-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Mit Kotztüten ausgestattet

Mit Kotztüten ausgestattet

Reicht es nicht, dass wir mit Kotztüten ausgestattet die Nachrichten verfolgen und Berichte von PEGIDA-Versammlungen ertragen müssen?

In Anbetracht eines imposanten Meeres tausender türkischer Fahnen auf deutschen Straßen habe ich schon daran gezweifelt, ob ich im richtigen Film bin und deshalb mal wieder in meinem geliebten Grundgesetz geblättert. Jenes kleine Büchlein, das am 23. Mai 1949 als Fundament für die Gesetzgebung der Bundesrepublik Deutschland verabschiedet wurde und seither von den jeweiligen Bundesregierungen immer mal wieder nach Gutdünken ignoriert und/oder geändert wurde.

Und da sich dieser Beitrag um Gedanken zum Demonstrationsrecht dreht, möchte ich auf den unter Artikel 8 verzeichneten immens wichtigen Baustein unseres Rechtsstaates hinweisen:

Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

Und damit die unverzichtbare Arbeit unserer Verwaltungen und Ordnungsbehörden auch entsprechend gewürdigt wird, gibt es noch den Zusatz:

Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

Reicht es nicht, dass wir mit Kotztüten ausgestattet die Nachrichten verfolgen und Berichte von PEGIDA-Versammlungen ertragen müssen?

Ich möchte mir die Hosen jetzt nicht mit der Kneifzange anziehen, und ich befürworte es ausdrücklich, dass auch Ausländern (oder politisch korrekt ausgedrückt: Menschen mit Migrationshintergrund) bei uns dieses geschätzte Versammlungsrecht eingeräumt wird, obwohl es heißt: „Alle Deutschen…“ Nur so ist es möglich, dass Tibeter, Kurden, Uiguren, oder welche Gruppe auch immer ihre Interessen in der Öffentlichkeit darstellen und für die Einhaltung ihrer Menschenrechte demonstrieren können, ohne von Militär und/oder Geheimpolizei drangsaliert oder auch gleich massakriert zu werden.

Aber wo gemahnt unser Grundgesetzt, die Freiheit hysterischer Importideologie, oder nationalistischen Hurra-Patriotismus aus der Salafisten-Ecke zu schützen? Reicht es nicht, dass wir mit Kotztüten ausgestattet die Nachrichten verfolgen und Berichte von PEGIDA-Versammlungen ertragen müssen?

Mit Kotztüten ausgestattetMit Kotztüten ausgestattet

Sicherlich kann man nachvollziehen, dass all jene hysterischen Vollpfosten, die die Unterstützung des Islamischen Staates durch die AKP goutieren, oder die geistige Nähe ihres geliebten Führers zu der faschistischen Muslimbruderschaft schätzen, sich darüber freuen, dass der Militärputschversuch in die Hose ging.

Aber was zum Geier haben fahnenschwingende Anhänger des türkischen Despoten Recep Tayyip Erdoðan auf deutschen Marktplätzen zu suchen?

Meinetwegen sollen sie in der Türkei, in der übertriebenes Pathos allmählich zur Staatsdoktrin zu mutieren scheint, gerne auch einen „Nationalfeiertag der Demokratie“ einführen. Aber was zum Geier haben fahnenschwingende Anhänger des türkischen Despoten Recep Tayyip Erdoðan auf deutschen Marktplätzen zu suchen? Welche Blindgänger in den Ordnungsämtern habe das genehmigt?

Im Grabe würde er sich umdrehen und rotieren, wie ein Dönerspieß: Mustafa Kemal Pascha Atatürk (مصطفى كمال پاش *1881 in Thessaloniki; † 10. November 1938 in Istanbul), der Begründer der Republik Türkei

Im Grabe würde er sich umdrehen und rotieren, wie ein Dönerspieß: Mustafa Kemal Pascha Atatürk (مصطفى كمال پاش *1881 in Thessaloniki; † 10. November 1938 in Istanbul), der Begründer der Republik Türkei

Jahr für Jahr müssen wir uns mit dem ekelerregenden Umstand auseinandersetzen, dass irgendwo in dieser Republik die Faschisten von der NPD ihren Parteitag abhalten, abhalten dürfen. Da muss ich mich jedesmal extrem zusammenreißen, um trotzdem den Artikel 8 noch wertschätzen zu können. Aber weshalb um alles in der Welt müssen wir jetzt auch noch das elende Geschrei von den Faschisten anderer Nationalitäten ertragen?

