-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Einhell Garagentorantrieb BGT  63

Einhell Garagentorantrieb BGT 63

Ich berichtete vor wenigen Tagen vom defekten Trafo eines neuen Einhell-Garagentorantriebs.
Das Zuleitungskabel war direkt am Trafo, also dort, wo man als Anwender gar nicht hin kommt, aufgeschlitzt und die inneren Kabel lagen frei.
Bei dem Gerät handelte es sich um Neuware, die im versiegelten Originalkarton geliefert wurde.
Einhell ließ sich nur zu der Stellungnahme bewegen, die Beschädigung könne nur durch mehrfaches Ein- und Ausbauen entstanden sein.
Das ist uns unerklärlich, da wir das nicht getan haben.

Auf weitere Nachfrage gibt Einhell an, daß es sich bei diesem Garagentorantrieb um ein seit 4 Jahren auslaufendes Modell handelt und man derzeit auch keine Garagentorantriebe mehr im Portfolio habe.

Uns hat man heute einen kostenlosen Ersatztrafo zugesandt.

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!



peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-
  1. Peter Grohmüller
    Peter Grohmüller 11 Dezember, 2014, 19:56

    Das sind exakt die vier Jahre, die ein durchschnittlich begabter, technisch versierter Mensch es bei der Einhell-Hotline aushält 🙂 Ich habe gerade bei einem Kunden eine Schutzgasschweißmaschine dieses Herstellers inspiziert und war erschüttert von dem Elend, das damals (ca. 1990) schon verbaut wurde.
    Und ich möchte nicht wirklich wissen, wie es heute hinter der Verkleidung aussehen mag.
    Es gibt namhafte Hersteller (z. B. Hörmann), die „amtliche“ Torantriebe mit allem Schnickschnack nebst Fernbedienung liefern – aber die bewegen sich preislich jenseits der 400 €. Das überlegt man sich zweimal.

    Antwort auf diesen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
Der Koreaner hat sich doch bloß vertan

Eigentlich wäre Deutschland doch mal wieder für einen Amoklauf reif gewesen, oder für ein ICE-Unglück...

Schließen