Start Uncategorized Lehrerin macht entsetzliche Entdeckung
  • Lehrerin macht entsetzliche Entdeckung

    Eine Lehrerin macht eine entsetzliche Entdeckung!
    So wird es in der Presse berichtet und unweigerlich fragt man sich, was denn so entsetzlich ist und was da wohl dieses Entsetzen bei ihr hervorgerufen haben mag.

    Hat sie ein Paket mit einem abgetrennten Fuß zugesandt bekommen?

    Hat man Pornofotos von ihr gefälscht und in Umlauf gebracht?

    Hat sich ein Schüler in ihrem Bett entleibt?

    Was um Himmels Willen ist denn da passiert?


    Anzeige




    Lehrerin macht entsetzliche EntdeckungLehrerin macht entsetzliche Entdeckung

    Nun, die Lehrerin hat in einem Elektronik-Markt einen MP3-Player gekauft. Diesen möchte sie ihrem scheidenden Direktor schenken, damit der im Ruhestand Florian Silbereisen, Hansi Hinterseer und Stefan Mr…, ich kann es nicht schreiben, Stefan Mro…, tut mir leid, es geht nicht… also damit der Direktor auch den Mann von Stefanie Hertel anhören kann, oder so.
    Ja, und was ist daran jetzt entsetzlich?

    Das Entsetzliche, so findet die Osnabrücker Zeitung, ist die Tatsache, daß die Lehrerin bei einer Funktionsüberprüfung des originalverpackten Gerätes darauf Musik der Gruppe „Landser“ gefunden hat, die wegen der rechtsradikalen Inhalte ihrer Lieder amtlicherseits als kriminelle Bande eingestuft wird.

    Wow, das ist ja mal voll entsetzlich! Meine Güte, was hätte das versehentliche Anhören von dumpfhirniger Stampfmusik doch sofort für irreparable Schäden bei diesem altgedienten Akademiker verursachen können. Wahrscheinlich hätte er sich sofort die bequeme Ruhestandsjoppe vom Leib gerissen, sich in eine schwarze SS-Uniform geworfen und unverzüglich vom Balkon seines Reihenhauses „Sieg Heil“ gerufen, um dann Neger oder Juden mit einem Baseball-Schläger um den Block zu jagen.

    Entsetzlich!

    Schlimmer und wirklich grausam und entsetzlich hätte ich es gefunden, wenn mir einer einen MP3-Player geschenkt hätte, auf dem Musik von Stefan M…, von Stefan Mro…. (würg!), also vom Mann von Stefanie Hertel drauf gewesen wäre. DAS wäre entsetzlich! Weil wenn man das anhört, bekommt man nicht mehr wieder gut zu machende gesundheitliche Schäden durch das sofortige Verglühen des Stammhirns.

    „Landser“ kannste löschen und weg sind die, Stefan Mr….., Mro…., der beamt Dir die Synapsen weg und wenn das passiert, dann schnappst Du Dir keinen Baseballschläger, sondern eine zusammengrollte Apotheken-Umschau und dann jagst Du keine Juden, Neger oder Türken, sondern spielende Kinder und Leute, die vor Deinem Haus falsch parken.


    -Anzeige- Lehrerin macht entsetzliche Entdeckung

    Mehr verwandte Artikel laden

    2 Kommentare

    1. Big Al

      1. Februar 2011 at 12:22

      Hmm, kein dreiköpfiges Kalb in Hinterperu.
      Aaaaber: selbstverständlich findet eine deutsche LEHRERIN das pöse pöse Liedgut.
      Jeder „normale“ Mensch hätte kurz gegrinst, „Löschen“ gedrückt und gut wäre es gewesen…
      Was anderes, extra für Peter:
      [b]STEFAN MROSS[/b].
      Geht doch, und Synapsenmangel kann ich auch keinen beklagen.
      Bin so doof wie vorher.
      Reicht mir die Apothekenrundschau und die Bäckerblume!

      Antwort

    2. Tzosch

      2. Februar 2011 at 11:58

      Ich find Florian Silbereisen & Hansi Hinterseer genau so schlimm wie den Mann von Stefanie Hertel! 🙂

      Antwort

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…