-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Fuck Nazis!

Fuck Nazis!

Ich hasse sie Herr Wilhelm!

Sie mischen sich in sachen Ein die sie nicht angehn.Ihre Geschichten sind Toll ihre Bücher sind toll dagegen sage ich nichts.Aber sie haben ei n gesteigetes Geltungsbwustein und wollen immer mehr reklame und immer Mehr Geld Verdienen.
In den vergangnen Tagen Haben sie gegen die Asylkritiker geschrieben und sich eingemischt.Politik ist nich ihr Fach da sollen sie Sich raus halten! Wir sind die kräfte die gegen die überflutung des abendlandes durch verohte islamische Gestalten aus fern und nah eintreten.
Die Flüchtlingskritik ist berechtigt.Die nehmen uns essen und trinken, steuern und arbeit weg!Begreifen sie das ENDLICH!!!!
Vor allem Zigeuner aus dem Balkan,Verbrecher aus Osteuropa,Weggelaufene aus Siryen!!!
Alle wollen nach hier und Das boot ist VOLL!
es finden Eine durchrassung unsere Blutes statt.Bald werden alle Babys die geboren werden braune haare und braue Augen haben. Schon mal drüber nachgedacht???Wahrscheinlicht nicht!
Sie leben in grenzenlosem reichtum und können sich nicht vorstellen wie das ist wenn einem so eine Asylantenburg vor die nase gesetzt wird.Die gehen hier sogar einkaufen! Schon mal vorgestellt was das bedeutet?F+ür uns ist nichts mehr da!
An ihrer Stelle wäre ich vorsichtig. Sie gehen auch noch mal Abends aus dem Haus.
Leute wie ihnen die der Überfremdung offen gegen über stehen muss man das dreckige Mail stopfen.
Ich hasse sie Herr Wilhelm!
Ich hasse die schönredner die die ganze Kriese nur schön reden und nicht die menschen vor den Gefahr des fremden Bluts warnen.Dies ist Deutschland und Deutschland den Deutschen!
Die ganzen Kanacken und Scheinkanacken können gleich wieder ab ins Mittelmeer geschoben werden mit oder ohne Boot ist mir egal.Und sie gleich mit!!!

Aus einer Mail vom Tage

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-
  1. Oliver
    Oliver 25 August, 2015, 16:31

    Anscheinend wurde dem Mailschreiber auch die Rechtschreibung weggenommen.

    Antwort auf diesen Kommentar
  2. Monika Wick
    Monika Wick 25 August, 2015, 16:33

    Ich hoffe sehr, dass Sie dieses schreiben nicht allen ernstes erhalten haben…

    Antwort auf diesen Kommentar
  3. Gairon
    Gairon 25 August, 2015, 16:38

    Unfassbar…aber zeigt den grad an geistesgaben den man für dieses gedankengut haben muss

    Antwort auf diesen Kommentar
  4. Red Queen
    Red Queen 25 August, 2015, 16:53

    Ich hoffe wirklich, wirklich, wirklich, dass Du das Schreiben nicht so bekommen hast…
    Ich bin – ehrlich gesagt – fassungslos…

    Antwort auf diesen Kommentar
  5. Rena
    Rena 25 August, 2015, 17:28

    So viele Rechtschreibfehler können nicht alleine dem Handy-Programm zugeordnet werden. Leider ist der Schreiber komplett über zeigt von dem, was er schreibt

    Antwort auf diesen Kommentar
  6. Yvonne
    Yvonne 25 August, 2015, 17:50

    Was ich mich gleich am Anfang gefragt habe: was genau qualifiziert denn den Verfasser im Gegensatz zu Peter, sich einzumischen in die Politik?

    Ich bin fassungslos… Mit meinen braunen Haaren und brau(n)en Augen, so etwas lesen zu müssen bzw. zu wissen, dass es solche Personen gibt…

    Was mich auch interessieren würde: wo kommen eigentlich seine/ihre Vorfahren her? Weiß die Person das? Wahrscheinlich eher nicht, Geschichtskenntnisse sind sicher auf dem gleichen Niveau wie die Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse.

    P.S.: Mensch Peter! Gib doch mal was ab von deinem grenzenlosen Reichtum 😉

    Antwort auf diesen Kommentar
  7. Bea
    Bea 25 August, 2015, 18:21

    Das sind die Leute, die mir Angst machen, nicht noch so viele Geflüchtete….

    Antwort auf diesen Kommentar
  8. Mic
    Mic 25 August, 2015, 19:15

    Ist ja nicht wahr, die kaufen sogar bei denen ein! Das muss den Einzelhandel ja regelrecht ruinieren, wenn die Menschen da einkaufen! Also ich kann den Mailschreiber da schon verstehen, wahrscheinlich war das Montagsangebot von Aldi gerade ausverkauft.

    Oder habe ich irgendwas verpasst und in unseren östlichen Bundesländern ist es wieder an der Tagesordnung, dass sich Schlangen vor dem Konsum bilden?

