Apple Watch 7 soll Blutzucker messen können

AppleWatch Blutzucker

Wenn Apple in der zweiten Jahreshälfte 2021 seine neue Generation von Smartwatches (Apple Watch) auf den Markt bringt, könnte ein für Menschen mit Diabetes wichtiges Feature an Bord sein.

Smartwatches können ja heute schon einige Gesundheitswerte dokumentieren. Aber es ist noch nicht möglich, den Blutzucker bei Menschen mit Diabetes zu messen. Doch das könnte sich künftig bei Modellen von Apple (und auch Samsung) radikal ändern.

Smartwatches leisten in Sachen Gesundheit mittlerweile viel: Sie können Schritte zählen, die Herzfrequenz messen, Pulsdaten liefern und sie dokumentieren Trainingsfortschritte. Aber das sind nur die Grundlagen. Die aktuellste Apple Watch 6 wählt bei Stürzen den Notruf, sagt, wann der Träger lange genug die Hände gewaschen hat und die Uhr protokolliert sogar den weiblichen Zyklus. Was bislang keine Smartwatch kann: den Blutzucker messen.

Immer beste Informationen über Apple-Produkte bekommst Du bei Sir Apfelot

Menschen die an Diabetes leiden, müssen vor den Mahlzeiten ihren Blutzuckerspiegel messen, um zu herauszufinden, wie viel Insulin sie sich spritzen müssen. Meist geschieht das über die Entnahme eines Tropfens Blut. Manche Diabetiker führen auch eine Flash-Glucose-Messung durch, bei der ein Sensor für eine gewisse Zeit in den Oberarm eingesetzt und der Blutzucker per App auf dem Handy gemessen wird. Jedoch: Dieser ganze Aufwand könnte wegfallen, wenn tatsächlich bald die AppleWatch den Blutzucker zuverlässig messen kann.


Anzeige




Apple: Tolle Entwicklung – Kann die AppleWatch bald Blutzucker messen?

Die koreanische IT-Nachrichtenseite ET News berichtet, Samsung und Apple wollten jetzt bald eine solche Funktion in ihre neuen Smartwatch-Modelle einbauen, die nach Einschätzung der Seite „Galaxy Watch 4“ oder „Galaxy Smart Active 3“ und „Apple Watch 7“ heißen könnten und in der zweiten Jahreshälfte dieses Jahres gelauncht werden sollen. Die Technik soll unter Zuhilfenahme eines optischen Sensors den Blutzucker der Träger bestimmen können.

Die Technologie dieses optischen Sensors basiert, wie man hört, auf so genannter Raman-Spektroskopie: Hierbei werden Wellenlängen benutzt, die durch Schwingungen von Molekülen eines Materials verursacht werden, wenn Laserlicht gestreut wird, nachdem es auf ein bestimmtes Material trifft.

Samsung und ein Team der US-amerikanischen Spitzenuniversität Massachusetts Institute of Technology (MIT) konnten die Genauigkeit solcher Blutzucker-Messungen auf das höchste bisher erreichte Niveau voranbringen. Bei Apple geht es um eine ganz ähnliche Technologie, für die das kalifornische Unternehmen bereits ein Patent angemeldet habe.

Blutzucker messen mit Smartwatch von Apple: Keine Ungenauigkeiten erlaubt

In Deutschland leben wenigstens acht Millionen Menschen, die an Diabetes erkrankt sind. Die Betroffenen dürften also gespannt auf die Vorstellung der neuen Smartwatch-Modelle von Apple und Samsung warten. Aber die Technik muss auch zuverlässige Werte liefern und perfekt funktionieren: Die kleinste Ungenauigkeit und daraus resultierende Zufuhr der falschen Insulin-Dosis kann für Diabetiker lebensgefährlich werden.


Anzeige




-Anzeige-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.