Start Uncategorized Captchas nerven
  • Captchas nerven

    6 Min.Lesezeit
    0
    0

    Meine Fresse, was nerven mich Captchas! Captchas, das sind diese kleinen Grafikfelder, die Zahlen oder Wörter zeigen, die man dann in eine Maske eingeben muß, um zu bestätigen, daß man kein doofer Roboter ist.

    num1.jpg

    Auch auf meinem System wird in einigen wenigen Fällen von der Anti-Spam-Software so ein Captcha präsentiert, aber das sind einfach nur Zahlen in der Standardschriftart.

    Grauenvoll wird das Ganze, wenn man einen schönen Kommentar (vielleicht auch noch einen langen) in einem Blog abgeben möchte und dann den Sicherheitscode eingibt:

    vandyrk1_preview.gif

    Trotzdem bekomme ich die Meldung: Sicherheitscode falsch!
    Ich setze meine Brille auf, man(n) wird ja älter….
    Ergebnis: SICHERHEITSCODE FALSCH!

    Hmmm, vielleicht sind das keine Nullen, sondern die Buchstaben O, also neuer Versuch:
    Ergebnis Sicherheitscode falsch 🙁

    Dieses Beispiel oben stammt aus dem ansonsten sagenhaft guten Blog von Vandyrk. Ich vermute mal, dass da was an der „Security Engine“ verbogen ist, denn ansonsten funktioniert sein Blog sehr gut. Es steht auch nur exemplarisch für eine ganze Reihe von Captchas, mit denen ich nicht zurecht komme.

    Möglicherweise liegt es auch an meinem Monitor, der nur 128 Milliarden Farben kann, daß ich das Captcha hier nur entziffern kann, wenn ich mit der Nasenspitze den Bildschirm berühre:

    fleck_preview.gif

    Nochmals, es geht mir nicht um die Blogs an sich, ich will da niemanden angreifen. Also bitte nicht falsch verstehen!

    Aber bei den Tausenden von Blogs, die es gibt, ist es sowieso schwierig, welche zu finden, die einem Spaß machen oder hinter denen ganz nette Leute stecken. Und da will ich ab und zu mal einen Kommentar abgeben. Sei es, weil mich das Thema reizt oder sei es (und das machen wir doch alle so) nur, um mal nett zu sein.

    Wenn sich da aber irgendein Tool zwischen mich, meinen Interessen und meinen Nettigkeiten und das andere Blog stellt, dann ärgert das. Mittlerweile habe ich es mir zur Angewohnheit gemacht, meine Kommentare vorher in die Zwischenablage zu speichern, noch bevor ich den Sicherheitscode eingebe. Dann kann ich ihn später beim zweiten, dritten und vierten Versuch nochmals einfach einfügen.
    Denn leider bekomme ich bei den meisten Blogs nach einem Fehlversuch nur ein leeres Kommentarfenster präsentiert.

    In einem von mir betriebenen Wiki-System hatte ich auch standardmäßig so ein Captcha aktiviert. Die Zahl der eingegebenen Texte stieg um sagenhafte 300% als ich das wieder entfernt hatte.
    Man wird es als Blogger vermutlich nie erfahren, wieviele Kommentatoren man durch so ein Sicherheitsfeld abgeschreckt hat, ich vermute mal, daß es ebensoviele sind, wie böse Spam-Bots.

    Mehr verwandte Artikel laden

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lies bitte auch

    Frohes neues Jahr

    Allen Leserinnen und Lesern des Dreibeinblogs wünsche ich ein frohes, gesundes und erfolgr…