• Voll VDE

    Bei einem Zubehörprodukt für Apple-iPhones und iPads lag ein Steckdosenadapter bei.
    Mit dem könne man sowohl das Zubehörprodukt, als auch das iPhone bequem laden. Nur das USB-Kabel einstecken, fertig.

    Nur, wie soll das gehen?

    stecker01

    Wie man sieht, ist der Adapter so gebaut, daß man die zwei Steckkontakte gar nicht in eine herkömmliche Steckdose hinein bekommt.

    stecker02

    Ganz offensichtlich ist der Stecker nicht für Deutschland geeignet.


    Anzeige




    steckerFoto

    Die Stifte sind gerade einmal 18,5 mm lang, so tief ist auch eine Steckdose. Das heißt, die Stifte passen gerade einmal bis zum „Boden“ der Steckdose, aber nicht bis in die Löcher/Kontakte derselben.

    Ich finde auch in einer Übersicht über verschiedene Stecker-/Dosen-Typen bei Wikipedia keine Steckdose, wo das Ding hineinpassen könnte:

    steckertypen-wikipedia

    (Quelle: Länderübersicht Steckertypen…, Wikipedia)

    Gut, ich brauche das Teil nicht und werfe es jetzt getrost weg, aber ist schon erstaunlich, was manche Händler/Hersteller sich so erlauben.


    -Anzeige- Voll VDE

    Mehr verwandte Artikel laden

    4 Kommentare

    1. Wolfram

      6. Januar 2014 at 11:01

      Ich kanns auf den Bildern nicht richtig sehen; der Abstand zwischen den Stiften paßt also nicht zur handelsüblichen Steckdose? Oder sind die Stifte zu kurz?

      Antwort

      • Peter Wilhelm

        6. Januar 2014 at 12:29

        Hab noch ein neues Foto hochgeladen und einen Satz dazu geschrieben.

        Antwort

        • Wolfram

          6. Januar 2014 at 16:24

          Das ist allerdings totaler Mist.
          Hier in Frankreich gibts noch (zu meiner großen Verwunderung) Steckdosen ohne Schutzerde und ohne Rand, wo also dieser Stecker passen könnte. NF-gerecht (NF ist das französische Pendant zu DIN) ist das allerdings nicht, und in unserem jetzigen Haus sind auch keine mehr verbaut. Mit einer 2poligen Verlängerungsleitung, deren Dose-Verbindung – die in Frankreich „weiblich“ heißt, honni soit qui mal y pense – man etwas beschnitzt, könnte man das Gerät auch noch halbwegs sicher verwenden, aber… nee. Das ist Ressourcenverschwendung für die vier Buchstaben.

          Antwort

    2. Peter

      11. Januar 2014 at 13:18

      In der Schweiz passt das in Steckdosen in älteren Installationen. Die neuen Steckdosen sind allerdings auch versenkt (Berührungsschutz).

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    3 Dinge, die mich im Internet ärgern – Und dich?

    Inhalt1 Das sind die 3 Dinge, die mich aufregen2 IBAN Nummern3 Passwörter4 Bundesland und …