Peter Grohmüller


Aus einem Leserbrief an unsere Redaktion:

Zu einer geplanten “ Pro-Edogan-Demo “ am Sonntag in Köln werden 30 000 Teilnehmer erwartet. Die Veranstalter planen auch noch Vertreter der türkischen Regierung als Redner einfliegen zu lassen !!!
Das kann und darf doch nicht wahr sein !! Unsere Abgeornete dürfen die deutschen Soldaten in der Türkei nicht besuchen, der Deutsche Botschafter in der Türkei wurde ins Abseits gestellt und für diese fragwürdige Demo sollen türkische Regierungs-Vertreter als Redner auftreten !?
Für die Sicherheit müssen rd. „“ 2.300 Polizei-Beamte „“ sorgen. Abgesehen von den sehr hohen Kosten für diesen Einsatz, hat unsere unterbesetzte Polizei wichtigere Aufgaben, nämlich den Schutz deutscher Bürger !
Man muss kein Hellseher sein um vorher zu sagen, dass es bei dieser Demo großen Ärger geben wird.
Wer kommt dann für den Personen-und Sachschaden auf ?? Mit Sicherheit nicht die Veranstalter.
Diese Demo darf nicht genehmigt werden !!

Mit freundlichen Grüßen
Alfred

Bild Ziege: Kumi/ Grafikpolizei https://grafikpolizei.wordpress.com/2016/07/29/beruehmte-zitate/

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Grohmüller

Peter Grohmüller

Hallo, ich bin Peter Grohmüller und leide nicht an dieser Welt, aber mir fällt ihr Leiden auf.

„This world is sick and we are the doctors.“

Wenn es eine Wunde gibt, dann muß man sie entweder heilen oder Salz hineinstreuen. Wir, das sind die Kritischen, die Hinterfragenden und die Lallbackenentlarver. – So einer bin ich.

Alle namentlich gekennzeichneten Beiträge geben allein die Meinung des Autors wieder.


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-
  1. Peter Grohmüller
    Peter Grohmüller 30 Juli, 2016, 10:41

    Hei, aufpasse. Isch weiss konkret, wo deine bett schläft, alder.
    Höa auf mit krasse Bild unsere grosse Kalif zu produziere.

    Antwort auf diesen Kommentar
  2. SteffKo
    SteffKo 30 Juli, 2016, 20:37

    Ich kotze eher wenn islamistische Idioten ihr Gastrecht missbrauchen und denken sie können eine Parallelgesellschaft aufbauen und glauben sie stehen neben dem Gesetz bzw. das Grundgesetz gehe sie nix an. Der Terror des Islam ist in Deutschland angekommen und daran können sie mit ihrem Gutmenschgequatsche nix ändern. Das kümmert diese Idioten nämlich gar nix.

    Antwort auf diesen Kommentar
    • Peter Grohmüller
      Peter Grohmüller 31 Juli, 2016, 12:33

      @SteffKo:
      Die Kotztüten in meinem Beitrag sind natürlich als Metapher zu verstehen, und ich beziehe meinen Ekel auf ALLE Vollidioten, die die Freiheit in unserem Land genießen und in dieser Freiheit ein faschistoides Weltbild propagieren/verherrlichen, sei es nun deutschnational, oder eben islamistisch. In einem Land mit einem wachsenden Anteil an Zuwanderung und überschaubaren Ambitionen, über diesen Zustrom unsere Gesellschaft upzudaten, bleibt die Bildung von Parallelgesellschaften leider nicht aus.

      Wir hatten mit der Patrick-Henry- und der Benjamin-Franklin-Village einst zwei 100 % amerikanische Städte im Rhein-Neckar-Kreis. In Düsseldorf gibt es eine komplett japanische Trabantenstadt und überall in Deutschland Regionen, in denen überwiegend Italiener das Stadtbild prägen, leider auch solche, denen unsere Gesetze meilenweit am mafiösen Arsch vorbeigehen. Aber das ist ja nichts essentiell Neues.

      Eine besonders ekelerregende Parallelgesellschaft nennt sich in zynischem Euphemismus „Münchner Sicherheitskonferenz“. Bei deren Jahrestreffen versammelt sich das Who-is-Who der Waffenlobbyisten und Kriegstreiber und managt bei erlesenen Speisen, rund um die Uhr von schwerbewaffneten Sicherheitskräften, das Menschen-Schlachten auf dem Globus. Alles keine Aufreger.

