Start ServiceWüste Aktenvernichter von Ebay
  • Aktenvernichter von Ebay

    5 Min.Lesezeit
    10
    0

    Vor einigen Wochen habe ich für rd. 40 Euro bei Ebay einen Aktenvernichter ersteigert. Es soll sich um sehr hochwertige Aktenvernichter handeln, die mit dem Zusatz „sonst viel teurer“ angeboten wurden.
    Da ich gerade umziehe und sich im Laufe der Zeit viele Papiere angesammelt haben, die man jetzt praktischerweise mal entsorgen könnte, meinte ich, eine gute Anschaffung getätigt zu haben.

    Doch statt des Aktenvernichters kam von Ebay eine Nachricht, daß die Auktion beendet worden sei. Geld war aber schon via PayPal weg.
    Also mußte ich mich im Web mühsam auf die Suche nach der Homepage des Anbieters Adam Loose machen und wurde auch fündig.
    In einem Telefonat gab Herr Loose zum Besten, daß die Händlersoftware Schuld an irgendeinem Dilemma mit Ebay sei. Nun ja, das kennt man ja, Ebay ist ja bekanntermaßen oft nicht besonders kooperativ.

    Immerhin sicherte mir Herr Loose zu, den Aktenvernichter sofort rauszuschicken, der Adressaufkleber sei schon gedruckt. „Schade“, sagte ich, „denn wenn der noch nicht gedruckt wäre, könnten Sie mir die Ware direkt an die neue Anschrift schicken.
    „Ach nee, ich habe doch nur die Rechnung gedruckt, die neue Anschrift ist kein Problem, das Gerät geht heute, spätestens morgen raus.“

    Gut, eine Woche später war es immer noch nicht da, also habe ich nochmals per Mail nachgehakt und tatsächlich, es kam ein Aktenvernichter hier an, nochmals drei tage später.

    Er sieht schön aus. Ja, sogar der Papierkorb wird beleuchtet, wenn man Blätter schreddert.
    Doch man kann nur drei Blätter, maximal fünf, gleichzeitig schreddern, sonst bleibt das Papier stecken.

    Am Wochenende machte ich mich dann daran, den ersten Karton alter Unterlagen zu schreddern.
    Ich sag’s gleich, wie es ist: Der Karton ist immer noch voll.

    Denn der Schredder kam schon nach dem fünften Stapel zu drei bis fünf Blättern ins Stocken und dann muß irgendeine Welle abgerissen sein, denn er fing an, auf Hochtouren zu jaulen und stellte das Schreddern ganz ein.

    Nee, so geht’s nicht.

    Ich habe die Firma mal angeschrieben, mal sehen was die antworten.

    Mehr verwandte Artikel laden

    10 Kommentare

    1. Lotte

      1. Oktober 2013 at 00:10

      Warte bis zu den Osterfeuern, dann baust du deine Kartons unten mit in so einen Scheiterhaufen ein. Fertig. Oder du machst ein Herbstfeuerchen mit Kartoffelkokeln im Garten oder leihst dir einen Holzkohlegrill mit Deckel, weil das brennende Papier halt ein bisschen gerne rumfliegt. Diese Aktenvernichter sind für den laufenden Bürobetrieb und ab und an mal ein, zwei Blätter, – aber nicht, um kartonweise Unterlagen zu vernichten.

      Oder du machst Urlaubsvertretung bei einem Kollegen und baust die alten Papiere als saugfähige Unterlage in die Särge ein. Bevorzugt natürlich in die, die ohnehin im Krematorium landen…

      Antwort

    2. Manfred Anderl

      1. Oktober 2013 at 06:06

      Hoffentlich ist das nicht der gleiche Schredder, der neulich hier in einem LIDl-Zentrallager angeboten wurde.
      Da machen sie am Wochenende häufig einen Resteverkauf, bei dem Umtausch ausgeschlossen ist.
      Und da gab es Aktenvernichter für € 15,–.

      Was mich vom Kauf abhielt, war die Tatsache, daß es in insgesamt drei Gitterboxen mit ca. 100 Geräten nicht eine ungeöffnete Packung gab. Also waren die alle schon mal verkauft und in den Filialen zurückgegeben worden.

