-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Bonustiger verschenkt Laptops und iPods

Bonustiger verschenkt Laptops und iPods

Na, das ist doch mal was, oder? Dies ist ein Angebot der Firma krass edv-Training aus Coesfeld, un diese hat einen Dienst unter der Domain bonutiger.com ins Leben gerufen, bei dem man sich absolut kostenlos anmelden kann und dann vielleicht hochwertige Produkte geschenkt bekommt.
Aber Halt!
So ganz geschenkt bekommt man die Sachen nämlich nicht, denn die „Geschenke“ sind nur Bonus-Prämien für neugeworbene Kunden der Partnerfirmen. Voraussetzung, um etwas zu bekommen, ist nämlich dass man zuerst einmal selbst Kunde bei einem der Partnerunternehmen wird. Dann muß man noch bis zu 15 Freunde finden, die sich ebenfalls beim „Bonustiger“ einschreiben. Aber damit nicht genug, denn diese Freunde müssen nunmehr auch wiederum selbst die Dienstleistung eines der Partnerunternehmen buchen.

Auf der Startseite werden folgende Partnerunternehmen beispielhaft genannt:

Bonustiger verschenkt Laptops und iPodsBonustiger verschenkt Laptops und iPods

Arcor
Premiere
bwin.de
Axa-Versicherung
com.direct
Deutsche Post Leserservice
Klarmobil.de

Es geht also schlichtweg um Abonnenten- bzw. Kundenwerbung. Ein Telefonvertrag, Pay-TV-Abonnement oder der Bezug einer der vielen Zeitschriften des Deutsche Post Leserservices müssen es dann schon sein.

Schauen Sie sich einfach im Mitgliederbereich um – es ist sicher auch etwas für Sie dabei. Wenn Sie ein Angebot wahrgenommen haben, müssen Sie, um Ihr gratis Geschenk zu erhalten eine bestimmte Anzahl von Freunden werben – diese ist abhängig von der gewählten Prämie. […] Je teurer die Prämie, umso mehr Freunde benötigen Sie für die Qualifikation.
Als Belohnung für Ihre „Mitarbeit“ an der Bekanntmachung von Bonustiger.de bieten wir Ihnen ebent solch hochwertige Prämien!

Stutzig hat mich gemacht, daß im Impressum keine Telefonnummer, keine Steuernummer usw. angegeben wird.

Um diese Gratisprämien hat sich bei den verschiedensten Diensten dieser Art eine regelrechte Fangemeinde gebildet, deren Teilnehmer sich Freebie-Hunter o.ä. nennen, weil sie auf der Jagd nach solchen Freigaben, den sog. Freebies sind. In der Signatur ihrer Forenbeiträge geben sie oft an, was sie schon alles „abgestaubt“ haben:

Beispiel:

gaming.freepay: Wii erhalten (04/05/2007)
tio.li: iPod / black erhalten (12/02/2007)
Freepay: iPod / black erhalten (15/12/2005)
handys.freetoy.de: Razr V3 erhalten (24/07/2006)
navi4free: TomTom GO 710 erhalten (14/11/2006)
FreebieFreunde: 245€ Amazon Gutscheine
4Freebie: 225$
4NoCash: 2275$
Anygift4Points: 500$
Cash4Points: 367$
PokerSavvy: 360$

Viele der Freebie-Jäger haben aber schon schlechte Erfahrungen mit derartigen Diensten gemacht und man liest in einschlägigen Foren Nachrichten wie diese hier:

Also wenn die jetzt ohne Prämienausschüttung einen Abgang machen, werde ich nach die Freebieszene verlassen Ich habe u.a. in die Pleitegeier Freepay, WebFreebies, Tioli, Freeconcepts, Thisstuffisfree investiert. Und zwar mehr als die Zapfanlage, die ich von Freetoy erhalten habe, wert ist.

Nimmt man also an solchen Prämienprogrammen teil, läuft man nicht nur Gefahr, bei einem vorzeitigen Abgang des Anbieters gar nichts zu bekommen, sondern man steht auch immer ein bißchen den Geworbenen in der Verantwortung.

Schließlich empfiehlt man ja seinen Freunden Produkte und Dienstleistungen von Firmen, die man z.T. nicht richtig kennt. Geht die Geschäftsbeziehung des geworbenen Freundes etwa mit einem Mobilfunkanbieter in die Hose, wird dieser das zu einem Teil auch einem selbst anlasten.

Ich persönlich würde an solchen Prämiendiensten nicht teilnehmen und wenn ich in Verlegenheit käme, eine Prämie für irgendetwas zu bekommen, dann würde ich die am schnellsten erreichbare kleine Prämie nehmen und nicht auf eine der höherwertigen Prämien sparen. Oftmals sind die Prämien in den unteren Rängen wenig attraktiv, während die Hauptprämien dann wiederum so hochwertig ist, daß man es kaum glauben kann. Der Sinn ist klar, man möchte von Betreiberseite gar nicht, daß sich viele Teilnehmer für die Miniprämien entscheiden, sondern möglichst lang auf ihre Superprämie sparen. Das verschafft dem Unternehmer Zeit, um sein Geschäftsmodell zu entwickeln, bietet aber auch das Risiko, daß sich eben dieses Modell doch nicht so entwickelt und das Unternehmen leider nicht mehr erreichbar ist, wenn viele Kunden ihre hochwertigen Prämienansprüche geltend machen.

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Lesen Sie weiter:
Was Joachim Gauck zur Vorratsdatenspeicherung sagte

Was Joachim Gauck zur Vorratsdatenspeicherung sagte Joachim Gauck hat im Jahr 2010 die Kritik an...

Schließen