-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


James Bond Aston Martin DB5 – Eaglemoss Verlag

James Bond Aston Martin DB5 – Eaglemoss Verlag

Na, wer hätte das, nach den anfänglichen Schwierigkeiten, denn gedacht?
Gestern ist das letzte fehlende Teil für den Zusammenbau des Aston Martins eingetroffen.
Das waren die Lieferungen 84 und 85.

Es soll noch eine Lieferung 86 kommen, die dann die „Betriebsanleitung“ enthält.

Ist ja noch mal gutgegangen.

Die Teile füllen einen großen Umzugskarton und irgendwann in den nächsten Wochen werde ich zu bauen anfangen.

Davon mache ich dann Fotos und natürlich auch vom fertigen Modell.

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-
  1. peter frechen
    peter frechen 16 August, 2013, 12:39

    Habe fast alles zusammengebaut,aber vorderteil passt nicht richtig,türen passen nicht richtig auch so insgesamt Passform fehlt

    Antwort auf diesen Kommentar
    • Mikey
      Mikey 24 September, 2013, 21:05

      Hallo Peter,

      das kann ich mir gut vorstellen, wobei es noch das leichteste ist, das Vorderteil zusammenzubauen, trickreicher war das hintere Teil. Das Video hilft leider gar nicht weiter.

      Welche Erfahrungen hast du mit dem linken und rechten Tankdeckel gemacht??? Würde man die Kunststoffteile einsetzen, dann würden die Deckel häßlich herausstehen. Ich habe die Plastikinnenteile gar nicht eingesetzt und habe die Tankdeckel plan verklebt mit dem Auto, sodas man diese gar nicht öffnen kann.

      Die größten Probleme bei einem der Vorderscheinwerfer, der hat gar nicht reingepasst, über die Drehbank meines Vaters haben wir das ganze so angepasst, das es stimmig war.

      Ich vermute, das Modell wurde zuvor in UK, Holland und anderen Ländern verkauft und da nutzt sich das Stantwerkzeug ab. es gibt ja viele Bastler die begeistert sind vom Modell und es sozusagen „auf mod den“ sozusagen zb die Sitze mit echten Leder beziehen, echte Speichenräder usw….

      Antwort auf diesen Kommentar
      • Peter Wilhelm
        Peter Wilhelm Autor 26 September, 2013, 07:53

        Ich habe noch gar nicht angefangen. Deine Aussagen beunruhigen mich aber schon ein bißchen. Aber ich hoffe, daß ich das als alter Modellbauer irgendwie hinbekomme.

        Antwort auf diesen Kommentar
        • Mikey
          Mikey 27 September, 2013, 12:02

          Hallo Peter,

          sofern Du ne gute Drehbank hast, ich hoffe, das Du bei den Plastiktteilen keine Teile hast, die falsch spritzgussgezogen sind. das war der Fall bei einem der tragenden Teil des Chassis, sodas ich dieses nochmal bestellen mußte.
          Leider kann man in deinem Blog keine Photos einstellen. Sonst sende ich dir welche an deine Mailadresse und du kannst sie gerne hier im Blog veröffentlichen, wenn du magst.

          Antwort auf diesen Kommentar
  2. Autopilot
    Autopilot 18 August, 2013, 00:47

    Abgefahren! Wußte gar nicht dass sowas geht und bei dem Bericht, wohl auch keine gute Idee?! Die kamen dann aus UK oder wie?

    Antwort auf diesen Kommentar
  3. HargitaTom
    HargitaTom 20 September, 2013, 15:05

    Hallo,

    durch goolge (DB5 Aston Martin – Eaglemoss) bin ich zufällig auf deinen Blog gestossen. Wenn du kein leidenschaftlicher Bastler bist, dann wirst du dich noch wundern zu diesem Bausatz.

    Es gibt sehr viele Fehler im Bausatz wie zB: linker und rechter Tankdeckel passen nicht passgenau sodas die Deckel komplett umgebaut werden mußten, ich habe sie eingeklebt, weil ich diese nicht öffnen muß. einer der Frontscheinwerfer passt nicht genau in das Modell, also mußte mein Vater die vordere Wagenfront ausfräsen, hat zufällig ne Drehbank im Keller. die Paßgenauigkeit der Türen läßt sich noch korrigieren, aber wie die mitgelieferte DVD beschreibt, wie easy der Zusammenbau ist, ist schlichtweg gelogen.
    Viele Teile sind recht hochwertig, wie die Karosserieteile. das einkleben der Fenster mit seinen Dichtungen ist auch nicht ohne, die Felgen schauen recht billig aus.

    In England wird das Teil von guten Bastlern entsprchend „gemodded“, also aufgewertet mit zB echten Ledersitzern oder aufwendig gelöteten Felgen.

    Würde mich für Dich freuen, wenn alles stimmig passen würde, aber so ist es leider nicht. Es gab auch Teile (Plastikteile), die fehlerhaft waren, dann mußte ich die Teile nachbestellen, manche Teile waren recht empfindlich und brachen ab.

    Also viel Spaß und Du kannst mich gerne fragen.

    Antwort auf diesen Kommentar
  4. Mikey
    Mikey 24 September, 2013, 21:08

    Auf die Photos bin ich gespannt!!! Und vielelicht hast du einen 6er und alle Teile passen. Ich sende Dir gerne ein Bild meines Modells zu. Hier kann ich ja kein Bild reinstellen.

    Antwort auf diesen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
Digitale Selbstverteidigung

Data is the New Oil! Unsere Daten werden immer wichtiger und vor allem auch immer...

Schließen