Start Medien Mr. Spock ist tot
  • Mr. Spock ist tot

    Der Schauspieler Leonard Nimoy, weltweit bekannt als Darsteller des Mr. Spock aus Star Trek / Raumschiff Enterprise ist tot.

    Quelle: http://www.focus.de/kultur/kino_tv/star-trek-held-mr-spock-leonard-nimoy-ist-tot_id_4508532.html

    gemeldet von Martin

    [grey_box]Einem breiten Publikum Leonard Nimoy vor allem durch seine Rolle als der Vulkanier Mr. Spock in der Star-Trek-Reihe bekannt, für die er dreimal für einen Emmy nominiert wurde. Daneben spielte er Rollen in Fernsehserien, wie „Columbo“ und „T.J. Hooker“. Außerdem war Nimoy auch als Regisseur tätig. So erhielt er 1987 den US-amerikanischen Preis „ShoWest Award“ für Noch drei Männer, noch ein Baby, die amerikanische Neuverfilmung des französischen Spielfilms Drei Männer und ein Baby.

    Nach der Absetzung von Star Trek spielte Nimoy in der Geheimagentenserie Kobra, übernehmen Sie als Paris mit. Er löste damit Martin Landau ab, der eine zu hohe Gage gefordert hatte. Landau war damals die Rolle des Spock angeboten worden, die er aber ablehnte.

    Sowohl als Fotograf wie auch als Schriftsteller hat sich Nimoy betätigt, wobei er neben seinen zwei Autobiografien (I Am Not Spock 1977 und I Am Spock 1995) auch einige Gedichtbände veröffentlicht hat.

    2007 gab Nimoy bekannt, dass er im elften Star-Trek-Kinofilm ein weiteres Mal die Rolle des Spock übernehmen werde. Der Film kam am 7. Mai 2009 in die Kinos.

    2009 und 2010 spielte Nimoy für sieben Folgen die Rolle des Dr. William Bell in der Serie Fringe – Grenzfälle des FBI. Damit kehrte er auf den Fernsehbildschirm zurück, nachdem er zuletzt 2001 in der Serie Becker zu sehen war.


    Anzeige




    Im April 2010 erklärte der damals 79-jährige Nimoy seinen Abschied von der aktiven Arbeit als Schauspieler und wünschte Zachary Quinto viel Erfolg bei der weiteren Darstellung des Spock in künftigen Star-Trek-Produktionen. Trotz dieser Äußerung spielte er 2013 erneut in der Fortsetzung Star Trek Into Darkness in einem Cameo-Auftritt Spock.

    Auf der offiziellen „Star Trek Convention“ in Rosemont teilte Christopher Lloyd im Oktober 2010 mit, dass Leonard Nimoy demnächst für einen weiteren Auftritt (zusammen mit ihm) bei Fringe vor der Kamera stehen werde.

    2012 sprach Nimoy in einem Gastauftritt bei The Big Bang Theory in einer Traumsequenz als Spock zum Protagonisten Sheldon Cooper.

    Nimoy erhielt im Laufe seiner Karriere mehrere Auszeichnungen. 2009 wurde er bei den Saturn Awards mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Im Jahr darauf erhielt er den Preis als Bester Fernsehgaststar in einer Serie. Bereits 1989 wurde er mit dem Life Career Award geehrt.

    Im Jahr 1985 wurde ihm ein Stern auf dem Walk of Fame verliehen.

    Da Nimoy die Rolle des Vulkaniers Spock zwischen 1966 und 2013 immer wieder übernahm, ist er in der ganzen TV-/Filmgeschichte bis dato jener Darsteller, der über den längsten Zeitraum (47 Jahre) denselben Charakter verkörperte.

    Kurz nachdem ein Bild von ihm veröffentlicht wurde, das ihn im Rollstuhl zeigt, erklärte er im Februar 2014 über Twitter, dass er, obwohl er vor 30 Jahren mit dem Rauchen aufgehört habe, an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) erkrankt sei; seinen 808.000 Followern bei Twitter riet er: „Hört jetzt auf!“.

    Nimoy starb am 27. Februar 2015 in seinem Haus in Los Angeles an den Folgen einer Lungenerkrankung.
    Zitat: Wikipedia Leonard Nimoy[/grey_box]

    Leonard Nimoy William Shatner Star Trek 1968“ von NBC Television – eBay itemphoto front photo backpress release. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    2 Kommentare

    1. riepichiep

      27. Februar 2015 at 22:55

      er ruhe in frieden

      nun hat er die letzte Grenze erreicht …

      Antwort

    2. riepichiep

      28. Februar 2015 at 07:22

      Da ich Bilder nicht einbinden kann, einfach ein Link auf mein Abschiedsbild ….

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Der „Zeitverbraucher“ empfiehlt meinen YouTube-Kanal – Danke!

    Über dieses Video bei YouTube habe ich mich richtig gefreut. Ich produziere ja immer mal w…