doch recht heftige Vibrationen. Die weggebrochene Supportstruktur sollte den ausgestreckten Arm der Figur stützen. Am Ende war die ganze Figur wunderschön gedruckt, lediglich der ausgestreckte Arm war viel zu dünn und unten hing da nicht gestützte Filament in langen Spaghettifäden herunter.

Was tun?

Nun, als Modellbauer weiß man sich doch zu helfen.
Ich habe die Figur noch einmal in den Prusa-Slicer geladen und gedreht und einen horizontalen Schnitt ausgeführt, sodass am Ende nur ein Teil der rechten Körperhälfte und der Arm übrigblieben.
Das habe ich dann, diesmal langsamer, neu ausgedruckt. Mit einer kleinen Trennscheibe im Rotationswerkzeug von Hoto, das ich neulich in einem YouTube-Video vorgestellt habe, habe ich dann den Arm unterhalb der Schulter abgetrennt.
Das habe ich mit dem defekten Arm auch gemacht. Anschließend habe ich beide Schnittstellen mit Sandpapier glattgeschliffen. Mit Sekundenkleber konnte ich den Ersatzarm problemlos ankleben und das Modell so retten. Prima.
Trotz der Reparatur ist das Modell sogar problemlos noch als Geschenk zu verwenden.

Du findest das Modell hier bei myminifctory: https://www.myminifactory.com/object/3d-print-mistress-death-72896

Bildquellen

  • mistressdeath: Peter Wilhelm

3D-Druck – Modellbau – Quadcopter – Hobby

In dieser Rubrik geht es um meine Hobbys und Bastelprojekte. Du findest hier Berichte über meine Projekte, Anleitungen, Fotos und Empfehlungen.

Meine Interessen sind vielfältig und die Schwerpunkte wechseln von Zeit zu Zeit. Auch die Themen Aquaristik und eventuell Fotografie finden hier ihr Zuhause.

Lesezeit ca.: 3 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 21. Dezember 2023 | Peter Wilhelm 21. Dezember 2023

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches


0
Would love your thoughts, please comment.x
Skip to content