-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Was bringt das? Gebärdensprache bei DHL

Was bringt das? Gebärdensprache bei DHL

Ich habe ab und zu im Fernsehen schon mal die Sendung „Sehen statt hören“ angeschaut, eine Sendung speziell für Gehörlose und Schwerhörige.
Deshalb ist mir die Bedeutung der Gebärdensprache bekannt.

Bildschirmfoto_2011-11-08_um_14.36.02

Bildschirmfoto dhl.de

Neulich war ich auf den Serviceseiten von DHL und sehe dort neben dem herkömmlichen Kontaktformular auch ein Feld, mit dem man eine Nachricht in Gebärdensprache an DHL senden kann. Okay, soweit so gut…

Ich verstehe aber nicht, welchen Vorteil das haben soll.
Wenn jemand gebärden kann und dies mit der Webcam aufzeichnen kann und den Film dann an DHL senden kann, warum tippt derjenige seine Nachricht nicht einfach in das Kontaktformular ein? Bitte nicht falsch verstehen! Mir ist das alles egal und meinetwegen darf der Service gerne auch so bleiben, aber ich kapiere nicht, was da der Vorteil sein soll.

Bei DHL muß ja jetzt dann auch eine Abteilung diese Filme in Gebärdensprache öffnen, anschauen und sozusagen übersetzen. Man kann ja nicht davon ausgehen, daß derjenige, der bei DHL die Gebärdensprache versteht, auch in allen Belangen kompetent ist. Derjenige wird also das im Film Gebärdete wieder in eine Mail umsetzen und an die zuständige Abteilung senden. Die kümmert sich dann um das Anliegen und sendet eine Mail an die Gebärdenabteilung von DHL zurück. Dort setzt sich dann ein Gebärdendolmetscher vor eine Webcam und nimmt wiederum einen Film auf, den man dem ursprünglichen Anfrager als Mailanhang zusendet…

Ich möchte mich über nichts lustig machen, man kanne s gar nicht oft genug sagen! Will niemandem auf die Füße treten, sondern verstehe es einfach nur nicht.

Dieses ganze Hin und Her muss doch zwangsläufig länger dauern und umständlicher sein, als einfach eine Mail zu schreiben.

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Was bringt das? Gebärdensprache bei DHL"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sabine
Gast

Viele Taubstumme haben Probleme mit der deutschen Schriftsprache. Für sie ist Deutsch oftmals die erste Fremdsprache (Gebärdensprache ist nicht gleich Deutsch), so dass sie sich in ihren Ausdrucksmöglichkeiten eingeschränkt sehen oder auch schlicht und ergreifend unsicher sind.

Meine gehörlosen Verwandten beispielsweise lesen Deutsch wesentlich besser als sie es schreiben. Hier habe ich schon oft bei vermeintlich ganz einfachen Texten Lektorin spielen müssen – gar nicht so sehr, weil es nötig gewesen wäre, sondern vielmehr, weil man sich sicherer fühlte, wenn eine Muttersprachlerin noch einmal einen Blick darauf warf.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig Licht in die Angelegenheit bringen. 😉

Ralph Raule
Gast

Hallo,

es ist schon so, wie Sabine es beschreibt. Es geht im Kern darum, dass Gehörlose primär in Gebärdensprache kommunizieren und das ist ihre Mutterspracge ist.

Wer nicht hören kann, wird niemals die gesprochene Sprache richtig beherrschen können. Das ist sicherlich einleuchtend. Die geschriebene Sprache entstammt der gesprochene Sprache. Wenn also die gesprochene Sprache nicht richtig beherrscht wird, kann es auch mit der geschriebene Sprache nicht weit her sein.

Hinzu kommt nun noch das Thema Barrierefreiheit: Gehörlose dürfen in Gebärdensprache kommunizieren. Und SQAT ist ein´solcher Service, mit der Gehörlose in Gebärdensprache kommunizieren können. Umgekehrt gibt das eine Brücke für Hördende, die nicht in Gebärdensprache kommunizieren.

Der Dienst macht gerade bei DHL großen Sinn, weil Gehörlose so Paketsendungen viel sicherer nutzen können. Und so kompliziert, wie oben beschrieben, ist das System nicht. Das zeigt die häufige Nutzung von SQAT.

Ralph Raule
Gast

Gerne!

wpDiscuz
Lesen Sie weiter:
Fieber im Kopf

Eigentlich war das hier der 92ste Kommentar auf die endlose Ossi-Selbstentblößung, aber vielleicht sollte ich...

Schließen