      Antwort

    3. Cinnyminni95

      28. November 2013 at 14:32

      Also das was du da schilderst habe ich schon sehr oft über gekaufte Artikel bei ebay gehört. Mir ging es mal so mit Schmuck. Langsam habe ich das Gefühl, dass es bei ebay nur noch Mist und Betrüger gibt. Die sollten das wirklich besser kontrollieren! Und wenn man sich bei ebay eschwert, passiert trotzdem nichts. 🙁 Also ich kaufe dort nichts mehr! Wenn es um Aktenvernichter und sonstiges Büromaterial kann ich die Büromarkt Böttcher AG nur empfehlen! Ich kaufe seit einiger Zeit alles dort und das beste ist, dass ich die Ware schon am nächsten Tag geliefert bekomme. Hier der Link, wer mal schauen möchte: http://www.bueromarkt-ag.de/aktenvernichter.html Dort gibt es auch Aktenvernichter für 40 Euro und weniger, nur das die wenigstens funktionieren.

      Antwort

    4. Adam Loose

      19. Mai 2014 at 02:17

      Hallo, per Zufall habe ich ihren Beitrag gelesen, ich möchte gerne dazu Stellung nehmen.
      Sie erwarben bei mir einen generalüberholten Aktenvernichter der mit Original Ersatzteilen restauriert worden war. Sie müssen natürlich darauf achten wie sie in einsetzen, wenn sie einen aktenvernichter für den dauereinsatz benötigen um Kartons voller Papiere zu schreddern, bekommen sie den nicht für 40€.
      Desweiteren müssen sie die Zettel mit den Hinweisen lesen die ich beigefügt habe. Dort wird ausdrücklich hingewiesen das Aktenvernichterspezifikazionen Variieren!
      Bei der blattanzahl die geschreddert werden kann wird immer von 70g Papier ausgegangen!
      Wenn da steht der kann 8 Blätter A4 a 70g schreddern, bedeutet das das er einen A4 Blattstapel von insgesamt 560g schreddern kann.
      Wenn sie aber kein 70g Papier verwenden, sondern sagen wir 200g Papier, sind sogar nur 2 Blätter möglich, denn 2×200=400g.
      3×200 wären schon 600g und das würde die Spezifikation übersteigen.
      Mit anderen Worten sie muteten ihm zuviel zu.
      Also gehen wir davon aus sie schreddern den ganzen Karton, ich denke nicht das sie darauf geachtet haben ob sie coverseiten bzw.
      Löschblätter, Pappe, Folie, Klebeetiketten geschreddert haben.
      Kaufen sie einen Aktenvernichter bei mediamarkt, bekommen die einen aktenvernichter für 40€ wo 5 Blätter drauf stehen, der aber nur 3 schafft, desweiteren hat der Vernichter von mediamarkt kein großes Fangkorbvolumen, der ist nach maximal 10 blättern wenn überhaupt voll, während ihrer viel viel mehr schlucken kann, mindestens das 5fache.
      Aktenvernichter sind nicht gleich aktenvernichter!
      Sowie Auto nicht gleich Auto ist.
      Es gibt erhebliche qualitätsunterschiede dabei.
      Wenn sie einem Autohändler erzählen das sie mit dem elektrobuggy das wüstenrenben nicht geschafft haben weil das Gefährt für 500€ kein Wüstensand standhält, wird er sagen: kaufen sie n wüstenbuggy für 20000€.
      Dieser ist dafür robust genug und hält das aus.
      Genau wie meine Aktenvernichter.
      Günstige Aktenvernichter werden kostengünstig hergestellt, teure Aktenvernichter sind qualitativer.
      Diesen Aktenvernichter den sie generalüberholt erwarben für 40€ kostet Np 119€. Wenn sie sehen was der schon an Technik drin hat ist der Preis mehr als fair! Lichtschrankentechnik, infrarot Füllstandskontrolle, Beleuchtung, und das große Volumen.
      Vergleichen sie mal die 40€ mit dem hama Gerät von mediamarkt.
      Davon an muss ich sagen, sie haben ein Gerät für den gelegentlichen Einsatz im Hausgebrauch erworben worauf sie hingewiesen worden waren.
      Wenn sie wie ein Architektenbüro Kartonweise schreddern möchten, fangen Aktenvernichter ab 180€ generalüberholt Aufwärts an, ob es 1 Karton ist oder 10 sind macht dann keinen Unterschied mehr.
      Diese Geräte sind dann auch für solche Anforderungen ausgelegt.
      In jeder Artikelbeschreibung waren genaue Daten zu den Aktenvernichtern, in dem Paketbeipackzettel habe ich nochmals erläutert wie man ein solches Gerät pflegt!
      Man setzt sich auch nicht in ein Auto wenn man es nicht fahren kann.
      Für die versandverzögerung möchte ich mich höchstpersönlich entschuldigen, unser Warenwirtschaftsystem wurde damals gehackt. Der Fall wurde anschließend von der Kripo untersucht und der Täter dingfest gemacht.
      Die Überforderung des Gerätes durch thermische Gegebenheiten wie zu hohe Reibungsenergie die durch Dauereinsatz und vergessener hingewiesener Wartung (Ölpapier)
      Entstand fällt leider aus der Garantie.
      Man muss etwas realistisch bleiben das man keinen Audi R8 für 40€ bekommt.
      Für den dauereinsatz empfehle ich ihnen den Fellowes C220Ci mit automatischer Ölschmierung, der hat auch 10 Jahre Garantie auf Messer 60l Fangkorbvolumen und ist für den Dauereinsatz im Büro mit bis zu 21 Blättern pro Schreddervorgang ausgelegt.
      Wenn man von Hausgebrauch spricht, spricht man über den normalen Erhalt der Briefe im Briefkasten.
      Wenn sie einen Karton auf einmal schreddern ist das schon Büroanspruch.
      Sie können sicher sein das ich nicht viele Reklamationen habe da ich immer eine Qualitätskontrolle durchführe, eigentlich sind es immer Transportschäden wenn überhaupt.
      Die Bewertungen sprechen für sich.
      Bitte teilen sie hier mal mit welches Qualitätsprodukt sie von mir für nur 40€ bekommen haben.
      Und jeder der diesen Beitrag ließt, bitte die Beipackzettel und Anleitungen beachten, die sind nicht umsonst dabei!
      ——–
      Zu ihrem Defekt kann ich ohne nachzugucken sagen: Das weiße Polyamidzahnrad wurde wegen Überforderung zerstört!

