DAK – praktische Lösung für das Gesundheitsfoto

gesundheitskarteEs kommt ja mit Riesenschritten die Gesundheitskarte auf uns zu. Statt des popeligen Krankenkassenkärtchens bekommt man nun eine Gesundheitskarte mit noch mehr Funktionen und vor allem mit Foto.
Damit soll es vorbei sein damit, daß manche ihre Krankenkassenkarte einfach an irgendjemanden weitergeben, der gar nicht krankenversichert ist oder sogar ihre Karte am Bahnhof für 50 Euro an einen Nichtversicherten verkaufen.

Also hat die DAK, bei der wir versichert sind, jedem von uns in einem Umschlag einen Brief, ein Formular und einen Rückumschlag zugesendet und uns aufgefordert, nun Fotos von uns machen zu lassen, diese auf die Formulare zu kleben und im Rückumschlag einzusenden.

Oder…
…oder man knipst sich halbwegs vernünftig vor neutralem Hintergrund selbst, beschneidet das Bild ein bißchen in Photoshop und lädt es einfach auf dem DAK-Portal hoch.


Anzeige




Abgesehen von der unnötigen Zusenderei des ganzen Papierkrams, der dann ungenutzt im Reißwolf landete, kann man nur sagen:

Daumen hoch! Geht doch!


Anzeige




-Anzeige-

Das könnte Sie auch interessieren:



2 thoughts on “DAK – praktische Lösung für das Gesundheitsfoto

  1. …das mit dem Foto war überfällig! Da wurden ganze Sippschaften auf Urlaub medezinisch behandelt!

    Ich habe ein 15 Jahre altes rumliegendes Passfoto eingeschickt!

    DAK? Das ist ja fast wie Arroganz versichert. Meine KK zahlt dieses Jahr 100€ bar Prämie aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.