Start Internet LeFloid, was war denn das?
  • LeFloid, was war denn das?

    Ziemlich vollmundig hatte Florian Mundt, der Zappelphilipp, den sie LeFloid nennen, angekündigt, er würde die Fragen, die der jungen Generation so auf oder unter den Nägeln brennen, nun der Kanzlerin stellen. Man durfte also gespannt sein, was der YouTube-Star bei seinem Kanzlerinnen-Interview vom vergangenen Freitag Angela Merkel so alles an Antworten entlocken würde.
    Ansonsten ist er ja ganz hipp unterwegs, wenn er in zu schnell und unmotiviert geschnittenen YouTube-Clips seinen Zuschauern die Welt erklärt. Das sei das Nachrichtenformat der Zukunft, hatten manche da schon im Vorfeld geschwärmt. Ehrlich, mich macht Florian Mundt mit seiner hektischen Art nur nervös. Das ist für mich nicht die neue Art, Nachrichten aufzubereiten und Inhalte zu erklären, sondern das ist der Versuch des Einäugigen, den Blinden überhaupt etwas von der Welt da draußen näher zu bringen.

    merkel-und-lefloid

    Aber gut, Mundt kommt an, das zeigen seine wahnsinnig vielen Abonnenten und die Klicks, die seine Videos erhalten.
    Zumindest, wenn es darum geht solche Klickzahlen zu erreichen, scheint Mundt alles richtig zu machen.

    Aber genügt das, um quasi als Sprachrohr einer oder gar mehrerer Generationen der Kanzlerin gegenüber zu treten und sie nach Homoehe und der Freigabe von Cannabis zu befragen?

    Nun, sagen wir es so: Wenn man eine Sechsjährige dem schwarzen Mann gegenüberstellt und dieser gleichzeitig brüllt und einen Knüppel hervorzieht, verschreckt-eingeschüchterter kann man eigentlich nicht sein, es sei denn, man ist LeFloid und sitzt der Kanzlerin gegenüber.
    Beim Betrachten des Videos wartete ich immer darauf, daß die Kanzlerin und LeFloid endlich die Maskerade beenden und zugeben, daß das alles nur ein herrlicher Satirespaß war. Aber leider, es war LeFloid Ernst und irgendwie fanden es seine Fans sogar noch gut.


    Anzeige




    LeFloid, was war denn das?LeFloid, was war denn das?

    Brav, weichgespült und anbiedernd quälte sich Florian Mundt durch das Interview, das es mir beinahe körperliche Schmerzen bereitete. Angela Merkel antwortete in altbekannten Worthülsen und gab das Zügel nicht einmal aus der Hand.
    Mundt ließ sich vorführen, ständig hatte er Bestätigungsflosklen, wie „cool“ und „Absolut“ auf den Lippen, die er auch ohne Not absonderte. Keine kritische Nachfrage, kein Nachhaken, keine Beharrlichkeit.
    Das saß ein Pennäler der Obrigkeit gegenüber und kniff brav die ganze Zeit die Pobacken zusammen.

    Wenn das das Sprachrohr einer bestimmten Generation sein soll, dann läßt das bestimmte Rückschlüsse auf diese Generation zu. Oder aber es beweist, daß Mundt eben doch nicht mehr kann, als in zappelig geschnittenen Filmchen nur an der Oberfläche zu lutschen.
    Tiefgang ist anders.

    https://youtu.be/5OemiOryt3c


    -Anzeige- LeFloid, was war denn das?

    • Smarthome mit dem Hörgerät

      Alexa, Google Assistant, Apple Homekit, alles das sind neben Siri und Cortana Systeme, die…
    • Weißblaue Splitterwurst

      Wie wegschmeißen? All das leckere Zeug? Das Biskuit-Gebäck? Den Kuchen? Die Torten und Kaf…
    • Alice im Gaga-Land

      Sicher kenne viele von Euch das wunderbare Kinderbuch „Alice im Wunderland“ des britischen…
    • Wording

      Es gibt in diesem unserem Lande hochangesehene Zeitgenossen mit offensichtlich bizarren Ne…
    • Flüchtlings-Bashing

      Am 14. Oktober ist Landtagswahl in Bayern. Die Angstbeißer aus dem christsozialen Lager zi…
    • Rademacher HomePilot 2 – Test – Teil 1-

      Inhalt1 Rademacher HomePilot 2 Test2 Lieferumfang3 Zentraleinheit HomePilot 2 einsatzfähig…
    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Das muss man ja wohl noch sagen dürfen

    Mit diesem Satz entschuldigen Blödmänner meist irgendwelche rassistischen, sexistischen od…