      ——

      Und nein, es ist kein Lidl shredder, sondern ein Qualitätsprodukt von Ativa!

      ——-
      Ach ja, wenn sie wüssten was das für ein Aufwand ist mit Ersatzteilbeschaffung, Einkauf, Ebaygebühren, Versandgebühren, Steuerabgaben und Arbeitsaufwand, würden sie noch einen Blumenstrauß als Dankeschön zu mir schicken das ich Aktenvernichter zu Dumpingpreisen anbieten kann in der Qualität und der Vielfalt, das ging nur durch viel harte Arbeit!
      Ich bin alles andere als ein Betrüger, mir ist jeder Kunde wichtig, denn der Kunde ist hier König.
      In diesem Sinne

      MfG Adam Loose

      Antwort

      • Peter Wilhelm

        19. Mai 2014 at 09:55

        Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
        Ich sage ja, der Karton war immer noch voll. Es kann also nicht die Rede davon sein, daß der Aktenvernichter überfordert worden ist, indem ich kistenweise Zeug geshreddert habe.

        Es sind weder Kartonagen, noch Klammern, Umschläge oder Hefter geshreddert worden, sondern ausschließlich Papier der Stärke 35 gr/qm.
        Es ist dies dünnes Durchschlagpapier, wie es hier bei einem unserer Drucker als Trägermaterial anfällt.
        Ein 9,95 €-Shredder von Aldi packt davon im Dauerbetrieb ohne Überhitzung oder sonstige Macken 12 Blatt auf einmal.
        Ich bin schon so lange auf der Welt und habe schon so viele Papiershredder gesehen und bedient, daß ich glaube, sehr gut zu wissen und zu spüren, ob ein Gerät kraftvoll durchzieht und mit den eingesteckten Stapeln klar kommt, oder ob es schon bei drei dickeren Blättern zu stöhnen und zu stocken beginnt.