      Bei den Türken liegt die Sache anders. Weil sie Muslime sind? Weil deren Frauenbild ein gänzlich anderes ist, als das unsere? Weil es in deren Parallelgesellschaft Zwangsehen und Ehrenmorde gibt? Wenn jemand das alles zu kotzen findet, stößt er bei mir auf offene Ohren.

      Wir sollten uns jedoch bemühen, trotzt unseres berechtigten Zorns über die dumpfen, hirnlosen Erdoğan-Claqueure, nicht in die gleichen faschistoiden Schemata zu verfallen, nicht das Kind mit dem Bade auszuschütten. Die überwältigende Mehrheit der Türken fühlt sich bei uns wohl. Es sind nette, hilfsbereite Nachbarn, fleißige Handwerker, exzellente Gemüselieferanten etc. und an deren überwältigender Gastfreundschaft können sich viele Kehrwochen-Blockwarte eine dicke Scheibe abschneiden.

      Antwort auf diesen Kommentar
  3. Georg
    Georg 31 Juli, 2016, 14:49

    Im Ruhrgebiet wurde zu Zeiten des Despoten Wilhelm Hohenzollern Tausende von Polen für den Bergbau angekarrt,es gab eine polnische Parallelgesellschaft mit Stadtteilen in denen man mit Deutsch nicht weiterkam.Nach dem WK 1 sind etliche in die neue Polnische Republik zurückgewandert der Rest hat sich integriert.So ähnlich wird es hoffe ich nun auch sein,die Dumpfbacken werden wenn möglich zu ihrem Sultan eilen und all jene denen das Gesabbel dieses Irren am Poppes vorbei geht werden sich wie schon vorher um die Bildung und Ausbildung ihres Nachwuchses kümmern .Nicht alle wurden zu einer Generationenlangen Bint ʿamm Heirat (Cousin-Cousine) gezwungen und sind daher geistig nicht so schwach wie die Erdogan Anhänger.Zudem kann man ja seine Euro anderswo ausgeben als z.B. im Türkei Urlaub,beim türkischen Barbier ,Dönerladen oder beim Gemüsehändler,evtl.werden sie ja vernünftig wenn der Kontostand mager aussieht.Ich habe im Regionalen Fernsehen einen Bericht verfolgt in dem Pro Erdogan Anhänger zu Wort kamen,mein Stammimbiss,mein Gemüse und Fleischlieferant und unser Friseur haben nun zumindest mich,meine Frau und unseren Zwerg als Kunden verloren……

    Antwort auf diesen Kommentar
    • Peter Grohmüller
      Peter Grohmüller 31 Juli, 2016, 15:45

      @Georg:
      Seit ich das Buch „Der islamische Faschismus“ von Hamed Abdel-Samad gelesen habe, denke ich, zumindest ansatzweise nachvollziehen zu können, worin dieser befremdliche Hang zu einem „großen muslimischen Führer“ und der Sehnsucht nach einem allmächtigen Gottesstaat begründet liegt: in dem kollektiven Gefühl, seit Generationen auf der Verliererseite zu stehen.

      Aber verstehen heißt nicht automatisch tolerieren, und da liegt die Krux bei unserem politisch (über)korrekten Führungspersonal. Ich ist eine bodenlose Unverschämtheit, dass Dr. Peter Kurz OB in Mannheim), oder Henriette Reker (OB in Köln) die Großdemonstrationen nicht verboten haben. Es hat weder was mit Artikel 8 GG, oder mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung zu tun, wenn auf deutschem Boden für die faschistoide Politik eines Despoten demonstriert wird.

      Und eines ist sicher: wenn ich jemals auch nur eine Silbe der Zustimmung von meinem türkischen Imbiss, Gemüsehändler etc. höre, gebe auch ich mein Geld woanders aus:

      Antwort auf diesen Kommentar
      • Georg
        Georg 31 Juli, 2016, 16:09

        @Peter Grohmüller:

        „Grrosse Führer“ scheinen bei Atatürks Söhne besonders beliebt zu sein.Ich habe das Vergnügen einen türkischen Schwager mein eigen nennen zu dürfen,man was hat der immer vom Gröfaz geschwärmt wenn er bei Familienfeiern l Alk-Seelig wurde und der Bekanntenkreis ,aus der türkischen Provinz stammend,den wir einige Zeit hatten war von dem Kerl auch sehr,sehr angetan……

        Antwort auf diesen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
Nachtrag zum Thema Amok

Schließen