-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Vorsicht: LED-Sparröhren können lebensgefährlich sein

Vorsicht: LED-Sparröhren können lebensgefährlich sein

Man kann nur froh sein, daß die uns aufgezwungene angebliche Spar-Technologie der Energiesparlampen endlich vorbei ist.
Die gewendelten Röhren in Glühbirnenform haben einzig und allein Geld gekostet und keinen Cent gespart.
Denn in der Anschaffung waren sie sauteuer, gingen wahnsinnig schnell kaputt und die Stromersparnis war auch nicht weltbewegend.
Dafür wurden sie erst nach einer Viertelstunde richtig hell und setzten beim Zerbersten auch noch giftige Stoffe frei.
Für die fachgerechte Entsorgung kam nur der Sondermüll in Frage.
Außerdem mußte die komplexe Leuchtentechnologie aus Fassung, Transformator und Platine komplett mit entsorgt werden, wenn die Glasteile zu Bruch gingen, eine Verschwendung.
Mit anderen Worten: Eine Technologie für die Tonne!

Mit den aktuellen LED-Leuchten und -birnen sieht es schon wesentlich besser aus. Auch wenn in puncto Langlebigkeit wirkliche Erfahrungen noch fehlen, und Verbraucher von schnellen Ausfällen berichten, sind die LED-Birnen günstiger, enthalten weniger Schadstoffe und vor allem: Sie sind wirklich sparsam!

Ich habe inzwischen mein ganzes Haus mit LED-Leuchtmitteln ausgestattet. Ausnahmen sind Keller, Garage und Heizungsraum- Dort dürfen die vorhandenen Leuchtmittel noch eine Gnadenfrist überdauern, bis sie eines Tages von selbst kaputt gehen. In solchen Nebenräumen brennt das Licht so selten, da spielte eine Ersparnis durch LED-Leuchten kaum eine Rolle.

Vorsicht: LED-Sparröhren können lebensgefährlich seinVorsicht: LED-Sparröhren können lebensgefährlich sein

Doch so einige Leuchten im Haus sind mit T5- und T8-Leuchtstoffröhren ausgestattet, galt doch die sogenannte „Neonröhre“ (was sie ja in Wirklichkeit nicht ist) lange Zeit als das Sparwunder überhaupt. Doch allmählich gibt es bezahlbare Röhrenalternativen in LED-Technik. Was liegt näher, als die mittlerweile – im Vergleich zur LED – zum Stromfresser mutierten Leuchtstoffröhren durch passende Pendants aus der LED-Welt zu ersetzen?

Denn wer die neuen energiesparenden LED-Röhren sicher eingebaut hat, hat einige Vorteile:

  • geringerer Stromverbrauch gegenüber herkömmlichen Leuchtstoffröhren
  • lange Lebensdauer unabhängig von der Einschalthäufigkeit
  • das Licht ist sofort mit maximaler Helligkeit direkt nach dem Einschalten ohne Flimmern verfügbar
  • Röhren sind mit verschiedenen Farbtemperaturen (Farbeindruck der Lichtquelle) erhältlich

Will man aber herkömmliche Leuchtstoffröhren (umgangssprachlich „Neonröhren“) ersetzen, muss man wissen, wie man sich vor Gefahren wie z.B. Stromschlag schützt.

Achten Sie beim Kauf einer LED-Röhre unbedingt darauf, dass es sich um ein Exemplar der sogenannten „Retrofit“-Variante handelt!
Bei diesen Leuchten muß die komplette Elektronik und Elektrik der Lampe nicht umgebaut werden, sondern es wird nur der mitgelieferte Starter mit ausgetauscht.

Bei vielen Billigangeboten vor allem aus dem Internet ist es nämlich erforderlich, daß die „Neon-Lampe“ geöffnet wird und der Verbraucher das sogenannte Vorschaltgerät ausbaut oder überbrückt. Ohne Elektrokenntnisse kann das lebensgefährlich sein, auch wenn die Beschreibung bei Ebay etwas anderes verheißt.

Außerdem haben die Gewerbeaufsichtsämter immer wieder Röhren im Handel gefunden, bei denen auch nach korrektem Einbau laut Bedienungsanleitung Spannung am anderen Ende der Röhre anliegt, die bei unsachgemäßer Montage auch das Lampengehäuse unter Strom setzen kann. Es droht ein lebensgefährlicher Stromschlag!

Wichtige Hinweise für die Kaufentscheidung

Für die Verbraucher geeignet sind nur die sogenannten „Retrofit“-Modelle.
Das sind LED-Röhren, bei denen nur der vorhandene Starter gegen einen mitgelieferten Starter ausgetauscht werden muss und ein Eingriff in den Lampenträger nicht erfolgen muß.

Wie der Umbau geht, zeigt dieses Video hier:

https://youtu.be/RyH5OvmfI_I

Achtung:
Nicht jede alte Lampe ist für die neuen LED-Röhren geeignet
Achten Sie bereits vor dem Kauf auf die Installationshinweise
Die Leistung der neuen LED-Röhre muss kleiner oder gleich der zu vorhandenen und zu ersetzenden Lampe sein
Das Gewicht der neuen Röhre darf das zugelassene Maximalgewicht des Lampenträgers nicht überschreiten (LED-Röhren sind oft bedeutend schwerer!)

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Noch keine Kommentare Du kannst der erste sein, der einen Kommentar schreibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
The Ludolfs are back

Comeback der Kult-Brüder: Das Phänomen Ludolf Seit dem 10. Januar widmet kabel eins den legendären...

Schließen