-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Übersinnliches Phänomen

Übersinnliches Phänomen

Heute, am 27. November 2014 um 12:35 Uhr ereignete sich in unserer Eisdiele ein übersinnliches Phänomen.
Wir können uns nicht erklären, wie das zustande gekommen ist. Der freundliche Italiener brachte einen Espresso und auf einmal fing das Tablett sich wie von Geisterhand zu bewegen.

Hat irgendjemand eine Erklärung dafür?

http://youtu.be/q9WaZRRJD6Y

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


Schlagworte:
psi

peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-
  1. Lochkartenstanzer
    Lochkartenstanzer 27 November, 2014, 20:11

    Hat da nebendran irgendetwas vibriert? Mobiltelefon oder so?

    Vermutlich funktioniert das mit dem Tablett nach diesem „Zahnürstenmotor“-Prinzip:

    http://www.golem.de/1109/86230.html

    Antwort auf diesen Kommentar
  2. zero
    zero 28 November, 2014, 16:24

    Ekhm.. die Erde dreht sich immer schneller um die Achse, was dem armen Tablett immer noch nicht bewusst ist.. Aber dann musste die Kneipe direkt am Pol stehen.. war es so vielleicht?

    ___________________
    Bitte entschuldigen Sie meine manchmal skurrile Ausdrucksweise.
    Deutsch ist nicht meine Muttersprache.

    Antwort auf diesen Kommentar
  3. Peter Wilhelm
    Peter Wilhelm Autor 28 November, 2014, 16:34

    Dein Deutsch ist sehr gut, Kompliment!

    Nein, die Lösung ist es auch nicht. Es waren auch keine 200 Italiener, die das Eiscafé unter dem Tablett gedreht haben.

    Bis jetzt sind nur falsche Lösungen eingegangen.

    Das Ganze geht ohne Hilfsmittel irgendwelcher Art und auch ohne Kameratricks.

    Antwort auf diesen Kommentar
  4. zero
    zero 28 November, 2014, 17:17

    Danke, das ist nett 🙂

    Tja, dann ist eine gewisse Zahl von unsichtbaren Ameisen wahrscheinlich auch ein Hilfsmittel.. hmm.
    Versuchen wir also mit anderen Theorien.

    Das Tablett ist sehr warm (kommt z. B. direkt aus dem Geschirrspüler) und unten feucht (ich meine die untere Seite). Dadurch entsteht zwischen dem Tablett und dem Tisch eine Schicht Wasserdampf, also dünnes Luftpolster, und darum verhält sich das Ganze wie ein kleiner Luftkissenfahrzeug.

    Antwort auf diesen Kommentar
    • Peter Wilhelm
      Peter Wilhelm Autor 28 November, 2014, 17:30

      Coole Idee, aber es waren weder irgendwelche Tiere noch Feuchtigkeit oder Dampf etc. im Spiel.
      Ich garantiere, daß auf dem Tisch nur das abgebildete Geschirr stand und keinerlei Hilfsmittel benutzt wurden.

      Antwort auf diesen Kommentar
  5. zero
    zero 28 November, 2014, 17:42

    Wurde die Eisdiele aus Versehen auf den Trümmer von einem alten Indianerfriedhof gebaut? Nee, das wäre zu einfach..

    Antwort auf diesen Kommentar
  6. Klarry
    Klarry 28 November, 2014, 20:49

    Sind das Tablett und / oder der Tisch evtl. uneben und auf diesem „Buckel“ kann man das Tablett drehen lassen!?

    Antwort auf diesen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
Herr Oettinger, lernen Sie lieber Hochdeutsch!

Ach, was haben sich die Menschen fast bepinkelt vor Lachen, als der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident...

Schließen