Start Uncategorized Steinpilzsuppe im Brotlaib
  • Steinpilzsuppe im Brotlaib

    5 Min.Lesezeit
    0
    0

    Ganz etwas Besonderes will die Allerliebste machen, damit der Gaumen unserer Gäste verwöhnt wird. Entschieden hat sie sich für eine Steinplizrahmsuppe, die in der Brotterrine serviert wird.

    Ungefähr drei mal habe ich Steinpilzrahmsuppe probieren müssen, erst dann war Anke zufrieden mit der von ihr eigenhändig verfeinerten Rezeptur. Es schmeckte wirklich köstlich, ja sogar einzigartig köstlich.

    Doch das ganz Besondere an dieser Suppe ist der echte kleine Brotlaib, in dem sie serviert wird. Diesen Part hatte die Allerliebste mir übertragen, es war also mir zugefallen, eine Bäckerei zu finden, die schöne, braungebackene, kugelrunde Brotlaibe der richtigen Größe backt.

    Diese Brotlaibe werden oben aufgeschnitten, quasi geköpft, dann vorsichtig ihres Innenlebens beraubt und in die entstandene Höhlung kommt dann die Suppe.

    Schon in der zweiten Bäckerei, die glücklicherweise nicht weit entfernt ist, wurde ich fündig. Ja, solche Brote haben sie jeden Tag da, wieviele ich denn benötigte. Ich erklärte, daß ich gleich zehn Stück haben möchte, aber nicht gleich jetzt sondern erst am Samstag.

    Der Samstag kommt und die Allerliebste hat alle Zutaten für ihre Suppenkreation gerichtet. In zwei Stunden kommen die Gäste und ich entsende meinen Sohn, um die vorbestellten Brotlaibe abzuholen. Währenddessen beginnt die Allerliebste mit dem Kochen.
    Schon zwanzig Minuten später ist mein Sohn wieder da, freudestrahlend, stolz.
    Und wenn der freudestrahlend und stolz ist, hat die Sache immer einen Haken. Ich frage vorsichtshalber: „Hast Du die Brotlaibe geholt?“

    „Ja Papa! Es sind genau zehn Stück, die letzten, und dann hat der Bäcker auch zugemacht, ich war gerade noch rechtzeitig da.“

    „Na fein, hast Du gut gemacht!“

    „Ja Papa, und ich habe das Brot auch von der Verkäuferin schneiden lassen!“

    Die Allerliebste stößt einen spitzen Schrei aus: „Geschnitten?“

    Merke auf, o mein Sohn, Du kannst es richtig machen, ja Du kannst es perfekt machen, aber einer Frau wirst Du es niemals recht machen können.

    Tja, auch der muß seine Lektionen lernen.

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…