Uncategorized

Tutorial: Stampit, Online-Porto – Briefmarke mit Brother QL-500 ausdrucken

Dreibeinblog Placeholder02

Briefmarken kaufen ist out. Erstens bin ich zu faul, um zur Post zu laufen und zweitens kenne ich auch niemanden mehr, der noch Briefmarken sammelt. Warum also nicht auf die Online-Produkte der Post zurückgreifen?
Ich habe einen Etiketten-Drucker QL-500 von brother, mit dem ich sowieso die Adressetiketten drucke und da bietet es sich ja an, das Porto gleich mit auszudrucken.
Bei der Post muß ich mindestens 10 Euro in meinem Fall per PayPal einzahlen und kann dann mittels Username und Passwort auf meine virtuelle Portokasse zugreifen.

Doch wie bekommt man die Marke auf den Brief?

Die Druckfunktion der Post bietet zahlreiche Etikettenformate an, das von mir benötigte ist nicht darunter (38 x 90 mm).

Werbung

Manchmal nehme ich aber auch Fensterumschläge und klebe diese als Begleitumschlag auf Pakete usw.
Deshalb bietet es sich an, als Druckformat Din-A-4 zu wählen. Das sieht dann so aus:

tutorial_ql500_01

Geöffnet wird das Ganze im Adobe-Reader oder in meinem Fall (weil ich einen Mac von Apple verwende) in der Mac-OS-Vorschau.

 

Nun wähle ich in „Vorschau“ den Punkt „Auswahl“ und ziehe einen Kasten um das Adressfeld.

Dann öffne ich das Menü „Werkzeuge“ oben und wähle „Beschneiden“.

 

tutorial_ql500_02

Schon verwandelt sich die klitzekleine Adresse mit Marke, die eben noch im A-4-Format oben im Adressfeld klebte, in ein fensterfüllendes Etikett.

tutorial_ql500_03

Im nächsten Schritt wähle ich den passenden Drucker, in meinem Fall also den Brother QL-500.

tutorial_ql500_04

Nun klicke ich auf „Drucken“ und im Druckerdialog wähle ich dann das passende Etikett, also 38 x 90 mm, und dann noch den Querdruck (landscape).

tutorial_ql500_05

Und bitteschön, schon steht dem Ausdruck des perfekten Etiketts mitsamt Adresse, Absender und Briefmarke nichts mehr im Wege.

tutorial_ql500_06

 

Ach, es gibt noch einen Weg:

Wenn man das PDF-Dokument im A4-Format vor sich hat, kann man auch mit shift-cmd-4 einen Rahmen um die Adresse legen und so ein Bildschirmfoto machen.
Im P-Touch-Editor wählt man dann einfach „Image“ und fügt das eben gemachte Bildschirmfoto in die Etikettenvorlage ein. Nur noch Papier- und Ausschnitt von der Größe her anpassen und schon kann man ebenfalls ein sauberes Etikett ausdrucken.


Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Keine Schlagwörter vorhanden

Uncategorized

Die Artikel in diesem Weblog sind in Rubriken / Kategorien einsortiert, um bestimmte Themenbereiche zusammenzufassen.

Da das Dreibeinblog schon über 20 Jahre existiert, wurde die Blogsoftware zwei-, dreimal gewechselt. Dabei sind oft die bereits vorgenommenen Kategorisierungen meist verlorengegangen.

Deshalb stehen rund 2.000 Artikel in dieser Rubrik hier. Nach und nach, so wie ich die Zeit finde, räume ich hier auf.

Lesezeit ca.: 3 Minuten | Tippfehler melden | Peter Wilhelm: © 15. Februar 2011 | Revision: 26. November 2012

Lesen Sie doch auch:


Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
6 Kommentare
älteste
neueste
Inline Feedbacks
View all comments



Rechtliches