#ss#


Krankenhauskeime können auch Dich töten!

Krankenhauskeime können auch Dich töten!

Nachdem ich in meinen anderen Blogs schon darauf hingewiesen habe, möchte ich es auch hier im Dreibeinblog nicht versäumen.

Abertausende Patienten sterben jedes Jahr in deutschen Krankenhäusern, weil sie sich dort oder anderswo mit multiresistenten Keimen anstecken.
Das sind Bakterien, die inzwischen gegen nahezu alle herkömmlichen Antibiotika resistent sind. Die bekannten Mittel wirken dann nicht mehr.
Die Mediziner müssen dann einen großen Aufwand treiben und begeben sich auf einen Wettlauf mit dem Tod. Oft genug verlieren sie ihn.
Grund für diese Entwicklung ist der in der Vergangenheit oft gedankenlose Umgang mit Antibiotika, die übertriebene Einnahme seitens der Patienten selbst bei nicht von Bakterien verursachten Erkrankungen und die Belastung unserer Lebensmittel mit großzügigen Antibiotika-Gaben seitens der Landwirte.
Ein weiteres Problem liegt in der Krankenhaushygiene.

Dazu habe ich einen Film gemacht, der weiter unten zu sehen ist.

„In Deutschland bekannt wurden sie auch durch den Fernseh-Dokumentarfilm „Tatort Krankenhaus“ von Tilman Wolff. Darin wurde 2008 verdeutlicht, dass in deutschen Krankenhäusern jährlich bei etwa 160.000 Menschen eine MRSA-Besiedelung festgestellt wird und dass es im Klinikalltag vielfach an elementaren Hygienemaßnahmen wie Händewaschen mangelt.
Neben diesen typischen Krankenhaus-assoziierten MRSA werden seit einigen Jahren auch MRSA beschrieben, die Personen außerhalb von Einrichtungen des Gesundheitswesens besiedeln, sogenannte community acquired (dt. ambulant erworbenene) MRSA.
Eine dritte Gruppe stellen die Nutztierassoziierten (livestock associated) MRSA dar, die bei praktisch allen Nutztierarten gefunden werden können, insbesondere aber bei Schweinen, Mast-Kälbern und Mast-Puten. Diese Stämme besiedeln nicht nur die Tiere, sondern häufig auch die Personen, welche die Tiere betreuen. Im Rahmen der Schlachtung können die Bakterien auch auf das betreffende Fleisch übertragen werden. Dies wird insbesondere beim Geflügelfleisch (Hähnchen- und Putenfleisch) häufig beobachtet. Allerdings scheint dieser Umstand nicht zur Verbreitung von LA-MRSA in der Bevölkerung beizutragen. 2011 wurden in einer Studie in den USA in Geflügelfleisch Erreger nachgewiesen, die gegen neun Antibiotika resistent sind. Quelle: Wikipedia MRSA“

Krankenhauskeime können auch Dich töten!Krankenhauskeime können auch Dich töten!
Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Krankenhauskeime können auch Dich töten!"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Peter Grohmüller
Gast

Krankenhäuser sind nun mal knallhart marktwirtschaftlich ausgerichtete Unternehmen. Komme mir keiner mit Hippokrates, das ist doch naive Sozialromantik der Gutmenschen und hat mit Betriebswirtschaft nichts zu tun. 40.000 Tote durch MRSA sind zwar jetzt wirklich nicht so der Brüller, aber wenn wir jetzt anfangen, das Reinigungspersonal zu schulen und womöglich noch adäquat zu bezahlen…Leute das kostet richtig Geld! Wer bitteschön soll den das bezahlen? Etwa die Aktionäre der Rhön-Klinikum AG, oder der Helios Kliniken/Fresenius? Die beiden größten der deutschen Klinik-Konzerne erwirtschaften schlanke 6 Milliarden € Umsatz pro Jahr und müssen sich zuerst um die Dividende kümmern. Wem das nicht passt, sollte sich mal informieren, wer seit Jahrzehnten die Politik im Gesundheitswesen bestimmt und die Kassen plündert und weshalb er alle vier Jahre bei diesen Lobbyisten sein Kreuz macht.

Georg
Gast

Abgesehen vom Pfeifferschen Drüsenfieber vor vielen Jahren habe ich mir noch nichts in einem KH eingefangen,damals hat mein herzloses Weib einfach einen Mediziner angerufen der den Rettungswagen bestellte weil mein Blinddarm muckte , dabei wusste sie das ich niemals ins KH gehe solange ich mich wehren kann .Die Reinigungsfachkraft kam morgens ins Zimmer wischte mit einem leicht feuchten Bodentuch einmal den Boden,mit einem ebenso leicht feuchten Tuch wischte sie dann in einen Rutsch Tisch,Stühle,Bettrahmen und Nachtkästen und ab ins nächste Zimmer,als ich mal auf dem Flur war sah ich das sie Bodentuch und Reinigungstuch immer erst nach jeder zweiten Tür im jeweiligen Eimer (wenigstens was) durchspülte,da die es einfach nicht auf die Reihe bekamen meine Speisewünsche zu erfüllen habe ich mich nach 4 Tagen selbst entlassen und ich musste mir diesen Saustall nicht länger antun.Bei dem Sparwahn heutzutage nehme ich mal an das es in den KH sogar noch schlimmer um die Reinlichkeit bestellt ist und da darf man sich dann nicht wundern wenn diese und andere Keime einen fröhlichen Wandertag haben.

wpDiscuz
Lesen Sie weiter:
unterwegs

Es ist Biergartenzeit

Schließen