• Mutant

    5 Min.Lesezeit
    0
    0

    Wir haben zwei Mutanten im Haus.
    Der eine mutiert gerade von einem recht fügsamen großen Kind zu einem triebgesteuerten, aufsässigen Faulpelz. Er ist jetzt 13 1/2 Jahre alt und würde am Liebsten jeden Tag bis 23 Uhr mit irgendwelchen „Kumpels“ herumhängen, um Pläne zu schmieden „wie man Weiber aufs Kreuz legt“.
    Schule? Häusliche Arbeiten? Das sind Fremdwörter.
    Irgendwelche Äußerungen der Eltern kommentiert man stets mit einem arroganten Schnalzen der Zunge und einem beleidigten Gesicht.
    Au weia, ich sehe schon, mit dem Früchtchen werden wir noch unseren Spaß bekommen.

    Der andere Mutant ist weiblich und schon aus diesem Grund von Natur aus dauerbeleidigt, da muß sie gar nicht erst mutieren. Aber bis vor wenigen Stunden war dieser weibliche Mutant noch einstellig, nach der letzten Häutung ist sie aber zweistellig. So als 10jährige, das hat sie uns schon angekündigt, steigen auch die Ansprüche an das Leben und die Lieben.
    Da dürfen wir ebenfalls gespannt sein.

    Es ist doch erschreckend, wie schnell Kinder groß werden! Ich kann mich noch dran erinnern, wie die Kleine im Kinderwagen gestrampelt hat, in den Kindergarten gekommen ist und wie ihr erster Schultag war. Ja und jetzt sitzen wir da und müssen uns verschärft Gedanken darüber machen, ob und auf welche weiterführende Schule sie bald gehen wird.

    Der große Mutant war immer so ein schüchternes Kind, das nicht unbedingt mit großer Begeisterung auf Unbekannte zuging. Seit der Mutation ist er ein regelrechter Sonnyboy, der überhaupt keine Probleme hat, vor allem den weiblichen Anteil der Bevölkerung anzusprechen.
    Beim kleinen weiblichen Mutant ist das genau anders herum. Ein kleines Plapperweib, das mit jedermann gleich ins Gespräch kam, ständig das Mäulchen in Bewegung. Jetzt nach der Mutation sagt uns die Lehrerin des öfteren, das Kind sei ruhig und sehr zurückhaltend.

    Wir dürfen sehr gespannt sein, was sich da noch entwickelt.

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…