    Diese Mail bietet so viel Anlass zur Häme, aber … neee!

    Antwort auf diesen Kommentar
  9. Der kleine Tierfreund
    Der kleine Tierfreund 25 August, 2015, 21:26

    …ich habe es eigentlich aufgegeben, mich über solche Spacken aufzuregen,aber das muss ich einfach kommentieren – und zwar mit :

    Ach,ich spare mir die Worte.Die bekommt dann jemand ab,der mir gegenüber steht,und solchen verbalen Dünnschiss von sich gibt…

    Antwort auf diesen Kommentar
  10. riepichiep
    riepichiep 25 August, 2015, 21:58

    War der Absender so freundlich, seinen echten Namen bei der Mail mitzuversenden (nicht als Unterschrift, aber ggfs. im Mailkopf)? Die letzten Zeilen könnten ja durchaus einen Strafbestand erfüllen …

    Antwort auf diesen Kommentar
  11. Sascha
    Sascha 25 August, 2015, 23:01

    Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.

    Mehr gibt es – glaube ich – dazu nicht zu sagen. Solche Menschen würden auch – nach einer gewissen Übergangsphase – heute wieder bereitwillig in KZs die Buchhaltung übernehmen und nachher behaupten, sie hätten ja von fast gar nichts gewusst.

    Antwort auf diesen Kommentar
  12. Olaf K.
    Olaf K. 25 August, 2015, 23:26

    Da fehlen einem echt die Worte….

    Antwort auf diesen Kommentar
  13. simop
    simop 26 August, 2015, 09:20

    Lieber Peter,
    Du hast so recht mit dem, was du gegen diese rechten idioten schreibst bzw. geschrieben hast. Hör nicht auf damit, nur weil die ‚Elite‘ (der Rechtschreibung nach) solche Mails schreibt. Passt aber trotzdem auf euch auf, ja?

    Antwort auf diesen Kommentar
  14. AG
    AG 26 August, 2015, 11:19

    Passend dazu ein Spiegel TV Beitrag vom Sonntag: https://www.youtube.com/watch?v=SC13vKuRIjk

    Allerdings sollten wir nicht den Fehler machen, diese unterbelichteten Bratzen als ‚Gegner’zu sehen. Das sind doch lediglich die Mitläufer, die mit ihrem Leben selber unzufrieden sind. Meist aus (nicht erkannter) eigener Schuld!

    Denn auch diese Gruppierung(en) hat/haben hoch intelligente Kräfte an ihrer Spitze, einzelne die in der Lage sind viele (unzufriedene) Normalos aus der Mittelschicht/Oberschicht mitzuziehen.

    Wehret den Anfängen!!!

    Antwort auf diesen Kommentar
  15. Horst Schulte
    Horst Schulte 26 August, 2015, 17:53

    Der zeigt wenigstens, was in ihm steckt. In jeder Beziehung.

    Antwort auf diesen Kommentar
  16. Flamebeard
    Flamebeard 26 August, 2015, 21:48

    Oha… Die Mail beweist doch mal wieder nur eines: Wie selbstbewusst und fordernd die Anonymität das Internet so manchen Menschen macht. Und genau dieser Umstand macht… ja was macht er eigentlich mit mir?

    Jeden zweiten Satz, den ich gerade schreibe, lösche ich gerade wieder, weil er Sprüche beziehungsweise Beleidigungen enthält, die gegen den Verfasser der Mail gerichtet sind. Und auf dieses Niveau will ich mich eigentlich nicht herab lassen. Eine Idee, wie man dem, auch im Web, entgegen treten kann, reift gerade in mir. Mal sehen. 😉

    Antwort auf diesen Kommentar
  17. Capricorn
    Capricorn 27 August, 2015, 17:48

    Es ist wirklich nicht zu fassen, auf welchem Niveau sich manche Zeitgenossen herumtreiben….

    Antwort auf diesen Kommentar
  18. Peter Grohmüller
    Peter Grohmüller 28 August, 2015, 18:50

    Ich zähle glücklicherweise viele Menschen mit sogenanntem Migrationshintergrund zu meinem Bekannten-, Kollegen- und/oder Freundeskreis, und ich freue mich über diese Bereicherung meines kulturellen Horizonts – von den Leckereien fremder Küchen ganz zu schweigen. Ich stelle mir gerade vor, wie sich dieser erbärmliche Kretin in seiner orthographischen und grammatikalischen Kloake suhlt, nach billigem Fusel stinkend von deutscher Leitkultur schwadroniert und sich dabei Pommes in die Hackfresse stopft, geschnitzt aus einer Knolle aus Südamerika. Anbei ein Link aus dem Jahre 2009, in dem es Mathias Richling auf den Punkt bringt. https://www.youtube.com/watch?v=jGbbZpUMWwk

    Antwort auf diesen Kommentar
    • Mirko
      Mirko 28 August, 2015, 18:59

      @Peter Grohmüller: Mal ganz ehrlich: Wer von uns hat eigentlich keinen Migrationshintergrund?

