Start Uncategorized Neuer Aufkleber für ältere christliche Sektenmissionierer
  • Neuer Aufkleber für ältere christliche Sektenmissionierer

    Manchmal können sie einem ja schon etwas auf den Keks gehen, die Zeitschriftenabo-Verkäufer, die Angehörigen diverser religiöser Gemeinschaften und Staubsaugervertreter, die so an der Haustüre klingeln.
    Ich bekomme ja gerne Besuch, aber doch nicht unangemeldet.

    Jetzt habe ich bei YouTube ein Video entdeckt, in dem ein Mann davon erzählt (das Video ist ansonsten nicht so prickelnd), wie er den Mitgliedern einer Sekte diesen Aufkleber schnell an ihr Auto gemacht hat, nachdem sie bei ihm erfolglos geklingelt und dann noch die ganze Nachbarschaft heimgesucht haben:


    Anzeige




    Mehr davon in diesem Video hier.

    Die Idee fand ich lustig und mußte drüber lachen.


    -Anzeige-

    Mehr verwandte Artikel laden

    4 Kommentare

    1. Tiemo

      3. Januar 2013 at 11:05

      Natürlich kann man nun anfangen darüber zu diskutieren, wie sehr man doch andere Religionen und Glaubensgemeinschaften achten müsse…
      Aber jemanden seinen Glauben so aufzwingen zu wollen. Sehr aufdringlich, oder?

      Ich habe mir das Video angesehen und fand es auch witzig!
      Auch, wenn es wohl der „Vertreter“ nicht allzu komisch fand 😉

      Antwort

    2. Sylvia

      3. Januar 2013 at 14:53

      Das mit dem Aufkleber ist genial! Besonders genial für Missionierer, die gern mal öfters am Tag klingeln. Ich hatte mal Besuch von den Zeugen Jehovas. Da ich Zeit hatte bat ich sie einzutreten. Ich hab denen erstmal Fragen gestellt auf die sie irgendwann nicht eindeutig antworten konnten. Dann erzählte ich ihnen von meiner Sichtweise zu Gott und dem Leben. Ohne einer Religionsgemeinschaft anzugehören. Der Spruch am Ende von einem der beiden war: „Oh, das ist auch eine sehr gute Einstellung zum Leben. Machen Sie weiter so!“ Ich musste mich echt zusammenreißen um nicht loszulachen. Die beiden Betbrüder wollten mich missionieren und sind fast selbst missioniert worden. Aber nett und höflich waren die schon;)

      Antwort

    3. Ray contino

      3. Januar 2013 at 15:58

      Man kann auch einfach sagen, wenn die sich vorgestellt haben: „Satan sei Dank, daß Sie gekommen sind!“

      Antwort

    4. Christians Ex

      6. Januar 2013 at 11:44

      Mir sind mal zwei in den Laden gekommen und stellten sich vor. Ich erklärte im Gegenzug, Atheist zu sein und vorzuhaben, das auch zu bleiben. Damit gaben sie sich GSD zufrieden, sonst hätte ich sie rausgeschmissen.

      Aber das mit dem Aufkleber ist eine gute Idee, muss ich mir merken!

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…