Start Allgemein Rezo Youtube: Wer zerstört hier was?
  • Rezo Youtube: Wer zerstört hier was?

    Habe 55:08 Minuten meiner kostbaren Lebenszeit investiert und auf YouTube auch mal den unerhörten Clip eines gewissen Rezo angeschaut, über den sich die Republik förmlich das Maul zerreißt. Ist ja angeblich sogar von ihm selbst produziert. Ob das nun zutrifft, oder auch nicht, geht mir meilenweit…

    Jedenfalls hat Rezo sein Ding in orangefarbenem-Sweatshirt mit Base-Cap und blauer Tolle sehr trendy präsentiert. Sein Opus trägt den ominösen Titel „Die Zerstörung der CDU“ und hat in den Reihen der unchristlichen und asozialen Demokraten sogleich einen veritablen Shitstorm ausgelöst. Chapeau!

    Ja, ich weiß, einen uralten Clip von letzter Woche zu kommentieren, ist ja so was von Banane. Aber so ticken nun mal Menschen meiner Generation, die sich noch an die Einführung des Farbfernsehens erinnern können und mit zwei Zehn-Pfennig-Münzen an die Telefonzelle latschen mussten, wenn sie jemanden anrufen wollten.

    Ich muss gestehen, mir leuchtet die ganze Aufregung um den Streifen nicht ein. Denn er enthält, neben einer losen Auflistung des sattsam bekannten Outputs der beiden „Volksparteien“, nichts wirklich essentiell Neues. Ausser in seiner viralen Verbreitung mit fast 14.000.000 Klicks (Stand heute, 30.05.2019), was bei YouTubern allerdings originärer Sinn ihres Tuns ist.

    Neu ist vermutlich, dass die Generation Smartphone in diesem speziellen Fall völlig überraschend vom Konsumenten zum Akteur mutiert zu sein scheint. Dass sie, ohne auf Güllner und Konsorten zu hören, also quasi ohne amtlichen Segen, einfach mal begonnen hat, selbständig zu denken und unverschämter Weise auch noch droht, genau das zu tun, was alle Welt von ihr fordert: Sich politisch zu interessieren.

    Aber dass sie gleich dermaßen übertreibt? Also ich weiß nicht? Dass sie sich einen fast einstündigen Clip eines pseudo-wissenschaftlichen Selbstdarstellers reinzieht, daraufhin ihren Frust über all das Gezeigte ablässt, anstatt bei dümmlichem Gelaber debiler Influencerinnen marktgerecht zu verblöden, wie es sich für Verbraucher so ziemt. Hallo? Geht´s noch?


    Anzeige




    Dass der Shitstorm in erster Linie von dem schnappatmenden Merkel-Klon Kramp-Karrenbauer und der ewig herumnölenden Eifelprinzessin Nahles rausgehauen wird, muss allerdings niemanden wirklich wundern. Hat doch die rotzfreche Blautolle mit ihrem Stakkato sowohl der CDU, als auch der SPD aber sowas von ans Bein gepinkelt und vermutlich auch einiges an Stimmverlusten bei den Wahlen eingebracht.

    Lieber Rezo, wie ich eingangs schon gesagt habe: Alles, was Du aufzählst, ist bekannt. Zumindest war es mir bekannt. Nix Neues dabei. Die Damen und Herrn unsozialen und undemokratischen Christen haben in den Jahrzehnten an der Regierung nichts, aber auch wirklich nichts ausgelassen, was Kacke ist und die etwas verschnarchte Bundesrepublik Deutschland der 70er in einen supergeilen Selbstbedienungsladen für rücksichtslose Edel-Schmarotzer verwandelt…mit tatkräftiger Unterstützung der SPD. Im Juristenkauderwelsch nennt man sowas glaube ich Mittäterschaft.

