-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Mikado-Blog

Mikado-Blog

Bislang kannte ich Mikado nur als ein Spiel, bei dem man ein Bündel bunter Schaschlikspieße auf einem Tisch umfallen ließ und jeder Mitspieler versuchen musste, sich ein paar Stäbchen aus dem Haufen zu ziehen, ohne daß sich andere Stäbchen bewegen.

Fälschlicherweise dachte ich auch immer, daß Peter Roskothen der alten fernöstlichen Kampfsportart Mikado nachgeht. Mittlerweise weiß ich, daß das Aikido heißt und man sich dabei ganz viel bewegen muß.

Die Rechtsanwälte Udo Vetter und Carsten Hoenig haben jetzt jedoch das Mikado-Blog ins Leben gerufen.

Worum geht es im Mikado-Blog?

In den vergangenen Tagen durften wir erfahren, daß die Ermittlungsbehörden mal eben die Daten von 22 Millionen deutschen Kreditkarteninhabern überprüft haben. Ich persönlich bin ja der Meinung, daß das denen nicht weh getan hat und es unterm Strich doch ganz gut ist, daß dabei über 300 Verdächtige ermittelt werden konnten. Immerhin geht es um Kinderpornographie.

Mikado-BlogMikado-Blog

Wenn ich als Laie das richtig verstanden habe, haben die Kreditkartenunternehmen ihre Rechner einen Suchlauf machen lassen, um festzustellen, ob die Karteninhaber innerhalb eines bestimmten Zeitraumes einen gewissen Betrag auf ein bestimmtes Konto überwiesen haben. Offenbar kann man aus dieser Kombination herauslesen, ob der jeweilige Kartenbesitzer für Kinderpornographie bezahlt hat. Die Kartenbesitzer waren in etwa genauso betroffen, wie diejenigen, die am EC-Automaten fotografiert werden (und das werden wir alle, wenn wir Geld ‚ziehen‘) und deren Bilder am nächsten Tag alle angeschaut werden, wenn in der Nacht irgendwas mit dem Automaten war. Um die unbrauchbaren Körner zu finden, muss man eben auch das gute Mehl sieben, sagte mal jemand.

Aber die Rechtsgelehrten sehen das anders. Die haben mehr Ahnung von der Sache und sehen in dem ganzen Vorgang einen unglaublichen Skandal und einen Rechtsverstoß. Ich persönlich bin übrigens in keinster Weise betroffen, da ich gar keine Kreditkarte besitze. Seit mal jemand mit einem Kreditkartendurchschlag auf meine Kosten einen Krankenfahrstuhl in San Francisco gekauft hat und ich jede Menge Ärger hatte, will ich so eine Karte gar nicht mehr haben.

Aber Rechtsanwalt Udo Vetter aus Düsseldorf hat so eine Kreditkarte und ist ganz und gar nicht mit dem Vorgehen der Kreditkartenfirmen einverstanden. Er war einer der ersten, die sich gegen die Rundum-Maßnahme der Staatsanwaltschaft Halle mit einem entsprechenden Antrag an das zuständige Amtsgericht gewandt hat.

Diesen Antrag hat der Strafverteidiger aus Düsseldorf zunächst in seinem sehr bekannten lawblog veröffentlicht. So erfuhr die Internetgemeinde davon. Auch andere Rechtsanwälte, wie der Mitautor des Mikado-Blogs, der Berliner Rechtsanwalt Carsten Hoenig, haben das zum Anlaß genommen, selbst eine gerichtliche Überprüfung des Ermittlungsverfahrens zu beantragen.

Wer sich also genauer über die Vorgänge und den Fortgang informieren will, wird im Mikado-Blog sozusagen aus erster Hand bedient.

via Manablog

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Lesen Sie weiter:
Ein Lied für die Allerliebste

Aldi Jahre will ich der Allerliebsten schon ein Lidl singen, das würd' sie keinen Penny...

Schließen