-Anzeige-
#ss#
-Anzeige-


Ärger mit Ebay

Ärger mit Ebay

Ärger mit Ebay hatte ich schon einmal ganz heftig, was dazu führte, daß ich dort ewig lange nichts mehr gehandelt habe und schließlich von Ebay sogar unberechtigterweise gesperrt wurde. Hintergrund: Meine Frau und ich haben für Internettransaktionen ein extra Konto bei der Bank angelegt, auf dem sich immer nur gerade soviel Geld befindet, wie wir für diese Geschäfte benötigen; überziehen kann man es nicht und so fühlen wir uns halbwegs sicher, wenn wir bei diversen Online-Händlern diese Kontonummer für Internetgeschäfte angeben.

Nun kam aber ebay auf die abstruse Idee, meine Frau und ich seien identisch, weil wir jeweils einen eigenen Account bei diesem Internet-Auktionshaus angelegt haben. Meiner ist übrigens schon so alt, da gab es ebay noch gar nicht und ich hatte ihn bei seinem Vorgänger Alando angelegt. Man kann also mit Fug und Recht sagen, daß ich Ebayer der ersten Stunde bin.
Da ich nur über ein Mindestmaß an krimineller Energie verfüge (ich gebe gefundene Münzen beispielsweise nicht beim Fundbüro ab und klaue manchmal Kirschen), hat Ebay an mir einen ehrlichen und zuverlässigen Kunden. Deshalb ärgerte es mich besonders, daß man mir irgendwelche betrügerischen Absichten unterstellte, als meine Frau ordnungsgemäß einen Account einrichtete und das selbe Konto wie ich angab. Man sperrte uns daraufhin beide und antwortete natürlich auf keine unserer Mails. Nichtmal laufende Auktionen konnten wir zuende führen, woraufhin Ebay sich dann auch noch erdreistete, uns Verwarnungen für nicht bezahlte Artikel zuzuschicken…

Nun gut, diese Affäre ist überstanden, irgendwann erhielt ich überraschenderweise einige bunte Kühlschrankmagnete als Geschenk von Ebay und stellte fest, daß die Sperre aufgehoben war.

Seitdem machen wir wieder sporadisch bei Ebay mit und da ich einige wirklich gute Schnäppchen machen konnte, fand ich sogar wieder regelrecht Gefallen an der Sache.

Nun ist es aber so, daß sich ebay von einem bunten Internetflohmarkt wegentwickelt hat, es ist eine Community von kommerziellen Powersellern und Massenanbietern geworden, was mir überhaupt nicht gefällt. Um Schnäppchen von Privat zu finden, muß man schon ganz schön suchen. Trotzdem schaue ich immer mal wieder rein, wenn ich etwas suche, oft haben gerade diese nicht geliebten Powerseller ja wirklich netzweit die niedrigsten Preise. So auch neulich, als ich einen Artikel für den Balkon suchte und fand.
Den konnte ich für den berühmten einen Euro „schießen“ und hatte glattweg einen Haufen Geld gespart. Und obendrein durfte ich im Rahmen der Kaufabwicklung noch einen kurzen Fragebogen des Anbieters ausfüllen, für den ich einen Gutschein über 10% Rabatt auf den nächsten Kauf erhielt.
Also suchte ich gezielt in dessen Ebay-Angebot nach einem Artikel und wurde wieder fündig. Rund 100 Euro sollte das kosten, abzüglich meiner 10%. Ach ja, zusätzlich bot der Händler noch einen nützlichen Zubehörartikel an, den ich im Rahmen eines Zusatzkaufes noch obendrein bestellte.

Ja, aber nun bekam es der Händler nicht hin, den Auktionspreis von Ebay, den Zusatzkauf des Zubehörs und den 10%igen Rabatt unter einen Hut zu bekommen.
Ich fragte x-mal nach dem Endpreis und konnte einfach die Summe nicht überweisen, weil ich immer wieder eine andere Antwort bekam. Mal wurde der Rabatt nicht berücksichtigt, mal fehlte der Kaufpreis fürs Zubehör.
Normalerweise hätte man sich bei Ebay beschweren sollen, denn ich brauchte die Ware und verlor nun allmählich die Lust an dem kauf, zumal jetzt hier in den umliegenden Gartenmärkten Ähnliches zu vergleichbaren Preisen angeboten wurde.
Der Händler kam aber immer noch nicht in die Gänge und schließlich erhalte ich, als Gipfel der Frechheit, von Ebay eine Verwarnung wegen eines nichtbezahlten Artikels.

Mach mal was dagegen! Eine Reaktion oder Antwort wirst Du nicht bekommen.

Gut, abgehakt, mit einer Verwarnung kann ich leben, die wird ja sicherlich irgendwann gelöscht, ich tue ja sonst nichts Unrechtes bei Ebay und meine 100% positiven Bewertungen sollten auch was zählen.

Jetzt brauche ich aber zwei neue Reifen fürs Auto. Guckste mal bei ebay, denke ich und werde auch wieder fündig. Da hat ein Reifenhändler dummerweise von einem Satz Reifen meiner Größe einen verkauft und nur noch drei übrig. Drei ist eine schlechte Zahl, also versucht er den Restbestand bei Ebay gut loszuschlagen.
Er bietet die Option „Preis vorschlagen“ und ich schlage einen Preis vor, er lehnt ab. Gut, ich erhöhe mein Angebot und dieses Mal nimmt er es an und schreibt mir eine schöne Bestätigungsmail. Ich überweise den Kaufbetrag und als er den auf dem Konto hat, meldet sich der Händler, er habe jetzt „zufälligerweise“ entdeckt, daß er den gewünschten Artikel doch überhaupt gar nicht in der gewünschten Stückzahl vorrätig hat. „Wie sollen wir jetzt vorgehen?“ fragt er.
Natürlich will ich mein Geld zurück, scheibe ich ihm und warte heute, viele Tage später, immer noch vergeblich darauf.

Fazit: Als Käufer bist Du bei ebay immer der Arsch!

Ärger mit EbayÄrger mit Ebay

Dir gefällt das? Schenke mir 1 Sekunde und unterstütze mich auf Patreon

Peter Wilhelm

Peter Wilhelm

Fachjournalist Peter Wilhelm schreibt hier über die Nebensächlichkeiten der Welt.
Er liebt Technik und testet Produkte, Service und Angebote.
Der Bestsellerautor ist Chefredakteur einer Branchenzeitschrift, Sachverständiger und Fernsehexperte.
Der Satiriker veröffentlicht seine Satiren hier und eine Kolumne hier.
Der Psychologe und Dozent wurde in der Halloweennacht geboren und lebt mit seiner Familie bei Heidelberg.
Mehr über ihn erfahren Sie u.a. hier und hier.


Alle Angaben nach bestem Wissen, keine Rechts- Steuer- oder Medizinberatung! Fragen Sie einen Fachmann!


peter wilhelm autorenlesung
-Anzeige-

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz
Lesen Sie weiter:
Der Klecks (Update)

Damit der Klecks da unten nicht so sinnlos ist, habe ich ihn anklickbar gemacht. Man...

Schließen