-Anzeige-


c’t kaufen – Probleme mit PayPal?

c’t kaufen – Probleme mit PayPal?

In der aktuellen Ausgabe des Computer-Magazins c’t (Ausgabe 14, 25.6.2007) habe ich allerhand sehr interessante Artikel entdeckt. Deshalb empfehle ich diese Ausgabe. Insbesondere gibt es einen sehr interessanten Artikel über das Ehepaar Knieper (http://www.heise.de/ct/07/14/080/), die die Seite Marions Kochbuch betreiben und durch eine regelrechte Abmahnwelle derzeit für große Unruhe sorgt.

Interessant ist auch der Fall eines PayPal-Kunden dessen Geld im Nirwana verschwunden war. Er hatte sich bei PayPal ein Konto eingerichtet und knapp 150 Euro einbezahlt. Das tat er, damit er später dann diesen Betrag an einen Online-Anbieter überweisen und damit eine Dienstleistung bezahlen kann. Diese Transaktion wurde auch zur vollsten Zufriedenheit abgewickelt und das Konto war dann wieder auf Null. Ist ja klar: 150 Euro drauf, 150 Euro runter, das ergibt Null.

Doch dann glaubt PayPal irgendwelche Ungereimtheiten entdeckt zu haben, beschränkt den Zugriff auf das Konto und schreibt dem Kunden einen Minusbetrag von eben diesen 150 Euro aufs Konto, macht 150 Euro Miese.

Was dann folgt, sollte man sich mal in Ruhe durchlesen, jedenfalls ist es eine Odysse durch kostenpflichtige Hotlines mit einem äußerst unbefriedigenden Ergebnis: Das Geld bleibt verschwunden.

In diesem Fall hat sich die c’t eingeschaltet und zur Klärung beigetragen. Doch war das wirklich so?
Oder hat das Unternehmen nur klein beigegeben, weil es die negative Berichterstattung fürchtet?
ich glaube, Letzteres ist der Fall, denn Beschwerden über nicht korrekt abgewickelte Zahlungen solcher Online-Bezahlsysteme häufen sich und die einbehaltenen Beträge gehen mittlerweile in die Millionen.

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar
Noch keine Kommentare Du kannst der erste sein, der einen Kommentar schreibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht weitergegeben.
Erforderliche Felder sind markiert*

Lesen Sie weiter:
Nach Netzpolitik.org ist nun Apple im Visier der Fahnder

Berichten aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen zur Folge ermittelt der Verfassungsschutz im Auftrag von Bundesjustizminister...

Schließen