        Sie werfen hier lustig alle möglichen Dinge durcheinander.
        Zum einen setzen Sie das Autofahren, das ja sicherlich eine hohe Anforderung darstellt und mit einer staatlichen Prüfung und Zulassung verbunden ist, mit der Bedienung eines Allerweltgerätes wie einem Papierzerkleinerer gleich.
        Desweiteren vergleichen Sie Birnen mit Äpfeln. Ein gebrauchter und generalüberholter Papierzerkleinerer (NP 119 Euro) ist ja wohl kaum mit einem Audi A8 zu vergleichen.

        Die unterschwellige Unterstellung, wir seien hier zu dumm oder nennen wir es unerfahren, um einen Papierzerkleinerer zu bedienen, grenzt fast schon an Frechheit, ich mag es aber entschuldigen, denn man liest aus Ihrem Kommentar heraus, wie erregt Sie sind.

        Und wenn Sie mir erzählen wollen, daß ein Aktenvernichter mit 5 Stapeln nacheinander mit je 3-5 Blättern 35 gr/qm-Papier überfordert ist und dadurch das Polyamidzahnrad zerstört wird, dann taugt das Gerät keinen Schuß Pulver.

        Und warum sollte ich Ihnen einen Blumenstrauß schicken? Dafür, daß mein Geld verschwunden war und ich mühsam recherchieren und Ihnen hinterhertelefonieren mußte, um überhaupt an meine Ware zu kommen?
        Und was Sie für einen Aufwand haben, wie Sie Ihr Geschäft finanzieren und realisieren, hat mich als Kunde nicht zu interessieren. Das sind Überlegungen, die man sich im Zuge der Existenzgründung stellen muß. Der Kunde sieht nur die Ware für die er bezahlt hat und zahlt mit seinem Kaufpreis für den von Ihnen beschriebenen Aufwand. Dafür darf er dann eine gute Ware erwarten.
        So einfach ist das.

        Antwort

        • Adam Loose

          19. Mai 2014 at 14:26

          Ich möchte sie anhalten diesen Blog zu löschen, was sie hier grade tun ist ein Delikt der üblen Nachrede und es ist Geschäftsschädigend.
          Wenn sie kein anerkanntes Stiftung Warentestinstitut sind, bewegen sie sich auf sehr dünnem Eis.
          Ich denke das sie hier etwas zu weit gehen. Ich habe alle Aktenvernichter SELBST geprüft und kann versichern das sie tun, was sie da gemacht haben wollen und was nicht, kann ihnen niemand sagen außer sie selbst und ein sachverständiger!
          In ihrem Aktenvernichter würde das Schneidwerk geölt, das Zahnrad gegen ein neues ersetzt, und sogar die Platine getauscht!!!
          Sie wollen mir erzählen das ich meinen Job nicht ernst nehme und unterstellen mir regelrecht Inkompetenz und verleugnen mich.
          Diesen Defekt den sie beschreiben führt eindeutig auf ein Zahnradfehler hin, dieser entsteht dadurch wenn mittel geschreddert werden die Rückstände hinterlassen, Kleber oder Pulver die die fettung verklumpen oder das Schneidwerk verstopfen wodurch die Reibung steigt und dadurch das Gerät an den reibungspunkten anfängt zu fressen. (Sand im Motorgetriebe)
          Das Zahnrad in ihrem Aktenvernichter ist verschlissen, und das liegt nicht daran weil sie ihn von mir erworben haben, das liegt an ihren geschredderten Materialien.
          Ich konstruiere die Aktenvernichter nicht, sie wurden bei mir Fachgerecht generalüberholt. Es ist ausgeschlossen das ihr Aktenvernichter Defekt war, sonst hätten sie ihn sofort reklamiert.
          Jetzt ist der Kauf schon mindestens mehr als sechs Monate her und ich muss das hier lesen.
          Die Aktenvernichter die mir geliefert wurden waren alle defekt und es lief nicht ein einziger, nach der generalüberholung liefen alle wieder einwandfrei, sowohl Laufwerke und Elektronik..
          Das es immer jemanden gibt bei den Millionen Menschen auf der Welt die sich zu unrecht behandelt fühlen weil es nichts geschenkt gibt ist bekannt, da muss ich nur im eigenen Umfeld gucken.
          Genau wie es genug Leute gibt die Unwahrheiten verbreiten.
          Wie gesagt, er ist in meiner Firma defekt angekommen, würde generalüberholt und funktionierend zugesand.
          Sie haben einen gebrauchten generalüberholten bulli mit wenig ps zum kleinen Preis gekauft,
          Das es kein 2013 Modell ist war ihnen klar.
          Bitte unterlassen sie weiteren Schriftverkehr online.

