Start Uncategorized Werbepartner will Blogger Vorschriften machen
  • Werbepartner will Blogger Vorschriften machen

    Daß Blogger völlig legitimerweise versuchen, aus ihrem Blog auch etwas Kapital zu schlagen, das ist bekannt und darüber schrieb ich glaube ich erst vorgestern.
    Man kann z.B. Werbeanzeigen schalten, dann bekommt man ein paar Cent, wenn ein Seitenbesucher darauf klickt. Man kann auch zum Beispiel an einem Programm wie „Trigami“ teilnehmen, dann bekommt man regelmäßig eine Auswahl an Produkt- oder Themenvorschlägen und berichtet dann ganz nach gusto über Produkte oder Dienstleistungen. Außerdem gibt es noch viele andere Programme und Systeme, um ein paar Euro einzunehmen.

    Aber keiner dieser Werbepartner nimmt in irgendeiner Weise Einfluss auf die Art und Weise wie das jeweilige Weblog geführt wird, wie und worüber berichtet wird und wie die Inhalte sind.

    Doch jetzt kommt ein Werbepartner, der mit dem DreibeinblogThinktank nicht einverstanden ist. In einer Mail heißt es, man habe festgestellt, daß hier im Thinktank und im Dreibeinblog unter www.europa-host.de/wordpress doppelte Inhalte (duplicate content) vorhanden sei und aufgrund dieses Kriteriums müsse man die Vermarktung der Seite einstellen, wenn keine Anpassungen geschehen.

    Werbepartner will Blogger Vorschriften machenWerbepartner will Blogger Vorschriften machen

    Hm, was könnten denn diese Anpassungen sein? Entweder ich veröffentliche meine Beiträge nicht mehr hier im Thinktank und lasse sie dann vollautomatisch an die anderen Weblogs, die ich betreibe, verteilen oder ich veröffentliche sie nur hier und nicht mehr auch unter der jeweiligen Blog-URL.
    Egal wie, die Alternative könnte nur sein, daß ich irgendeine der Seiten einstellen müsste.

    Muß ich mir von einem Werbepartner so etwas vorschreiben lassen?


    Anzeige




    Nehmen wir das doch noch einmal unter die Lupe:

    Da gibt es ganz viele Blogger und überall im Web gibt es Seiten, die Content aus den Blogs dieser Blogger absaugen und daraus quasi neuen, de facto aber doppelten Content erzeugen. Diese Seiten sind dann üblicherweise mit Werbung nur so gespickt. Böse, böse, böse, das finde ich auch.

    Und dann gibt es da nun das umgekehrte System: Ein Blogger betreibt viele Seiten und sammelt seine ganzen verschiedenen Veröffentlichung in den unterschiedlichsten Weblogs in einem zentralen Pool. Das ist doch völlig in Ordnung, denn es sind seine eigenen Inhalte und wie oft die im Web vorkommen, ist seine ureigenste Sache. Er mag vielleicht keinen so dollen Pagerank bekommen, weil Google auch doppelte Inhalte nicht mag. Aber Google versichert, daß sie mit dieser Form von duplicate content gar keine Probleme haben.
    Nun treibe ich es noch ein Stückchen weiter und mache das anders herum. Ich sammele nicht meine verschiedenen Inhalte aus unterschiedlichen Blogs an einer Stelle, sondern ich produziere sie da.

    Also zentral hier im DreibeinblogThinktank erstelle ich diese Inhalte und veröffentliche sie von hier aus in den verschiedensten Blogs, eben da wo die Beiträge letztendlich hin gehören.

    Und das will mir ein Werbepartner nun verleiden?

    Ich werde da nachher mal anrufen.


    -Anzeige- Werbepartner will Blogger Vorschriften machen

    Mehr verwandte Artikel laden

    1 Kommentar

    1. Big Al

      8. Dezember 2010 at 09:30

      Ruf aber mit deinem neuen Apfel an, so als Apfeltest…
      Und wieder haben wir das Problem des wirtschaftlich leistungsfähigeren „Partners“ der versucht den „Kleinen“ an die Wand zu drücken.
      Saubande.

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…