Hier kostenlose Lesegeräte und gratis Kartenleser für den neuen elektronischen Personalausweis

Hier bekommen Sie kostenlose Lesegeräte und gratis Kartenleser für den neuen elektronischen Personalausweis

Seit dem 1. November 2010 gibt es den neuen elektronischen Bundespersonalausweis im Scheckkartenformat. Außer dem besseren, weil handlicheren Format bringt der neue Personalausweis eine ganze Reihe von Neuerungen. Nähere Informationen erhält man hier: www.bsi.bund.de.

Damit die Bürger die neuen elektronischen Funktionen des Personalausweises auch nutzen können, fördert die deutsche Bundesregierung die Abgabe von kostenlosen oder vergünstigten Kartenlesegeräten. Hierdurch soll die weite Verbreitung und die Akzeptanz von e-Business, e-Government und elektronischem Rechtsverkehr voran getrieben werden. Deshalb werden rund 24 Millionen Euro für ca. 1,5 Millionen vergünstigte bzw. kostenfreie Lesegeräte für den neuen elektronischen Personalausweis bereitgestellt.

Es werden meist so genannte Basisleser verbilligt oder gratis abgegeben und zwar voraussichtlich über zehn ausgewählte Partner.
Am häufigsten wird es sich um folgende Geräte handeln:

– SCM Basis-Lesegerät SCL011
– ReinerSCT cyberJack® RFID basis

Kostenlose Kartenlesegeräte für den neuen Personalausweis von Reiner SCT und SCM.

In der nun folgenden Übersicht sehen Sie, welche Partner kostenlose bzw. vergünstigte Kartenlesegeräte ausgeben:


Anzeige




Cosmosdirekt
Zeitschrift Chip


Computerbild mit DVD
KKH-Allianz
Volksbanken und Raiffeisenbanken

Impuls AG
Stadt Münster, Stadtwerke Münster, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
ReinerSCT (in Zusammenarbeit mit mehreren Partnern wie Commerzbank, Hypovereinsbank, Amazon und der MSI Technology GmbH)

StarMoney
T-Systems International

(alle Angaben ohne Gewähr!)


Anzeige




-Anzeige-

Das könnte Sie auch interessieren:



5 thoughts on “Hier kostenlose Lesegeräte und gratis Kartenleser für den neuen elektronischen Personalausweis

    1. Der Artikel ist 4 Jahre als und die Lesegeräte waren Beilagen ion den o.g. Zeitschriften. Peter wird da kaum noch welche einfach so rumligen haben. Wenn Ihr sowas wollt, schreibt an die Verlage, ob die noch sowas anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.