• Märtyrer

    frau ruckdäschl

    Ich hab ja noch bis Freitag Urlaub, aber das muss ich Euch noch schnell erzählen.

    Heute treffe ich die Ruckdäschl im Treppenhaus und sie ist mal wieder ganz aufgeregt:

    „Sie, sagen Sie mal, Ihnen gehört doch der Parkplatz Nummer 2, oder?“

    „Ja, den habe ich gemietet.“

    „Hören Sie mal, das geht nicht, wegen dem Märtyrer.“

    „Was?“ erkundige ich mich erstaunt. Die Ruckdäschl ist zwar gemeinhin als fromme Seele bekannt, aber was mein Auto mit den Märtyrern auf sich haben soll, verstehe ich nicht.

    „Na Sie wissen doch, dass mir der Parkplatz Nummer 1, also direkt neben Ihnen gehört, oder?“


    Anzeige




    „Ja und?“, sage ich, denn da parkt nie jemand, die Ruckdäschl besitzt nämlich gar kein Auto. Mir ist das recht, denn so habe ich immer genug Platz zum Ein- und Auststeigen.

    „Wenn mein Sohn zu Besuch kommt, gibt das ein Problem, denn der hat jetzt einen Märtyrer.“

    „Aha“, sage ich, meine aber: „Was willst Du von mir Du alte Schnepfe?“

    „Bis jetzt hatte der ja nur einen Zweitürer aber jetzt hat der ein neues Auto, einen Märtyrer…“

    Och nee, kann die denn nicht einmal deutlich sprechen?


    -Anzeige- Märtyrer

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…