DIREKTKONTAKT

Elektronik - Raspi - SmartHome

Weshalb 2024 wahrscheinlich kein iMac Pro kommt

apple imac

Der iMac, lange Zeit ein Aushängeschild für Apples innovative Designs und leistungsstarke Technologie, hatte in den letzten Jahren eine etwas turbulente Geschichte. Nach dem beeindruckenden Redesign des iMac M1 im Frühjahr 2021, das die Welt der Desktop-Computer revolutionierte, herrschte relative Stille um den iMac Pro. Dieses einstige Flaggschiff mit seinem großzügigen 27-Zoll-Display schien in Vergessenheit zu geraten. Doch im Oktober 2023 überraschte Apple die Welt erneut mit der Einführung der zweiten Generation des iMac, diesmal mit dem leistungsstarken M3-SoC.

Ich habe mit mir gerungen, ob ich mir den neuen iMac holen soll, habe mich dann aber für einen Mac Studio-Rechner entschieden. Viele Jahre habe ich mit iMac-Rechnern gearbeitet. Alles schön integriert, ein aufgeräumter Schreibtisch, das habe ich geliebt.
Aber insgesamt habe ich mir überlegt, dass es sinnvoller ist, das Display getrennt vom Rechner zu erwerben. So kann ich in Hinblick auf den Bildschirm eine eigene ENtscheidung treffen.

Die lange Wartezeit zwischen den Aktualisierungen des iMac Pro und die vorangegangenen Andeutungen des Managements, dass Nutzer stattdessen den Mac Studio in Kombination mit dem Studio Display in Betracht ziehen sollten, hinterlassen Raum für Spekulationen. Die Vermutung liegt nahe, dass Apple sich strategisch auf andere Produkte konzentrieren könnte. Interessanterweise kursieren in der Lieferkette von Apple Gerüchte über die mögliche Wiederbelebung des iMac Pro im Jahr 2025.

Bis dahin stellt sich jedoch die Frage, warum Apple dazu neigt, den Fokus auf den Mac Studio und das Studio Display zu legen, anstatt die treue Fangemeinde des iMac Pro weiter zu bedienen. Die Antwort könnte in einer geschickten Verkaufsstrategie liegen, die sich auf den Verkauf von Displays konzentriert. Das Studio Display, das mit dem Mac Studio perfekt harmoniert, könnte für Apple eine lukrative Einnahmequelle darstellen. Ein Blick auf die Entwicklungen in der Branche und die technologischen Fortschritte wirft Licht auf diese mögliche Entscheidung.

Die Technologiebranche hat in den letzten Jahren einen enormen Wandel erlebt, insbesondere im Bereich der Displays. Mit der Einführung von hochauflösenden, kontrastreichen und farbgetreuen Bildschirmen hat sich die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Monitoren erhöht. Apple, als Vorreiter in Sachen Design und Benutzererfahrung, hat erkannt, dass Displays einen entscheidenden Faktor für die Zufriedenheit der Nutzer darstellen. Das Studio Display wurde mit Blick auf höchste Bildqualität, Farbtreue und Benutzerfreundlichkeit entwickelt, um die Bedürfnisse von Kreativen und professionellen Anwendern zu erfüllen.

Ein weiterer Aspekt, der die Entscheidung von Apple beeinflusst haben könnte, ist die Konvergenz von Technologien. Der Mac Studio, mit seiner beeindruckenden Leistung und Flexibilität, wird von vielen als die Zukunft des Desktop-Computing angesehen. Die Möglichkeit, einen leistungsstarken Computer mit einem hochwertigen Monitor zu kombinieren, bietet Anwendern eine nahtlose und effiziente Arbeitsumgebung. Diese Verschmelzung von Rechenleistung und Display-Qualität könnte für viele Nutzer attraktiver sein als ein eigenständiger iMac Pro.

Die Entscheidung von Apple, den Fokus auf den Mac Studio und das Studio Display zu legen, könnte also nicht nur eine finanzielle Überlegung sein, sondern auch eine strategische, die die sich verändernden Bedürfnisse der Nutzer und die Fortschritte in der Technologie widerspiegelt. Wenn die Gerüchte über die mögliche Wiederbelebung des iMac Pro im Jahr 2025 zutreffen, könnte dies darauf hinweisen, dass Apple plant, das Beste aus beiden Welten anzubieten – die Leistung des Mac Studio und die beeindruckende Display-Technologie des iMac Pro.

Bis dahin sollten potenzielle Käufer jedoch bedenken, dass das Studio Display bis 2025 möglicherweise nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik ist. Technologische Entwicklungen schreiten schnell voran, und ein veraltetes Display könnte die Gesamtleistung eines High-End-Computers beeinträchtigen. Es ist ratsam, die eigenen Anforderungen und Prioritäten sorgfältig abzuwägen, bevor man sich für den Kauf eines aktuellen Modells entscheidet.

Insgesamt zeigt die Entscheidung von Apple, den iMac Pro vorübergehend in den Hintergrund zu stellen, die ständige Anpassung an die sich wandelnden Trends und Bedürfnisse der Nutzer. Die Integration von leistungsstarken Computern mit hochwertigen Displays spiegelt den Wunsch nach einer nahtlosen und effizienten Arbeitsumgebung wider. Die Zukunft des iMac Pro bleibt ungewiss, aber Apple beweist erneut, dass es bereit ist, neue Wege zu gehen, um die Erwartungen seiner Nutzer zu erfüllen.

Bildquellen

  • apple-imac: Apple ©

ELEKTRONIK – Raspi – Smart Home

In dieser Rubrik schreibe ich über Elektronik und Gadgets, über meine Experimente mit dem Raspberry Pi, Apple-Computer, iphone und über das weite Feld der Hausautomatisiserung.

Lesezeit ca.: 5 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 4. Januar 2024 | Peter Wilhelm 4. Januar 2024

Lesen Sie bitte auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches


0
Would love your thoughts, please comment.x
Skip to content