          Selbst Aldi oder Lidl kann qualitative kleine schredder anbieten, und selbst die kann man zerstören.
          Von 500 Aktenvernichtern die generalüberholt wurden und verkauft wurden sind nie welche Retour gekommen die einen Ritzelschaden hatten.
          Ich drucke das jetzt aus, und wenn sie diesen Blog hier nicht löschen bekommen sie eine Verleugnungsklage. Ich finde es unerhört wie sie mich hier durch den Dreck ziehen obwohl ich hunderte äußerst zufriedene Kunden hatte die Aktenvernichter bei mir erwarben. Ich bin immer kulant gewesen bei Garantieleistungen, aber so jemanden den ruf zu ruinieren ist nicht in Ordnung.

          Antwort

      • Lochkartenstanzer

        20. Mai 2014 at 11:39

        Wo haben Sie denn Rechnen gelernt?

        8 Blatt A4 sind gerade mal 0,5qm und bei 70g/qm sind das gerade 35g und keine 560g, was ein deutlicher Unterschied ist. 560g entsprechen 128 Seiten A4 mit 70g/qm.

        lks

        Antwort

    5. Peter Wilhelm

      19. Mai 2014 at 17:06

      Es tut mir leid, wenn Sie sich hier ins falsche Licht gesetzt fühlen. Das liegt nicht in meiner Absicht.
      Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt in irgendeiner Form über Ihre Arbeit beschwert, sondern nur Tatsachen berichtet.

      Es ist doch schön, daß Sie so viele Aktenvernichter verkaufen und kaum bis keine Reklamationen haben.
      Das zeigt doch, daß es sich hier bei mir um einen Einzelfall gehandelt hat. Und über den kann ich sehr wohl berichten, da es sich eben genau so zugetragen hat.
      Ich füge aber gerne noch hinzu, daß Sie sehr viele Aktenvernichter verkaufen und angeben, daß Sie so gut wie keine Reklamationen haben.

      Ihrer Klage sehe ich sehr gelassen entgegen.

      Antwort

    6. genomu

      21. Juli 2016 at 22:45

      Auch wenn das Posting hier schon älter ist, muss ich meinen Senf dazugeben.
      Vor schätzungsweise 13 Jahren habe ich einen Aktenvernichter bei Aldi gekauft, der ca 1,5×0,5-Schnipsel erzeugt. Ich habe ihn mit CDs, Kreditkarten und viel zu dicken Papierstapeln gefüttert. Gelegentlich hatte ich not, den Shreddermechanismus wieder frei zu bekommen, aber zum Zerstören hat es noch lange nicht gereicht (obwohl ich öfter ein Händchen dafür habe).

      @Peter Wilhelm: hast du Schweigegeld gezahlt, damit er dich nicht verklagt? 🙂

      Antwort

      • Peter Wilhelm

        22. Juli 2016 at 10:50

        @genomu: Nein, kein Schweigegeld. Warum auch? Ich habe nur erzählt wie es war.
        Seiner Schilderung nach, war ja erst zuviel Papier schuld an der Misere.
        Dabei hatte er sich aber hinsichtlich Gewicht und Blattstärke verrechnet.

        Im zweiten Durchgang behauptete er, das Material sei zu staubig und dadurch sei das Zahnrad kaputtgegangen.

        Alles Firlefanz. Ich habe nur wenige dünne Stapel shreddern können, dann war das Ding schon kaputt. Dazu, daß Shredderstaub entstehen konnte, ist es gar nicht erst gekommen.

        Wie dem auch sei: Am meisten ärgert mich, daß er nicht anbietet, das Ding zu reparieren oder zu ersetzen.

        Ich finde auch aktuell keinen Hinweis mehr auf die Firma im Netz. Es scheint diesen Aktenvernichterhandel nicht mehr zu geben.

        Allein das Geschäftsgebahren, Geld kassieren, dann Auktion beenden usw., würde mich von künftigen Käufen sowieso abhalten.

        Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Probleme Conrad Electronic Paypal – Bei Conrad Electronic kannst Du nichts bestellen

    – wenn Du PayPal benutzen möchtest… Viele Probleme bei Conrad Electronic und P…