-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


WC Frisch – Frische-Kreisel

WC Frisch – Frische-Kreisel

Schlechter Geruch auf dem stillen Örtchen? Wer will das schon? Obwohl – wo wäre so ein Geruch typischerweise tolerierbarer als dort? Und dennoch schrubben Millionen von Hausfrauen ihre Toiletten bakterienrein und wenden allerlei Produkte an, die einen sauberen Duft verströmen sollen. Von Henkel gibt es jetzt in der Produktreihe WC-Frisch den so genannten „Frische Kreisel“.
Dieses Produkt besteht aus einem Plastikhalter, der auf in die Pappröhre einer Toilettenpapierrolle eingesteckt wird und mit einem Duftkern bestückt werden kann. Die Idee: Rollt man nun das Toilettenpapier ab, so dreht sich der Kreisel und verströmt angenehmen Duft.

WC Frisch - Frische-KreiselWC Frisch - Frische-Kreisel

WC Frisch - Frische-Kreisel

Die Idee an sich ist ja gar nicht schlecht. Um die erwünschten Düfte gleichmäßig zu verteilen, haben sich die Hersteller ja schon einiges einfallen lassen. Hier wird auf die Rotationsenergie gesetzt, die der Anwender beim Abrollen des Papiers einsetzt. Wie gesagt, die Idee ist gut, jedoch funktioniert es insgesamt nur unzureichend und das Ergebnis ist, meiner persönlichen Meinung nach, jämmerlich.

Wieviel Papier rollt man ab? Zwei Blätter? Vier Blätter? Einen Meter? Wie oft soll sich der Frischekreisel dabei drehen und wieviel Rotation soll dabei entstehen, daß ein Kreiseleffekt entsteht?
Wer sich diese Fragen stellt, der entdeckt auch sofort den Knackpunkt. Durch die wenigen Umdrehungen erfolgt kein Herumkreiseln der Flüssigkeit im Duftkern, sondern allenfalls eine mehr oder weniger gleichmäßige Benetzung der Duftfläche. Im Vergleich, hier bei uns laienhaft einfach durch das Aufhängen eines Duftkerns an einem Haken simuliert, ergibt sich, daß der einfach aufgehängte Kringel subjektiv als genauso stark riechend empfunden wird, wie der „rotierende Kreisel“.

WC Frisch - Frische-Kreisel

Zu beobachten war auch folgender Effekt. Bemerkten die Anwender den Duftkreisel, weil wir ihn auf der der Toilette zugewandten Seite der Rolle anbrachten, stieg der Verbrauch an Toilettenpapier um fast das Doppelte an. Offenbar wollen die Leute durch wiederholtes oder gehäuftes Abrollen des Papiers einen Dufteffekt erzielen. Wird der Kern jedoch auf der anderen Seite der Rolle angebracht, ist kein Mehrverbrauch an Papier feststellbar.

Die Duftnoten der ätherischen Öle hingegen sind angenehm, toilettendufttypisch und nicht sehr aufdringlich. Um aber den Geruch eines „großen Geschäfts“ zu überdecken, reichen sie bei weitem nicht aus. Der Duftkern trägt eher zu einer schwachen, angenehmen Gesamtduftnote auf dem stillen Örtchen bei.

Automatische Sprühapparate mit Batterie und Sprayflasche wirken viel stärker und werden von uns bevorzugt.

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Lesen Sie weiter:
Ladezeiten optimieren

Untersuchungen haben ergeben, daß der durchschnittliche Internetbenutzer höchstens 5 Sekunden wartet, bis sich eine Webseite...

Schließen