#ss#

Artikel von Peter Grohmüller

Zurück zur Startseite
Peter Grohmüller

Peter Grohmüller

Hallo, ich bin Peter Grohmüller und leide nicht an dieser Welt, aber mir fällt ihr Leiden auf.

"This world is sick and we are the doctors."

Wenn es eine Wunde gibt, dann muß man sie entweder heilen oder Salz hineinstreuen. Wir, das sind die Kritischen, die Hinterfragenden und die Lallbackenentlarver. – So einer bin ich.

Alle namentlich gekennzeichneten Beiträge geben allein die Meinung des Autors wieder.

Wasser Marsch!

Nein, das mit dieser Überschrift ist schon OK so; und sie ist auch kein schriftlicher Imperativ eines Feuerwehrmannes mit ausgeprägter Legasthenie. Es geht in diesem Beitrag nämlich nicht darum, mit dem kühlen Nass irgendwelche Brände zu löschen, sondern um jene

mehr lesen

Gleiwitz liegt am Bosporus

Also ich weiß ja nicht, wie es Euch geht: Mich erinnert der sogenannte „gescheiterte Putschversuch“ vom 15. Juli 2016 in der Türkei jedenfalls eher an Adolfs Überfall auf den Sender Gleiwitz, oder meinetwegen auch an den Tonkin-Zwischenfall, als an einen

mehr lesen

Fluchtursachen bekämpfen

Gestern konnte man der Tageszeitung entnehmen, dass Angela Merkel, die mächtigste Frau der Welt, mit einem geradezu flammenden Appell zum Thema Flüchtlingsproblem selbige – also die Welt – überrascht haben soll. Überrascht? Unsere Frau Merkel? Was hat sie denn gesagt?

mehr lesen

G-20 Der Gipfel der Unverschämtheiten

Man ist von dem politischen Lager in der Bundesrepublik ja einiges an Schwachsinn und ätzenden Unverschämtheiten gewohnt. Da bescheißen beispielsweise so ziemlich alle Autohersteller Millionen von Kunden mit getürkten Diesel-PKW und…nix passiert. Von unserem übergroßen Vorbild, den USA, haben die

mehr lesen

Symphonie der Kesselflicker

Ein Kesselflicker war ein, nun ja, eher ungern gesehener Zeitgenosse, ähnlich wie der Scherenschleifer. Beides Berufsgruppen aus dem fahrenden Volke, die ihrer Tätigkeit auf Reisen nachgingen und ihre Dienste den Verbrauchern vor Ort anboten. Und bei der Ausübung ihrer Tätigkeit

mehr lesen

Xavier Naidoo – Unwetter über Mannheim

Vielleicht hätte Xavier Kurt Naidoo mal beim Kachelmann Jörg anfragen sollen, bevor er seinen neusten Song veröffentlicht. Der emeritierte eidgenössische, öffentlich rechtliche Wetterfrosch kennt sich nämlich sowohl mit meteorologischen, als auch mit medialen Unwettern bestens aus. Nun, wie man weiß,

mehr lesen

Rote Linien und der Rubikon

Roten Linien sind etwas Seltsames. Von Zeit zu Zeit zieht irgend jemand, meist zum Zwecke der Steigerung eigener medialer Präsenz, jene imaginären Grenzen, in der Hoffnung, der damit Angesprochene möge sie doch bitte überschreiten, um dann in melodramatischer bis staatsmännischer

mehr lesen

Nichts Neues aus dem Marginal?

An vergangenen Wochenende traf sich die FDP zu ihrem Bundesparteitag. Die wer? Die F-D-P-he! Für all jene, die mit diesem Kürzel auf die Schnelle nichts anfangen können: die FDP ist jene äussert unappetitliche Mischpoke, die beim Wahlkampf 2014 in Brandenburg

mehr lesen

Sultan hat fertig mit Wahlkampf bei den Nazis

Aus, Ende, Schnauze voll: der Sultan hat fertig mit dem ganzen Gesockse in Europa. Neulich saß der von Allah gesalbte, von allen Muslimen auf der ganzen Welt geliebte Führer, seine gepriesene Heiligkeit, Sultan Recep Tayyip Erdoğan bei einem lecker Schälchen

mehr lesen

Habe reagiert wie Flasche leer

Unter der Schirmherrschaft der christlich-demokratischen Riesling-Beauftragten Julia Klöckner, konnte die Pfälzer Winzer- und Heimatschutzbehörde mit vereinten Kräften eine Katastrophe biblischen Ausmaßes für das Heimatland des Altkanzlers Helmut Kohl und des Dekolleté-Beauftragten der Bundesregierung a. D., Rainer Brüderle, im letzten Moment

mehr lesen

Barbaras Visionen

Was hab ich mich damals aufgeregt über die Barbara, unsere Umweltministerin, als sie wegen eines Fracking-Verbotes so herumeierte und diesen Scheiß partout nicht generell verbieten wollte, sondern in gaaanz seltenen Ausnahmen Probebohrungen zu rein wissenschaftlichen Zwecken… “Eingeknickt isse“, habe ich

mehr lesen

Spaßbremse

„Ach, ja“ – der Leser möge sich dieses „Ach, ja“ geseufzt vorstellen. Nicht unbedingt schmerzhaft, eher etwas wehmütig, nach dem Motto: „früher war alles besser“. Und mit früher meine ich jene güldnen Zeiten, in denen im Vatikan noch der richtig

mehr lesen