      Antwort auf diesen Kommentar
    • Peter Wilhelm
      Peter Wilhelm Autor 29 August, 2015, 10:32

      @Peter Grohmüller: Wenn solche braunen Kackbratzen skandieren „Wir sind das Volk“, dann denke ich immer: „Jau, bloß welches?“
      Und wenn sie schreien: „Deutschland den Deutschen!“, dann denke ich immer „Jau, aber was machst Du dann hier?“
      Denn was macht denn einen Deutschen aus? Was überhaupt veranlaßt jemanden irgendeinen Flecken auf dieser Erde als seinen Flecken zu betrachten?
      Der Zufall der Geburt hat ihn hier schlüpfen lassen und nicht im Kongo.

      Genausowenig, wie jemand von denen direkt etwas mit den Verbrechen der Nazis zu tun hat, was die ja alle weit von sich weisen; genausowenig haben sie zu irgendeiner Zeit etwas dazu beigetragen, daß sich hier das geformt hat, was wir heute Deutschland nennen.
      Ein Immer-noch-Länderbund, zusammengestumpelt aus Fürstentümern, früher Durchmarschgebiet aller Horden, die jemals auf Wanderschaft waren.
      Ein Volk entstanden aus einem Gemenge aller Stämme der damaligen Welt.

      Natürlich kann ich verstehen, daß manche Wohlgesinnte tatsächlich Angst vor Kriminalität haben, daß sie Angst davor haben, zu vielen (Sprach)Fremden zu begegnen, daß sie auch Angst vor dem Verlust ihres Arbeitsplatzes haben.
      Das spielen gewisse Urängste vor dem Unbekannten ganz sicher eine Rolle.

      Aber sind die, die jetzt vor Flüchtlingsheimen ihre Glatze in die Kameras strecken, diejenigen, die überhaupt einen Arbeitsplatz haben, den sie verlieren könnten?
      Können sie überhaupt unsere deutsche Sprache richtig?
      Und wie kann man Angst vor Kriminellen haben, wenn man sich selbst kriminell verhält?

      Fragen über Fragen.

      In wildem Durcheinander werden Wirtschaftsflüchtlinge aus Osteuropa und um Asyl ersuchende Flüchtlinge aus Syrien und dem restlichen Afrika in einen Topf geworfen.

      Dabei wird vergessen, daß wir vor 70 Jahren eine um ein Vielfaches höhere Flüchtlingswelle aus ebenfalls östlichen Gebieten haben stemmen müssen und und haben stemmen können.

      Vergessen wird dabei, daß wir vor 25 Jahren eine ganze am Boden liegende Schwesternation mit allen Problemen und Nöten hinzu genommen haben.

      Nicht die Flüchtlinge sind das Problem. Das Problem ist, daß viele neu eingeimpft und latent nationalsozialistisches, rassistisches und fremdenfeindlichen Gedankengut in ihren Köpfen bewegen. Sie geben die Schuld an der eigenen Misere sowieso grundsätzlich anderen.
      Und jetzt bieten die in Not geratenen Menschen, die hierher kommen, eine vortreffliche Möglichkeit, um dieses Gedankengut auf sie zu projizieren.

      Endlich mal jemand zum An-die-Wand-Stellen da!

      Ich sitze mit Bekannten im Biergarten und da sagt mir einer der Bekannten so ganz beiläufig ins Gesicht „die müßt man alle an die Wand stellen“. Gemeint sind die Roma aus dem Osten.
      Ich sage so mit vollem Unterton des bitteren Sarkasmus: „Am besten gleich alle wieder vergasen, nicht wahr? Frauen und Kinder zuerst!“
      Ich rechnete damit, daß jeder das sofort von sich weist und mein schwarzer Spott erkannt wird.

      Nein, man klopft mir auf die Schultern, beidseitig, fettes Grinsen und heftiges Nicken: „Ja, das wär mal voll die Lösung, denn ganz so schlecht war das mit dem Hitler nicht.“

      Ich könnte kotzen!

      Antwort auf diesen Kommentar
  19. Peter Grohmüller
    Peter Grohmüller 28 August, 2015, 20:01

    @ Mirko: anthropologisch gesehen, niemand. Nach der aktuellen Lesart begann die Geschichte der Hominiden vor ca. 5 Millionen Jahren irgendwo in Äthiopien, ergo auch die jenes unterbelichteten Vollpfostens, der meinem Freund Peter unverhohlen droht. Aber das kann er nicht wissen; so etwas bringen sie nicht auf RTL 2.

    Antwort auf diesen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
Mietnomaden! Vorsicht!

Nachdem der Problembär tot war, machte man sich auf die Suche nach einem neuen Thema....

Schließen