    Nun, Rezo: Du hast Dir mit Deinem Clip wirklich sehr viel Mühe gegeben, und ich ziehe meinen Hut vor der akribischen Arbeit und Deiner unverschämt geilen Performance. Der gerade laufende Headless Chicken-Run ist wirklich köstlich. Vor allen Dingen über das völlig sinnfreie Geblubber des neuen Shooting-Stars der CDU, eines gewissen Philipp Amthor, könnte ich mir in die Hose schiffen vor Lachen. Ich frage mich, was zum Teufel man sich reinziehen muss, um eine solche spätpubertierende Knallcharge in den Bundestag zu wählen. Und überhaupt: Wenn die Leute nach Jahrzehnten CDU-geführter Bundesregierungen und all dem Bullshit, den diese Pfeifen produziert haben, immer noch auf solche Flachzangen wie diesen peinlichen Pimpf setzen, ist es schon ein Stück weit illusorisch, von der „Zerstörung der CDU“ durch ein YouTube-Video zu sprechen, oder nicht?

    Aber einen Versuch war es allemal wert.


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    2 Kommentare

    1. Peter

      31. Mai 2019 at 11:40

      Ich finde den Kommentar ziemlich durch einander und es fehlt ein Fazit. Tatsache ist doch, dass das YouTube Video viel zu professionell herüber kommt, um von einem Schüler in diesem Alter allein gemacht worden zu sein. Wer jemals ein YouTube Video erstellt hat, weiß welcher Aufwand in diesem einen Video stecken muss. Dazu gehört Recherche, Videoschnitt, Audio und der ganze Palaver. Ich würde einmal annehmen dass solch ein Video mindestens eine Woche Arbeit bei 8 Stunden am Tag beansprucht.
      Tatsache ist aber auch, dass es so aufgeweckte junge Leute braucht um etwas zu bewegen. Oder es braucht überhaupt Menschen die etwas bewegen. Wir haben uns alle daran gewöhnt einfach nur zu meckern und nichts zu tun. Rezo hat etwas getan und auch etwas bewirkt. Das ist sicher. Und das wurde auch Zeit bei diesen mittelmäßigen und durch geknallten Politikern, die wir bezahlen. Das ist alles im Video wunderschön belegt und natürlich gibt es mit den Grünen keine wirkliche Alternative.
      Der Kommentar von Ihnen Herr Grohmüller ist jedoch nicht weiterführend. Er bietet weder eine Perspektive, noch irgendeine erkennbare Linie. Und wenn Sie von sich ausgehen, als gebildeten, Politik interessierten und guten Autoren, so machen Sie einen entscheidenden Fehler. Die meisten Menschen haben überhaupt nicht im Kopf, was die CDU/CSU oder die SPD in den vielen Jahren unterlassen haben. Es war deshalb unglaublich wichtig diesen Video zu erstellen. Meines Erachtens hätte dieser Video besser im Fernsehen ausgestrahlt werden müssen. Aber da das öffentlich-rechtliche inzwischen genauso gesteuert ist wie in Russland, werden wir solch eine Ausstrahlung sicherlich nicht bekommen. Und gerade da ist YouTube klar im Vorteil für uns als Demokraten. Deshalb wünsche ich mir, dass noch viele Menschen mehr dort Videos veröffentlichen um diese Knallchargen in Berlin und den Ländern vorzuführen.

      Antwort

    2. Peter Grohmüller

      5. Juni 2019 at 14:04

      Das Fazit findet man im „Subtext“: Entweder weiter so, mit allen Annehmlichkeiten, oder endlich die Systemfrage stellen, sich dann aber bewusst sein, dass wir aktuell die Zukunft nachfolgender Generationen verfrühstücken und uns einiges abschminken müssen.

      Ich hätte den Inhalt dieser Kolumne locker auf das zigfache aufblasen und hunderte Unbotmäßigkeiten derer auflisten können, die Verantwortung übernehmen und das Land gestalten wollen, Bla, Bla, Rhabarber…Aber zum einen hätte niemand das Konvolut gelesen, und zum anderen hasse ich Redundanzen.

      Aber wer weiß, vielleicht werde Ich meinen nächsten Beitrag mal richtig fett und in epischer Breite schreiben – so Wim-Wenders-mäßig…aber dann bitte auch lesen und kommentieren.

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Die erste eigene Wohnung: An diese Dinge sollte man denken

    Mit Beginn von Studium oder Ausbildung startet fast immer auch die Suche nach einer neuen …